Das ZDF auf der re:publica 2018

Mainz (ots) –

Das ZDF ist mit einem Stand und als Teilnehmer diverser Diskussionsveranstaltungen von Mittwoch, 2., bis Freitag, 4. Mai 2018, auf der re:publica, der Konferenz zu den Themen Digitalisierung und Gesellschaft, in Berlin vertreten. ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut diskutiert mit den Besuchern das Thema „Journalismus in der digitalen Zukunft – Brauchen wir das ZDF noch?“. ZDF-Moderatorin Dunja Hayali spricht über Möglichkeiten und Grenzen der Neutralität im Netz, Prof. Harald Lesch, Mirko Drotschmann und „Terra X“-Redaktionsleiterin Friederike Haedecke berichten über ihre Arbeit für die zwei „Terra X“-YouTube-Kanäle, und die stellvertretende Programmgeschäftsführerin von funk, Sophie Burckhardt, diskutiert darüber, ob Google & Co. reguliert werden sollten. Unter dem Motto „Wissen schafft Wege“ thematisiert das ZDF an seinem Stand die Chancen und die Vielfalt der Meinungsbildung im Netz.

Der ZDF-Stand (Main Hall)

Dass Wissen nicht nur im linearen Fernsehen, sondern komplex und mehrdimensional vermittelt werden kann, macht der ZDF-Stand deutlich. Dort erhalten die Besucher eine exklusive Vorschau auf das crossmediale Projekt „history360°“. Die User können in 360°-Dokus auf Zeitreise gehen und den Flughafen Tempelhof ganz neu erleben: Der Bunker und die Abflughalle sind im 3D-Raum virtuell begehbar – die User erleben Geschichte und Geschichten so nah wie noch nie und werden selbst Akteure.

Die 360°-Zeitreisen am ZDF-Stand setzen zwei „Terra X“-Previews fort: Die erste Reise führt ins vierte Jahrhundert zum Bel-Tempel – einst das Hauptheiligtum der Stadt Palmyra und Sinnbild religiöser Toleranz. Heute zeigen Nachrichten Bilder von der Zerstörung Palmyras, des bedeutenden kulturellen Erbes Syriens. In der Antike war die Stadt eine der reichsten und schönsten Metropolen ihrer Zeit. Die vollständige virtuelle und historisch korrekte Rekonstruktion Palmyras wird im Auftrag von ZDF/“Terra X“ und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Kooperation erstellt und geht im Sommer online.

Die zweite Reise gilt der Zukunft: Hier können die User zur ISS fliegen und anschließend den Mond besuchen, angeleitet werden sie dabei von ESA-Astronaut Matthias Maurer. Die User besuchen die historische Landestelle der Apollo 11 und fliegen zu einem Mondkrater, über dem man Erde und Sonne sehen kann. Danach führt ein Flug zum legendären Proxima Centauri b, dem erdähnlichsten Exoplaneten. Der 360°-Film geht im Herbst 2018 online, parallel zu zwei „Terra X“-Dokumentationen über Mond und Mars. ESA-Astronaut Matthias Maurer ist am Donnerstag, 3. Mai 2018, um 11 Uhr eine Stunde lang Gast am ZDF-Stand und beantwortet Fragen. Außerdem haben die Besucher erstmalig die Gelegenheit, den „Astro-Mainzel“, der mit Alexander Gerst den Weltraum erkunden wird, kennenzulernen.

Am Mittwoch, 2. Mai 2018, steht Schauspieler und Sprecher William Cohn mittags am ZDF-Stand für Fotos mit Besuchern zur Verfügung. An einer Mind Map können die Besucher ihre Fragen zu Themen anbringen, die ZDFinfo in seinem Programmbouquet berücksichtigen möchte. An einem Selfie-Spiegel können sich die Besucher mal ein „anderes Bild“ machen.

Die Diskussionsrunden

ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut diskutiert am Mittwoch, 2. Mai 2018, 17.15 Uhr (Bühne 7, Media Convention), über die Zukunft von ARD, ZDF und Co. Die Digitalisierung und die vielfältigen Angebote im Netz stellen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk als Garant für Vielfalt und Qualität infrage. Doch welche konkreten Herausforderungen bedeuten Plattformen wie YouTube, Amazon, Netflix und Facebook für das ZDF? Brauchen wir die Öffentlich-Rechtlichen in der digitalen Zukunft noch für hochwertigen Journalismus? Welche Reformen sind nötig?

