Wie geht „Liebe Halal“? Gesellschaftskomödie aus dem Libanon im ZDF

Mainz (ots) –

Im Islam gibt es klare Regeln für die Liebe zwischen Paaren. Aber wie funktioniert das im echten Leben? Der libanesisch-deutsche Spielfilm „Liebe Halal“, der am Montag, 30. April 2018, 0.25 Uhr, im Kleinen Fernsehspiel des ZDF zu sehen ist, erzählt mit pointierten Dialogen und Witz drei Liebesgeschichten aus Beirut und der Welt des Islams. „Liebe Halal“ ist der zweite Spielfilm des libanesischen Filmemachers Assad Fouladkar.

Die schöne Loubna ist frisch geschieden und will eigentlich in Kürze zu ihrem Bruder nach Australien auswandern. Dennoch lässt sie sich auf eine „Ehe auf Zeit“ mit ihrer Jugendliebe, dem verheirateten Gemüsehändler Abou Ahmad, ein. Die Ehe auf Zeit ist zwar offiziell erlaubt, hat jedoch in der Praxis so ihre Tücken. Schließlich muss Loubna feststellen, dass man Liebe nicht wieder aufwärmen kann.

Awatef, Hausfrau und Mutter zweier Töchter, ist mit ihrem liebeshungrigen Ehemann Salim überfordert. Awatef liebt ihren Mann, und er liebt sie, aber was zu viel ist, ist einfach zu viel. Zu ihrer Entlastung will sie eine Zweitfrau für Salim suchen. Erst als diese – gegen Salims Willen – endlich gefunden ist und Salim Gefallen an der jungen Frau findet, wird Awatef klar, was sie aufs Spiel setzt.

Mokhtar und Batoul sind frisch verheiratet, doch immer wieder fliegen zwischen den beiden wegen Mokhtars rasender Eifersucht die Fetzen – und zwar so, dass es alle Nachbarn hautnah mitbekommen. Als Mokhtar während eines Streits zum dritten Mal den Satz „Ich verstoße dich“ ausspricht, ist die Ehe nach islamischem Gesetz für immer geschieden. Mokhtar hat nur eine Chance, Batoul zurückzubekommen: Er muss zuerst einen anderen Ehemann für Batoul finden, bevor er sie wieder heiraten kann.

„Liebe Halal“ ist bereits ab Sonntag, 29. April 2018, 10.00 Uhr, in der ZDFmediathek abrufbar.

https://zdf.de/filme/das-kleine-fernsehspiel

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDF_DKF

http://facebook.com/DaskleineFernsehspiel

Ansprechpartnerin: Cordelia Gramm, Telefon: 06131 – 70-12145; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/liebehalal

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF/Rami Hajj, Astrid Menze
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/3927780
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

Macht Geld den Fußball kaputt? „ZDFzoom“ über „Kick & Cash“ Mainz (ots) - Verstörend hohe Ablösesummen, Zersplitterung der Spieltage, teure Pay-TV-Abos: Fußball wird immer mehr zum Geschäft - und viele Fans sind genervt. Proteste der Zuschauer bei den Montagsspielen in der Ersten Bundesliga sind jüngster Ausdruck eines schon länger gärenden Unmuts. Direkt im Anschluss an die Live-Übertragung des Champions-League-Halbfinal-Hinspiels Bayern München - Real Madrid fragt "ZDFzoom" am Mittwoch, 25. April 2018, 23.15 Uhr: "Kick & Cash - Macht Geld den Fußball kaputt?" ZDF-Sportreporter Béla Réthy und "ZDFzoom"-Autor Halim Hosny blicken in ihrer Dokumentat...
Mein Ausland – Erstausstrahlung: Aufstand am Peace River – Kanadas Heimatschützer gegen … Bonn (ots) - Im kanadischen British Columbia verteidigen Ureinwohner und Farmer ihre Heimat gegen Großunternehmer - von der Politik werden sie dabei im Stich gelassen. Molina Dawson stammt aus dem kleinen Dorf Kingcome an der kanadischen Pazifikküste und gehört dem Volk der Musgamagw an. ARD-Korrespondent Markus Schmidt und sein Team begleiten sie auf ihrem Weg des Protests: Wie sie eine Fischfarm der norwegischen Firma Marine Harvest besetzt und dort in einer Hütte ausharrt. Angeführt wird der Aufstand von ihrem Häuptling Willie Moon. Der Chef der Musgamagw macht die Fischfarmen für die Ausro...
Joschka Fischer im „Merkel ist ein Glück für das Land“ Hamburg (ots) - Der frühere Außenminister Joschka Fischer (Grüne) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in höchsten Tönen gelobt. "Sie hat gewaltig gelernt mit den Jahren und ist eigentlich ein Glück für das Land", sagte Fischer im einem Gespräch mit dem stern, in dem der 70-Jährige auf sieben Jahrzehnte Bundesrepublik und seine Nähe und Distanz zu diesem Staat zurückblickte. Fischer ging dabei auch äußerst kritisch mit seiner Zunft um: "Sie haben in der Politik mit vielen Idioten zu tun und werden selbst von vielen als Idiot oder sogar Ober-Idiot angesehen." Fischer bestritt, dass er sich 1...