GTÜ-Mietwagentest Mallorca: Sicherheit bleibt auf der Strecke

Stuttgart (ots) –

Die spanische Ferieninsel Mallorca steht bei deutschen Urlaubern hoch im Kurs. Über zwölf Millionen Touristen kommen Jahr für Jahr per Flugzeug auf ihre Lieblingsinsel. Um vor Ort mobil zu sein mieten viele von ihnen für Tagesausflüge und Rundreisen einen von rund 75.000 Mietwagen an. Unzählige lokale Anbieter teilen sich mit internationalen Ketten das Vermietgeschäft.

Doch wie sicher sind die zahlreichen Mietautos auf der Baleareninsel. Bereits bei einem ersten Mietwagencheck vor drei Jahren stellten die Experten von GTÜ und ACE bei den meisten der angemieteten Autos eklatante Sicherheitsmängel fest. Wir wollten wissen, ob sich der technische Zustand und damit die Verkehrssicherheit der Fahrzeuge in der Zwischenzeit gebessert hat und waren mit einem TV-Team erneut vor Ort.

In der Vorsaison 2018 wurden die bekannten Anbieter im Umkreis von Palma de Mallorca und Arenal erneut aufgesucht, in der Hoffnung, dass sich etwas geändert hat. Die Preise pro Tag waren gleich geblieben und lagen nach wie vor bei 25 bis 35 Euro für einen mehrere Jahre alten Kleinwagen mit reichlich Kilometer auf dem Tacho.

Direkt nach der Übergabe wurden die Autos in einer eigens dafür angemieteten Werkstatt unter deutscher Leitung zum Mietwagencheck gebracht und von einem Sachverständigen unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse auf Prüfstand und Hebebühne waren ernüchternd und erschreckend zugleich. Bis auf das Metall abgefahrene Bremsbeläge, verschlissene Bremsscheiben, beschädigte Reifen mit kaum Profil, defekte Stoßdämpfer und Abgasanlagen, ausgeschlagene Lenkungen, fehlende Scheibenwischer und falsch eingestellte Beleuchtung sind nur ein kleiner Teil auf der Mängelliste, die den Prüfern die Haare zu Berge stehen ließen. Verschmutze Innenräume, Beulen, Kratzer und ältere Unfallschäden waren dagegen eher noch harmlos.

Auf Mallorca, so scheint es, werden die Sicherheitsbestimmungen für Mietwagen offenbar sehr nachlässig gehandhabt. Zwar müssen Leihautos nach den spanischen Vorschriften alle sechs Monate zum Sicherheitscheck beim TÜV Iberia vorfahren, doch nach deutschen Prüfvorgaben hätte kein einziger der getesteten Kleinwagen die Hauptuntersuchung bestanden, geschweige denn eine Prüfplakette erhalten.

Dass es auch anders geht, stellt der älteste und größte Autovermieter der Insel unter Beweis. Ein Familienunternehmen in zweiter Generation bietet neue Fahrzeuge inklusive Werksnavigation ab 19 Euro pro Tag an. Alle von den GTÜ-Experten gecheckten Autos waren tipptopp in Schuss und hatten nur wenige Kilometer auf dem Tacho. Insgesamt glänzte dieser Vermieter mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Fazit des GTÜ-Mietwagentests: Die Mehrzahl der stichprobenartig angemieteten Autos ist nicht verkehrssicher. Häufig sind die Schäden und Mängel von Laien nicht zu erkennen. Bei den kleinen örtlichen Vermietern ist Vorsicht geboten. Deshalb der Rat der GTÜ-Experten: Lieber bei einem größeren und seriöseren Vermieter anmieten – auch wenn es in der Hauptsaison etwas teurer ist.

GTÜ-Tipps: Das sollten Sie beachten

Besonders in der Hauptsaison den Mietwagen rechtzeitig im Voraus bei einem renommierten Vermieter online reservieren. Auf unbegrenzte Kilometer und voll/voll-Tankregelung im Mietvertrag achten. Bei der Versicherung möglichst jegliche Selbstbeteiligung ausschließen. Den Zustand des Fahrzeugs bzw. Vorschäden bei Anmietung und Abgabe schriftlich und mit Handy-Fotos dokumentieren. Auf Warnweste, Warndreieck und Reserverad im Fahrzeug achten. Verbandkasten sind in Spanien nicht Pflicht. Bei der Fahrzeugübergabe genügend Zeit einplanen.

Worauf bei der Anmietung eines Leihwagens zu achten ist, beschreibt die Mietwagen-Checkliste der GTÜ: www.gtue.de/checklisten

Quellenangaben

Bildquelle:obs/GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung GmbH/Götz/GTÜ
Textquelle:GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/36262/3927640
Newsroom:GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung GmbH
Pressekontakt:GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH
Hans-Jürgen Götz · Leiter Unernehmenskommunikation
Fon: 0711 97676-620 · Fax: 0711 97676-609
E-Mail: hans-juergen.goetz@gtue.de · http://presse.gtue.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Elektroauto-Neuzulassungen 01 Düsseldorf (ots) - Aktuelle PwC-Analyse: Wachstum der Neuzulassungen verdoppelt sich in China auf 153 Prozent. Hingegen deutlicher Wachstumsrückgang in Europa / Gründe sind Lieferengpässe und fehlende Neuprodukte / Interesse bleibt aber hoch, Trendwende im Sommer zu erwarten / Analyse zur Beijing Motor Show zeigt: 1 Million E-Fahrzeuge sind schon 2019 zu erwarten Nachdem es im vergangenen Jahr spürbar aufwärtsging, hat die Dynamik des Markts für Elektro- und Hybridfahrzeuge zum Jahresauftakt überraschend in Europa deutlich nachgelassen: Die Zahl der im ersten Quartal neu zugelassenen Batterie-...
Xiamen Airlines nimmt erste Boeing 737 MAX im Empfang, Flotte wächst auf 200 Maschinen Seattle und Xiamen, China (ots/PRNewswire) - Am 22. Mai Ortszeit nahm Xiamen Airlines ihr erstes Boeing 737 MAX Flugzeug in Seattle im Empfang, mit dem sie ihre Flotte auf 200 Maschinen erweitert und somit offiziell zur Gemeinschaft der größten internationalen Fluglinien zählt. Die 737 MAX von Boeing ist dank hervorragender Leistung, Flexibilität und Effizienz das am meisten verkaufte Flugzeug der zivilen Luftfahrt und kann Passagieren ein geräumigeres, komfortables Flugerlebnis bieten. Durch Ausstattung mit mehreren der neuesten Techniken, einschließlich einem Winglet- und einem brandneuen Tr...
Warndreieck – Im Ernstfall richtig warnen (AUDIO) München (ots) - Anmoderationsvorschlag: Hat man eine Panne oder einen Unfall mit seinem Fahrzeug, weiß man oft nicht genau, wie man den nachfolgenden Verkehr richtig warnen soll. Marco Chwalek hat alles Wichtige beim Fachmann für uns erfragt: Sprecher: Am besten macht man sich vorher schon mal mit der Handhabung des Warndreiecks vertraut, dann kommt im Ernstfall keine Hektik auf, weiß TÜV SÜD-Experte Philip Puls und erklärt uns, dass es wichtig ist, immer ein Warndreieck aufzustellen: O-Ton Philip Puls: 8 SekundenJa, unbedingt ist es nötig, dass Sie bei jeder Panne und jedem Unfall ein Warn...