Forschungs- und Wissensthemen vermitteln, zum Denken und Diskutieren anregen und ein Publikum über das klassische Fernsehen hinaus erreichen: So lautet das Ziel der beiden YouTube-Kanäle „Terra X Lesch & Co“ und „Terra X Natur & Geschichte“. Zusammen haben sie mittlerweile mehr als 360.000 Abonnenten und erreichen monatlich 2,5 bis 3 Millionen Views bei einem Publikum, das mehrheitlich zwischen 18 und 34 Jahre alt ist. Was ist das Geheimnis dieses Erfolgs und was sind die Herausforderungen, einen solchen Kanal zu betreiben? „Terra X“-Redaktionsleiterin Friederike Haedecke, Produzent Mirko Drotschmann („MrWissen2go“; „Terra X Lesch & Co“) und Prof. Harald Lesch („Terra X Lesch & Co“) berichten über ihre Arbeit und stellen sich den Fragen des Publikums am Donnerstag, 3. Mai 2018, 15.00 Uhr (Bühne 6, Media Convention).

ZDF-Moderatorin Dunja Hayali diskutiert am Mittwoch, 2. Mai 2018, ab 16.00 Uhr (Bühne 2) mit den Journalisten Georg Restle (WDR, „MONITOR“), Kai Gniffke (ARD, „Tagesschau“) und Silke Burmester die Frage, wie sich Journalisten in Zeiten des permanenten Feedbacks im Netz neutral verhalten können. Ist Neutralität überhaupt möglich, und gibt es ein besonderes Zurückhaltungsgebot für Journalisten im Netz?

Sollten Plattformen wie Google und Facebook, die potentiell Einfluss auf die öffentliche Meinungsbildung haben, reguliert werden? Darüber diskutieren die ZDF-Beauftragte und stellvertretende Geschäftsführerin des Content-Netzwerks funk von ARD und ZDF, Sophie Burkhardt, Anja Zimmer (Medienanstalt Berlin Brandenburg), Heike Raab (SPD) und Jan Kottmann (Google Deutschland) am Mittwoch, 2. Mai, 14.45 Uhr (Bühne 7, Media Convention).

Im ZDF- und 3sat-Programm

Am Eröffnungstag der re:publica, Mittwoch, 2. Mai 2018, setzt ZDFinfo einen Schwerpunkt zum Thema Cyber-Sicherheit. Los geht es um 20.15 Uhr mit der Erstausstrahlung der Dokumentation „Cybercrime“, die der Frage nachgeht, wie verwundbar die digitalen Netze ihre Nutzer machen. Um 21.00 Uhr folgt der „Mythos Darknet“, anschließend werden zwei Dokus über Bitcoin-Fälscher und Raubkopierer um 21.45 Uhr und 22.30 Uhr ausgestrahlt. Die letzten beiden Dokumentationen um 23.15 Uhr und 24.00 Uhr beschäftigen sich mit Facebook.

In 3sat, dem Gemeinschaftsprogramm von ZDF, ORF, SRG und ARD, diskutiert Gert Scobel am Donnerstag, 3. Mai 2018, 21.00 Uhr, live auf der re:publica mit seinen Gästen über den digitalisierten Menschen. Zuvor zeigt 3sat um 20.15 Uhr die Dokumentation „Backup für die Nachwelt“ über die Herausforderungen der digitalen Wissensspeicherung. Das Wissenschaftsmagazin „nano“ gibt am Freitag, 4. Mai 2018, 18.30 Uhr, in einer monothematischen Sendung einen Überblick über die aktuellen Themen und Trends der digitalen Welt. Auch das 3sat-Kulturmagazin „Kulturzeit“ ist am Donnerstag, 3., und Freitag, 4. Mai 2018, jeweils ab 19.20 Uhr, auf der re:publica in Berlin unterwegs und berichtet vom Geschehen vor Ort.

