Vier neue Folgen „Professor T.“ im ZDF

Mainz (ots) –

Jasper Thalheim, der eigensinnige Universitätsprofessor der Kriminalpsychologie, zieht seine Schutzhandschuhe wieder an. „Professor T.“ kehrt am 4. Mai 2018 auf den Bildschirm zurück. Das ZDF strahlt vier neue Folgen der Krimiserie mit Matthias Matschke in der Titelrolle aus – auf einem neuen Sendeplatz: freitags um 20.15 Uhr. Jeweils eine Woche vorher, morgens ab 10.00 Uhr, sind sie bereits in der ZDFmediathek zu sehen.

Auch in den neuen Episoden lehrt Jasper Thalheim alias Professor T. mit seinem messerscharfen Verstand und seinen ausgeprägten Marotten die Studenten das Fürchten – und bringt die Kölner Kripo mit seinen ungewöhnlichen Ermittlungsmethoden zum Staunen, wenn Kommissarin Anneliese Deckert (Lucie Heinze) und ihr Kollege Daniel Winter (Helgi Schmid) mit ihrem Latein am Ende sind. Keine leichte Zusammenarbeit, denn Jasper Thalheim wirft mit bösartigen Beleidigungen nur so um sich, findet bei jedem auf Anhieb eine Schwachstelle – und das Schlimmste: Er hat dabei immer recht.

„Ich habe mir sein Verhalten aus vielen, teilweise bis in die Schulzeit zurückliegenden Begegnungen mit ähnlichen Menschen ‚zusammengeklaut'“, so Hauptdarsteller Matschke. „In Professor T. stecken drei Personen aus meinen wirklichen Leben. Ich will nur so viel verraten: Auch Lehrer können absolute Autoritätspersonen sein – gehässig, die eigene Macht ausnutzend.“

Gleich zum Auftakt der zweiten Staffel hilft Professor T. seiner ehemaligen großen Liebe, Kripo-Chefin Christina Fehrmann (Julia Bremermann), in einem besonders heiklen und persönlichen Fall: Ein Ehepaar wurde ermordet – und die Tat gleicht bis ins Detail einem 15 Jahre alten Fall. Doch der vermeintliche damalige Täter sitzt seitdem in Sicherungsverwahrung – gestanden hat er die Morde allerdings nie. Hat Christina damals einen Unschuldigen hinter Gitter gebracht? In einem Psychoduell versucht Professor T. das herauszufinden.

Thomas Jahn führte bei den vier neuen Folgen erneut Regie und stand auch wieder hinter der Kamera. Die ersten vier Folgen „Professor T.“ sahen im Februar 2017 bis zu 5,11 Millionen Zuschauer (bis zu 17,2 Prozent Marktanteil) – auf dem Sendeplatz samstags um 21.45 Uhr.

https://presseportal.zdf.de/pm/professor-t-1/

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDF

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartner: Christian Schäfer-Koch, Telefon: 06131 – 70-15380; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/professort

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF/Martin Rottenkolber
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/3928277
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

TV-Tipp: „Die Gruppe – Schrei nach Leben“ – RTL II-Dokumentation über junge Erwachsene im Kampf … München (ots) - Anmoderationsvorschlag: Depressionen, Panikattacken, Angst- und Zwangsstörungen: Darunter leiden laut aktuellem BARMER-Arztreport immer mehr junge Erwachsene. Welche Probleme sie damit im Alltag haben und wie sie darum kämpfen, die in den Griff zu bekommen, zeigt RTL II ab sofort (ab 08. Mai) in der schonungslos ehrlichen Dokumentation "Die Gruppe - Schrei nach Leben". In der reden sechs Betroffene unter Anleitung einer Trauma-Therapeutin ganz offen über ihre psychischen Erkrankungen und Persönlichkeitsstörungen. Oliver Heinze mit unserem aktuellen TV-Tipp. Sprecher: Zum ers...
Ambulante Pflegedienste schlagen Alarm – Umfrage: Überall in Niedersachsen Aufnahmestopps und … Hamburg (ots) - Niedersachsenweit nehmen viele ambulante Pflegedienste derzeit keine neuen Patienten mehr an und kündigen sogar bestehende Versorgungsverträge. Grund ist der gravierende Fachkräftemangel in der Pflege. Aktuellen Umfragen der Pflegebranche unter den ambulanten Pflegediensten in Niedersachsen zufolge ist die Situation so dramatisch wie nie zuvor. Die Zahlen liegen dem NDR Regionalmagazin "Hallo Niedersachsen" exklusiv vor. Die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege, in der große Pflegeanbieter wie Diakonie, Caritas und der Paritätische zusammengeschlossen sind, hat...
Der WDR verschenkt seine Orchester und den Rundfunkchor Köln (ots) - Der WDR verschenkt vier unvergessliche Momente mit seinen Orchestern und dem Rundfunkchor: Vier Konzerte, ganz privat und persönlich, in der Nachbarschaft oder beim Straßenfest - mit dem WDR Sinfonieorchester, dem WDR Rundfunkchor, der WDR Big Band oder dem WDR Funkhausorchester. Mit diesen vier außergewöhnlichen Privatkonzerten eröffnen die Musikerinnen und Musiker die Spielzeit 2018/2019 am ersten September-Wochenende in Nordrhein-Westfalen. "Zu den Aufgaben unserer Klangkörper zählt es, die Menschen in Nordrhein-Westfalen für Musik zu begeistern und das kulturelle Leben in unse...