Im Feder-Frack zum Tanz in den Mai

Hamburg (ots) – Let`s dance: Im schwarzen Feder-Frack erscheint der Birkhahn zur spektakulären Tanz-Show, um die Hühner zu betören. Die Show beginnt mit aufgeplustertem Gefieder und ausgebreiteten Flügel. Zischend und kullernd singt er sein „Liebeslied“ und präsentiert dem Rivalen dabei seine geschwellte Brust, um Stärke zu demonstrieren. Der Tanz in den Mai der Birkhähne ist eine ernste Angelegenheit, denn der Erfolg der Balz ist für die Arterhaltung nicht unerheblich. In der Lüneburger Heide leben heute weniger als 200 Individuen.

„Bis Mitte des zwanzigsten Jahrhundert war das Birkhuhn – Tetrao tetrix – noch ein Allerweltsvogel“, sagt Dr. Andreas Kinser von der Deutschen Wildtier Stiftung, „heute ist der Charaktervogel der Moore und Heidelandschaften vom Aussterben bedroht.“ Durch die Entwässerung der Moore und die Aufforstung großer Heideflächen verlor das Birkhuhn buchstäblich an Boden. „Nur durch intensive Pflegemaßnahmen lassen sich die letzten geeigneten Biotope für Birkhühner erhalten“, erläutert Kinser. Die Deutsche Wildtier Stiftung hatte das Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover – kurz ITAW – damit beauftragt, eine Übersicht der bisher geleisteten Pflegemaßnahmen in der Heide zusammenzustellen. Das Ergebnis liegt nun vor.

„Für den Erhalt der letzten Birkhühner werden sehr viele Anstrengungen unternommen“, sagt Dr. Egbert Strauß, wissenschaftlicher Leiter des Projektes am ITAW. Besonders wichtig ist das Offenhalten der Kernlebensräume. „Auf den großen Truppenübungsplätzen sorgt die Nutzung dafür, dass Heideflächen nicht von Wald besiedelt werden“, so Strauß weiter. Im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide muss diese Arbeit von Hand erledigt werden. Selbst in einigen Forstämtern wurden kleinere Waldflächen gerodet, damit sich dort wieder Heideflächen als Trittsteinbiotope zwischen den größeren Vorkommen der Birkhühner entwickeln können. Da die scheuen Bodenbrüter aber mindestens 300 Meter Abstand zum nächsten Waldrand einhalten, müssen diese groß genug sein.

Der Tanz der Birkhähne dauert in der Lüneburger Heide noch bis Ende Mai. Wenn der Tanz in den Mai erfolgreich war, brütet die Henne danach in einer einfachen Erdmulde etwa acht braun gesprenkelte Eier aus. Die Nestflüchter sind schon nach 14 Tagen flugfähig.

Kostenloses Bildmaterial: www.Presse.DeutscheWildtierStiftung.de

Quellenangaben

Textquelle:Deutsche Wildtier Stiftung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/37587/3927466
Newsroom:Deutsche Wildtier Stiftung
Pressekontakt:Eva Goris
Pressesprecherin
Christoph-Probst-Weg 4
20251 Hamburg

Telefon 040 9707869-13
Fax 040 9707869-19

E.Goris@DeutscheWildtierStiftung.de
www.DeutscheWildtierStiftung.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Neues Webportal zeigt Verbrauchern, wie Klimaschutz im Alltag funktioniert Berlin (ots) - Mit dem Fahrrad zur Arbeit, Dusche statt Vollbad, Dämmen statt Heizung aufdrehen - Klimaschutz im Alltag ist vielfältig. Welche Maßnahmen passen zu mir, was habe ich davon und wie kann ich sie am einfachsten umsetzen? Antworten zu diesen Fragen liefert das neue Webportal www.mein-klimaschutz.de. "Effizienter Klimaschutz bedeutet, den Verbrauchern Orientierung in der Informationsflut rund um das Thema Klimaschutz und Möglichkeiten zum Handeln zu bieten. Wir wollen jeden Einzelnen in seinen individuellen Lebenssituationen abholen und fürs Mitmachen begeistern", sagt Tanja Loitz, G...
Gesetzesverstöße bei der Rücknahme von Elektroaltgeräten: Deutsche Umwelthilfe geht gegen … Berlin (ots) - Verdeckte Tests der DUH zur Überprüfung der Rücknahmeverpflichtung von Elektroaltgeräten bei Onlinehändlern belegen systematische Gesetzesverstöße - DUH kritisiert das Fehlen behördlicher Kontrollen und den Verzicht auf Ordnungsstrafen - Insgesamt sechzehn Handelsketten wegen erheblicher Rechtsverstöße durch die DUH abgemahnt - DUH-Geschäftsführer Resch fordert: "Auch Onlinehändler müssen Gesetze ernst nehmen und verbraucherfreundliche Rücknahme von Elektroschrott sicherstellen" Seit dem 24. Juli 2016 können Verbraucher ausgediente Elektrogeräte auch bei Händlern abgeben. Damit ...
Am Sonntag ist Weltbienentag Hamburg (ots) - Großer Bahnhof für "Biene Maja": Am kommenden Sonntag ist der erste Weltbienentag! Die Vereinten Nationen haben den 20. Mai als Weltbienentag ausgerufen, um der breiten Öffentlichkeit die Leistungen von allen Bienen vor Augen zu führen. Ihre Bestäubungsarbeit ist von unschätzbarem Wert. So beziffert der Weltrat für Biologische Vielfalt den wirtschaftlichen Wert von fliegenden Bestäubern auf über 577 Milliarden US-Dollar. Wenn von Bienen die Rede ist, steht das Haustier der Imker - die Honigbiene Apis mellifera - im Vordergrund der öffentlichen Debatte. Auf die "wilden Verwandte...