Weitere Informationen

„Terra X-Doku „Aufbruch ins All – mit Alexander Gerst“: https://pr esseportal.zdf.de/pm/terra-x-aufbruch-ins-all-mit-alexander-gerst/

ZDFinfo-Schwerpunkt zur digitalen Sicherheit: https://presseportal.zdf.de/pm/cybercrime-und-mehr/

YouTube-Kanal „Terra X Lesch & Co“: https://www.youtube.com/c/terrax_leschundco

YouTube-Kanal „Terra X Natur & Geschichte“: https://www.youtube.com/terrax

Diskussion mit Dr. Thomas Bellut: https://ly.zdf.de/inP/

Diskussion mit Dunja Hayali: https://ly.zdf.de/mUk/

Diskussion mit Sophie Burkhardt: https://ly.zdf.de/q3Z/

https://terra-x.zdf.de

http://instagram.com/terraX/

http://twitter.com/ZDFpresse

http://facebook.com/ZDFterraX

„Scobel – Der digitalisierte Mensch“: https://ly.zdf.de/4mh/

„Backup für die Nachwelt“: https://ly.zdf.de/1y/

https://3sat.de/scobel/

https://3sat.de/wissenschaftsdoku/

http://3sat.de/nano

http://facebook.com/3satnano

Ansprechpartner: ZDF: Magda Huthmann, Telefon: 06131 – 70-12149; 3sat: Marion Leibrecht, Telefon: 06131 – 70-16478; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/republica sowie https://presseportal.zdf.de/presse/3satrepublica

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF/Corporate Design
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/3928245
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

#MeToo: „ZDFzoom“ über Anmache und Machtmissbrauch Mainz (ots) - Die Hälfte aller Beschäftigten in Deutschland hat laut einer Umfrage der Antidiskriminierungsstelle des Bundes bereits sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erlebt - bei sich oder bei anderen. Als Schauspielerinnen den mächtigen Hollywood-Filmproduzenten Harvey Weinstein der sexuellen Nötigung und der Vergewaltigung beschuldigten, war "#MeToo" geboren - seitdem brechen weltweit immer mehr Frauen ihr Schweigen. Am Mittwoch, 2. Mai 2018, 22.45 Uhr, berichtet "ZDFzoom" in "#MeToo - Zwischen Anmache und Machtmissbrauch" über die #MeToo-Debatte und ihre Folgen. Auch in Deutschland twit...
Im Dialog: Thea Dorn im Gespräch mit Alfred Schier – Freitag, 01. Juni 2018, 18.00 Uhr Bonn (ots) - "Inzwischen traue ich mich Ja zu sagen", so die Schriftstellerin Thea Dorn auf die Frage, ob sie Deutschland liebe. "Das ging mir bis vor zehn Jahren anders. Da war das allererste, was mir einfiel, wenn ich das Wort "deutsch" hörte oder das Wort "Deutschland", dass ich mich schäme. Dass es mir unangenehm ist, deutsch zu sein, dass ich lieber nicht deutsch wäre." "Im Dialog" spricht Alfred Schier mit der Philosophin Thea Dorn darüber, warum die Themen Heimat und Patriotismus aktuell so lebhaft debattiert werden. "Ich bin überzeugt, dass wir in einem riesigen Epochenwandel leben, äh...
Ehemaliger „Vatikan-Escort“ im stern-Exklusivinterview: „Vielleicht habe ich auch dem einen oder … Hamburg (ots) - Francesco Mangiacapra, der sieben Jahre als Prostituierter in Rom gearbeitet hat, wollte mit seiner spektakulären Outing-Aktion katholischer Priester "keinen Kreuzzug gegen sie als Schwule oder als Priester führen, sondern gegen die Heuchelei". Das sagt Mangiacapra in der am Mittwoch erscheinenden Ausgabe des stern über seine spektakuläre Outing-Aktion katholischer Priester. In einem 1233 Seiten starken Dossier hat Mangiacapra eindeutige Chatverläufe, Zahlungsbelege und explizite Fotos der betroffenen Prieser gesammelt und diese an Crescenzio Kardinal Sepe, dem Erzbischof von N...