VZB-Vorstandswahlen: Waltraut von Mengden im Amt der Ersten Vorsitzenden bestätigt

München (ots) – Im Rahmen der VZB-Jahrestagung 2018 standen am Nachmittag des 19. April 2018 die Mitgliederversammlung und turnusgemäß die Vorstandswahlen des Verbandes der Zeitschriftenverlage in Bayern auf dem Programm. Dabei wurde Waltraut von Mengden, seit 2012 Erste Vorsitzende des VZB, von den anwesenden Mitgliedern einstimmig wiedergewählt.

Bei den Vorstandswahlen des Verbandes der Zeitschriftenverlage in Bayern am 19. April 2018 wurde Waltraut von Mengden (Hengstenberg Medienbeteiligung), einstimmig als Erste Vorsitzende wiedergewählt. Nach den Wahlen 2012 und 2015 geht sie somit in ihre dritte Amtszeit. Ebenfalls im Amt bestätigt wurde Dr. Sebastian Doedens (BurdaNews) als stellvertretender Vorsitzender und Alexander Holzmann (Holzmann Medien) als Schatzmeister. Neuer weiterer stellvertretender Vorsitzender wurde Horst Ohligschläger (Bayard Media). Beisitzer des VZB-Vorstands bleiben weiterhin Philip-A. Artopé (atlas Spezial) und Martin Kunz (ADAC e.V.). Neu in das Gremium gewählt wurden zudem Andreas Arntzen (Wort & Bild Verlag) sowie Hans Ippisch (Computec Media), die in der nächsten Periode ebenfalls als Beisitzer fungieren werden. Friedrich Streng (InTime Media Services) wurde in den neuen VZB-Vorstand, der in seiner Gesamtheit bis 2021 im Amt sein wird, kooptiert.

Waltraut von Mengden dankte dem langjährigen Vorstandsmitglied Stefan Rühling, der nicht mehr für eine neue Amtszeit kandierte. Dieser hatte sich seit 2009, und dann ab 2012 als stellvertretender Vorsitzender, ehrenamtlich im VZB-Vorstand engagiert und so den Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern in den letzten Jahren entscheidend geprägt, gestaltet und vorangebracht.

„Im Namen des Vorstandes bedanke ich mich für die gute Zusammenarbeit, die Wahl und das in uns gesetzte Vertrauen. Wir freuen uns sehr und wir werden Sie auch in Zukunft mit Aktivitäten und erfolgreichen Ideen unterstützen und für den VZB und seine Ziele einstehen.“ so Waltraut von Mengden, Erste Vorsitzende des Verbandes der Zeitschriftenverlage in Bayern.

Über den VZB:

Der Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern (VZB) ist eine tragende Säule des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) in Berlin. Er vertritt die Interessen von 96 bayerischen Zeitschriftenunternehmen (u.a. Hubert Burda Media, Condé Nast Verlag, Vogel Business Media, Wort und Bild Verlag). Seit seiner Gründung 1948 ist es die Hauptaufgabe des Verbandes, bayerische Verleger bei grundlegenden unternehmerischen Herausforderungen zu unterstützen.

Hochauflösendes Bildmaterial kann beim VZB angefordert werden.

Quellenangaben

Textquelle:VZB Verb. d. Zeitschriftenverlage Bayern, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/44016/3927695
Newsroom:VZB Verb. d. Zeitschriftenverlage Bayern
Pressekontakt:Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern e.V.
Friedrichstraße 22
80801 München
Telefon: 0 89/28 81 27-0
Telefax: 0 89/28 81 27-27
E-Mail: info@v-z-b.de
Website: www.v-z-b.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Gesetzgebung und Politik zum Internet der Dinge stehen im Mittelpunkt der neuen … London (ots/PRNewswire) - Das International Journal of IoT Law & Public Policy, ein Magazin, das sich mit Fragen darüber beschäftigt, wie Regierungen auf der ganzen Welt die Branche für neue Technologien, genauer gesagt für das "Internet der Dinge", regulieren und welche Anreize in diesem Bereich gesetzt werden, erscheint erstmals in diesem Monat. Die neue digitale Vierteljahresschrift, die vom in London ansässigen IoT M2M Council (IMC), der größten Handelsgruppe, die sich dem IoT-Sektor widmet, herausgegeben wird, ist eine Sammlung zu Eingriffen durch Regierungen, die Einfluss auf den Ein...
WDR-Intendant Tom Buhrow konkretisiert die Idee einer gemeinsamen Internetplattform von … Hamburg (ots) - WDR-Intendant Tom Buhrow hat im Interview mit dem Medienmagazin journalist die Idee einer Plattform von Qualitätsmedien im Internet konkretisiert. Der ARD-Vorsitzende und BR-Intendant Ulrich Wilhelm hatte vor wenigen Wochen eine gemeinsame Plattform von öffentlich-rechtlichen Sendern und Zeitungsverlagen erstmals ins Spiel gebracht. Tom Buhrow sagt dazu nun im journalist: "Meine Vision ist, dass wir alles, was wir im aktuellen Bereich audiovisuell haben, ohne Bezahlung auf die gemeinsame Plattform einstellen. Die Zeitungsverlage könnten dann unsere Angebote zu ihrem Text verlin...
Jetzt bewerben: Startschuss für den dpa-infografik award 2018 -- Jetzt bewerben http://ots.de/uukqnk -- Berlin (ots) -Deutschlands größte Nachrichtenagentur zeichnet wieder die Infografiken des Jahres aus. Grafiker und Designer können sich ab sofort mit ihren preiswürdigen Arbeiten für den dpa-infografik award bewerben. Klarheit, Lesbarkeit, Ästhetik und Nutzwert stehen im Mittelpunkt der drei Wettbewerbskategorien. Am 22. November werden die besten Grafiken im dpa-Newsroom in Berlin prämiert. "In unserer komplexen Welt brauchen Leser passende Erzählformate, die Zusammenhänge genau auf den Punkt bringen. Und zwar künstlerisch und handwerklich perfekt ...