Autofahrer-Albträume: 62 Prozent sorgen sich wegen riskanter Überholmanöver

Bielefeld/Hannover (ots) – Knapp zwei Drittel der Autofahrer sorgen sich, im Straßenverkehr in gefährliche Situationen zu geraten. Im Überlandverkehr steht „unüberlegtes“ Überholtwerden an erster Stelle (62 Prozent), gefolgt von der Aussicht, bei einer Massenkarambolage zwischen Lkws zermalmt zu werden (53 Prozent). Dies ist das Ergebnis einer Befragung von Autofahrern, durchgeführt vom Reifenfachdiscounter reifen.com ( http://www.reifen.com ).

Pflasterstein- oder Gehwegplattenwürfe von Autobahn-Überquerungen betrachtet fast jeder Dritte (28 Prozent) als besorgniserregende Gefahr. Am wenigsten fürchten sich Autofahrer davor, auf einem Bahnübergang liegenzubleiben, während sich ein Zug nähert (14 Prozent), oder ungesicherte Steilhänge hinabzustürzen (7 Prozent). Dass der Motor während einer Autobahnfahrt in Brand geraten könnte, bereitet ebenfalls nur jedem Vierzehnten Sorge.

Furcht um Kinder – und Angst vor Aggressionen

Im Stadtverkehr beherrscht vier von fünf Autofahrern die Angst, dass ein Kind unvermittelt vor das Fahrzeug springt (79 Prozent). Eine verwirrte ältere Person hingegen zu spät zu erkennen, bereitet nur jedem Vierten Sorge. Bei einem illegalen Autorennen als Unbeteiligter zu Schaden zu kommen – davor fürchten sich immerhin 27 Prozent der Autofahrer.

Über das Aggressionspotenzial auf Deutschlands Straßen legen die folgenden Erhebungswerte ein beredtes Zeugnis ab: Jeder Sechste (16 Prozent) hat Angst, dass ein anderer Verkehrsteilnehmer wegen einer Nichtigkeit ausrastet oder ihn angreift. Fünf Prozent sehen darüber hinaus die Gefahr, dass sie selbst die Beherrschung verlieren könnten.

reifen.com hat vom 10. bis 17. April 332 Autofahrer online befragt.

Über reifen.com

reifen.com ist Deutschlands erster Reifenfachdiscounter mit einem breiten Angebot an günstigen Markenreifen. Es gibt 37 Filialen, den Onlineshop reifen.com (von 2014 bis 2017 Branchensieger Online-Reifenhandel bei Deutschlands bedeutendstem Service-Ranking „Service-Champions“) und 3.300 Montagepartner, die Serviceleistungen erbringen. Die Produktpalette umfasst Pkw-Reifen, Felgen, Kompletträder, Motorrad-, Offroad- und Transporterreifen sowie Zubehör.

Quellenangaben

Textquelle:reifencom GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/112152/3927412
Newsroom:reifencom GmbH
Pressekontakt:reifencom GmbH
Sabrina Liekefett
Südfeldstr. 16
30453 Hannover

Das könnte Sie auch interessieren:

H&D Wireless erhält strategischen Auftrag für GEPS(TM)-Pilotprojekt von führendem … Stockholm (ots/PRNewswire) - - RTLS IoT-Lösung soll den Materialfluss bei Autoherstellern überwachen Das bei der First North notierte Unternehmen H&D Wireless beginnt ein Pilotprojekt mit einem weiteren schwedischen Autohersteller. Das Pilotprojekt läuft in der Fabrik des Herstellers in Schweden, wo die neuste Version der erstklassigen Positionierungslösung von H&D Wireless, GEPS(TM) (Griffin Enterprise Positioning Services), bereitgestellt wird. GEPS nutzt jetzt KI-Funktionen (künstliche Intelligenz) und kann Materialflüsse bei der Montage durch die Verfolgung von Paletten, Wagen, Flu...
Fit für die Zukunft: Kia Vorreiter bei Schadstoffreduzierung Frankfurt (ots) - Auf dem Weg zu schadstoffarmen Verbrennungsmotoren macht Kia einen großen Schritt in Richtung Zukunft: Die Marke stellt ihre gesamte Modellpalette im dritten Quartal 2018 auf die Abgasnorm Euro 6d-Temp um, die erst ab September 2019 für alle Neuwagen verbindlich ist. Damit "überspringt" Kia die Abgasnorm Euro 6c, die ab September 2018 für neu zugelassene Fahrzeuge gilt. Alle Dieselmodelle der Marke erhalten ein SCR-Abgasnachbehandlungssystem, das unter anderem die Stickoxid-Emissionen deutlich reduziert. Sämtliche Benzindirekteinspritzer werden mit einem Partikelfilter ausges...
Warndreieck – Im Ernstfall richtig warnen (AUDIO) München (ots) - Anmoderationsvorschlag: Hat man eine Panne oder einen Unfall mit seinem Fahrzeug, weiß man oft nicht genau, wie man den nachfolgenden Verkehr richtig warnen soll. Marco Chwalek hat alles Wichtige beim Fachmann für uns erfragt: Sprecher: Am besten macht man sich vorher schon mal mit der Handhabung des Warndreiecks vertraut, dann kommt im Ernstfall keine Hektik auf, weiß TÜV SÜD-Experte Philip Puls und erklärt uns, dass es wichtig ist, immer ein Warndreieck aufzustellen: O-Ton Philip Puls: 8 SekundenJa, unbedingt ist es nötig, dass Sie bei jeder Panne und jedem Unfall ein Warn...
Tags: