Deloitte Digital verstärkt Agenturgeschäft

Frankfurt/München (ots) – Mit dem Einstieg von Daniel Könnecke als neuer Partner setzt Deloitte seine ganzheitliche, organische Wachstumsstrategie weiter fort. Könnecke verbindet langjährige Erfahrung als Agentur-CEO mit außergewöhnlicher Kreativität und komplettiert somit das bereits erfolgreiche Führungsteam der Deloitte Digital Studios um Florian Schültke und Andreas Harting. Er passt ideal in das Selbstverständnis des Unternehmens, da er unterschiedliche Skills aus Markt-, Branchen- und Analytics-Know-how mit einem tiefen Verständnis der Kundenwünsche und einer kreativen Business-Vision verbindet. Dies bildet die Grundlage für die nachhaltige Markenarbeit bei Deloitte Digital und ist ein weiterer Beleg für die gelungene Umsetzung der Firmenstrategie gegenüber aktionistischen Akquisitionen. Die Strategie, an der eigenen Consulting-Sparte festzuhalten und sie auszubauen, macht sich für Deloitte bezahlt: Das organische Wachstum, die gezielten Zukäufe und kreative, neue Ideen sorgen dafür, dass Consulting bei Deloitte stark wächst. Kompetenzen werden weiter kontinuierlich ausgeweitet.

Das bekannte Agenturmodell hat ausgedient: Deloitte Digital denkt Markenbildung neu

Kommunikation hat sich durch die Digitalisierung der Gesellschaft grundlegend verändert, sodass Marken anders geformt und geführt werden müssen. Deloitte Digital hat daher einen neuen, integrierten Beratungsansatz geformt und ist mit seinem Drei-Säulen-Konzept bereits früh gestartet. Wie die gesamte Consulting-Sparte von Deloitte ist auch das Digital-Team organisch gewachsen und hat seinem Konzept die besten Köpfe der Branche hinzugefügt, während die Branche allgemein Wachstum durch Zukäufe fördert.

Drei-Säulen-Modell für ganzheitliche Beratung

Deloitte Digital kann seine Kunden durch die richtige Mischung an Teams, Kultur und Ideen vernetzt und fließend beraten. Alle Services, insbesondere Transformationsthemen, und jede dafür notwendige Expertise können aus einer Hand angeboten werden. Das Leistungsportfolio fußt dabei vor allem auf drei wesentlichen Kernkompetenzen:

– Business und Industries: umfangreiches Wissen sowie Verständnis für digitale Geschäftsmodelle und relevante Märkte – Technology: Beratungs- und Implementierungserfahrung sowie Expertise im Bereich digitaler Technologien – Creativity und Markenverständnis: Kreative Kompetenz und übergreifende Kenntnis der modernen, kundenzentrischen Markenmodelle

„Als Partner für große digitale Transformationsprozesse gehen wir den Weg mit unseren Kunden gemeinsam und können sie ganzheitlich nicht nur beraten, sondern tatsächlich langfristig begleiten und mit ihnen die Dinge, die notwendig sind, umsetzen. Wir kennen das Business, wir kennen die Technologien und wir können daraus neue Geschäftsmodelle entwickeln und sie mit kreativen Maßnahmen auf den Markt bringen“, bringt Edgar Klein, Managing Partner Consulting bei Deloitte, die übergreifende Strategie auf den Punkt.

Kurzvita: Daniel Könnecke

Daniel Könnecke startete seine Karriere 1998 als Digital Designer und Programmierer bei der Medienwerft GmbH, bevor er 2001 zur renommierten Agentur Springer & Jacoby wechselte. Es folgten Stationen bei DDB Tribal, Plan.net und Isobar, bevor er 2015 CEO der international agierenden Behavior Change-Agentur FCB Germany wurde. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Bereich Digital Strategy, Branding sowie in der Transformation von traditionellen zu digitalen Geschäftsmodellen.

