iPhone 6: Foxconn stellt 100.000 neue Mitarbeiter ein

Teile es mit deinen Freunden ➜

Laut einem taiwanischen Medienbericht wird der Apple-Zulieferer Foxconn in Kürze 100.000 neue Mitarbeiter einstellen, um die Serienproduktion vom iPhone 6 sicherstellen zu können. 70 Prozent vom gesamten iPhone-Kontingent wird das Tochterunternehmen des Konzerns Hon Hai produzieren. Die restlichen 30 Prozent wird Pegatron übernehmen.

Unter Berufung auf anonyme Insider aus der Lieferkette von Apple wird Foxconn 100.000 neue Arbeitskräfte zur iPhone 6-Produktion im Unternehmen einstellen. Dies entspricht einer Erhöhung der Anzahl der derzeitigen Mitarbeiter um 10 Prozent. Insgesamt stellt dieses Kontingent zudem die größte Welle der Neuanstellung in der Geschichte der Firma dar.

iPhone 6 Konzept

Gemeinsam mit Foxconn wird ebenso der Zulieferer Pegatron das Apple iPhone 6 fertigen. Durch den lukrativen Auftrag von Apple wird bereits vom größten Boom der Neuschaffung von Arbeitsplätzen in der Volksrepublik China der vergangenen Jahre berichtet. Wie Foxconn die Kampagne zur Massenrekrutierung neuer Arbeitskräfte im Detail gestalten wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch unklar. Womöglich werden wieder viele Arbeiter aus dem Landesinnern von China in die Fabrikzentren von Foxconn strömen und in den unternehmenseigenen Wohnhäusern untergebracht.

Aufteilung der iPhone-Produktion

Während Foxconn mit 70 Prozent vom Gesamtvolumen die meisten Einheiten vom iPhone 6 für Apple fertigen wird, übernimmt Pegatron das restliche Kontingent und stellt somit die volle Auslastung der Produktionslinien sicher. Zunächst soll es sich zudem um das 4,7-Zoll große Apple iPhone 6 drehen, das von den beiden Zulieferern gefertigt wird. Danach steht mit dem 5,5-Zoll-Modell eine weitere Ausführung vom iPhone 6 an, die womöglich noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll. Gerüchten zufolge wird dies noch rechtzeitig zum wirtschaftlich wichtigen Weihnachtsgeschäft der Fall sein.

One thought on “iPhone 6: Foxconn stellt 100.000 neue Mitarbeiter ein

  1. Das neue Arbeitsplätze geschafft werden ist grundsätzlich erstmal positiv.
    Bleibt nur die Frage ob auch etwas an den Arbeitsbedingungen verbessert wird. Bei dem Preis könnte durchaus mehr für die Arbeiter rausspringen ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>