94 iPhones geschmuggelt – kein Profit für jungen Chinesen

Teile es mit deinen Freunden ➜

Ein junger Mann mit ungeschmeidiger Fortbewegung ist den Zoll-Beamten am Hongkonger Flughafen ins Auge gefallen. Zudem hatte dieser nur zwei Plastiktüten als Gepäck dabei, sodass ihn die Zoll-Beamten zu einem Metalldetektor schickten. Dieser schlug sofort an und es ertönte ein langer, anhaltender Ton. Als der Mann nun seine Kleidung anhob, konnten die Beamten den Anblick wohl kaum fassen: der Mann hatte sich mit Klebeband 94 (!) iPhones an den Körper geklebt.

Der “Apple Man” (wie er mittlerweile von der Internet-Gemeinde genannt wird) hatte sich iPhone 5s, iPhone 6 und iPhone 6 Plus Modelle um den Körper geklebt um die Ware im Wert von mindestens 60.000€ aufs chinesische Festland zu schmuggeln. In der Sonderwirtschaftszone Hong Kong ist die Besteuerung deutlich geringer wie auf dem chinesischem Festland, weshalb in Vergangenheit bereits mehrfach Schmuggler gefasst wurden.

Der Schmuggler ist bereits mehrfach wegen ähnlicher Delikte auffällig geworden. Anstatt einem dicken Portemonnaie droht ihm nun eine Gefängnisstrafe.

94 iPhones geschmuggelt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>