„Die Verlockung, mit Deloitte Digital durchzustarten, war einfach zu groß und mir ist keine Beratung bekannt, die eine solche klare und ganzheitliche Strategie fährt. Mich reizt die Verbindung von Business und Kreativität. Wenn du den Markt und das Geschäftsmodell und damit die wahren Bedürfnisse der Kunden nicht kennst, verstehst und durchdringst, wenn du nicht die Technologie begreifst und deinem Kunden hilfst, durch neue Geschäftsmodelle Potenziale der Zukunft zu heben, dann hilft dir keine noch so bunte Kampagne. Ich nenne es ganz einfach ‚Business Creativity‘. Darum geht es in Zukunft“, erklärt Daniel Könnecke.

Über Deloitte

Deloitte erbringt Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Risk Advisory, Steuerberatung, Financial Advisory und Consulting für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen; Rechtsberatung wird in Deutschland von Deloitte Legal erbracht. Mit einem weltweiten Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 150 Ländern verbindet Deloitte herausragende Kompetenz mit erstklassigen Leistungen und unterstützt Kunden bei der Lösung ihrer komplexen unternehmerischen Herausforderungen. Making an impact that matters – für rund 263.900 Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu Limited („DTTL“), eine „private company limited by guarantee“ (Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht), ihr Netzwerk von Mitgliedsunternehmen und ihre verbundenen Unternehmen. DTTL und jedes ihrer Mitgliedsunternehmen sind rechtlich selbstständig und unabhängig. DTTL (auch „Deloitte Global“ genannt) erbringt selbst keine Leistungen gegenüber Mandanten. Eine detailliertere Beschreibung von DTTL und ihren Mitgliedsunternehmen finden Sie auf www.deloitte.com/de/UeberUns.

Quellenangaben

Textquelle:Deloitte, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/60247/3927623
Newsroom:Deloitte
Pressekontakt:Isabel Milojevic
Leiterin Presse
Tel: +49 89 29036 8825
imilojevic@deloitte.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Großraum statt Einzelzelle: So klappt’s im Open Office München (ots) - Münchner Beratungsunternehmen CSMM erklärt, wie Open Offices gelingen - Betriebsrat und Mitarbeiter sollten früh in Kommunikation und Entscheidungen einbezogen werden - Büroknigge für Telefongespräche und Austausch wichtig Sollen Großraumbüros im Arbeitsalltag funktionieren, müssen Unternehmen bei der Umsetzung viele Besonderheiten beachten. "Das Großraumbüro als Konzept ist deutschlandweit weiter auf dem Vormarsch - unabhängig von der Branche. Damit Mitarbeiter gern im Großraumbüro arbeiten und die Vorteile von offenen Arbeitslandschaften zum Tragen kommen, müssen Unternehmen ...
Deutschlands Unternehmen mit der höchsten Reputation Hamburg (ots) - "Es gibt drei Kronen: Die Krone des Gesetzes, die Krone des Priestertums und die Krone des Königtums. Die Krone des guten Namens aber übertrifft sie alle." Das altbekannte Zitat aus dem Talmud untermauerte schon im 16. Jahrhundert die Bedeutung des guten Rufs. Auch heute spielt die Reputation eines Unternehmens eine bedeutende Rolle. Im Rahmen der Siegelstudie "Höchste Reputation" der Kommunikationsberatung Faktenkontor im Auftrag von Focus/Focus Money wurden insgesamt 508 Unternehmen ausgezeichnet. Die Studie basiert auf rund 22,5 Millionen Aussagen im Netz. Wissenschaftlich b...
Kryptowährungen – Vertrauen in Preisstabilität und Anlagepotential gesunken Frankfurt am Main (ots) - Der Bekanntheitsgrad von Kryptowährungen ist im Laufe des letzten Jahres weiter gestiegen und bleibt somit auf hohem Niveau. Rund 88 Prozent der Verbraucher kennen die virtuellen Zahlungsmittel oder haben bereits davon gehört. Damit hat sich der Bekanntheitsgrad im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent erhöht. Dennoch begegnen die Deutschen der alternativen Währung skeptisch und es besteht nach wie vor eine große Differenz zwischen Bekanntheit und tatsächlicher Nutzung. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage der Unternehmensberatung BearingPoint, bei der ü...