Im Dialog: Cigdem Akyol zu Gast bei Michael Krons – Freitag, 27. April 2018, 18.00 Uhr

Bonn (ots) – „Erdogan hat es geschafft, dass aus der Türkei ein Land der Angst geworden ist. Jugendliche müssen sich fürchten, wegen eines Erdogan-kritischen Facebook-Postings hinter Gitter zu kommen“, so beschreibt die Erdogan-Biografin Cigdem Akyol, die von 2014 bis 2017 in Istanbul gelebt hat, die Folgen der Herrschaft des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Das einzige Hindernis für eine Wiederwahl Erdogans sieht Akyol in einer wirtschaftlichen Talfahrt des Landes.

„Im Dialog“ spricht Michael Krons mit der Journalistin und Autorin Cigdem Akyol über ihre Erfahrungen in der Türkei, über die Wandlung des türkischen Präsidenten Erdogan vom Reformer zum Autokraten und die Frage, wie sie die Chancen der Opposition bei der Wahl einschätzt. „Es ist bemerkenswert, dass sich Oppositionelle aus den unterschiedlichsten Lagern nun vereinen. Dies zeigt aber auch, wie verzweifelt sie sind. Denn es ist auch ihre letzte Chance: Sollte das Präsidialsystem eingeführt werden, dann wird Erdogan das Land autokratisch lenken“, so Akyol. Damit werde er zum Alleinherrscher und entziehe sich der Kontrolle.

Quellenangaben

Textquelle:PHOENIX, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6511/3928326
Newsroom:PHOENIX
Pressekontakt:phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Weltspiegel – Auslandskorrespondenten berichten München (ots) - Moderation: Natalie Amiri Geplante Themen:Israel: Grenzen in Gefahr / Yaniv Kariaf, Oberstleutnant des israelischen Militärs, ist mit seinen Leuten an der Grenze zum Libanon im Einsatz. Bei ihren Patrouillenfahrten sehen sie weit ins Feindesland. Die vielen kleinen Orte in Grenznähe, so Kariaf, seien nur als Bauerndörfer getarnt. In Wahrheit habe die Hisbollah dort überall Kämpfer und Waffen. Derzeit herrscht in der Grenzregion eine trügerische Ruhe. Der kleinste Zwischenfall kann dazu führen, dass die Gefechte wieder aufflammen. Die schiitischen Hisbollah-Milizen sieht das ...
Sebastian Koch: von Südwestdeutschland nach Hollywood Baden-Baden (ots) - Er könnte als Fernsehcasanova ordentlich Reibach machen, wäre er nicht der Faszination der Zwischentöne von Gut und Böse verfallen. Sebastian Koch, gebürtiger Karlsruher, definiert sich rigoros über die Auswahl seiner Rollen. Er geht den schweren Weg und ist damit international gefragt wie nie, spielt neben Tom Hanks, Bruce Willis und Catherine Deneuve. Er ist einer der Großen des Südwestens: Deutschlands Top-Export nach Hollywood, kompromissloser Darsteller und Interpret menschlicher Zwischentöne. Das SWR Fernsehen zeigt am Sonntag, 1. Juli, 10 Uhr, ein Porträt des außerge...
Sehr guter Start für „The Middle“ am Mad Monday auf ProSieben Unterföhring (ots) - 10. April 2018. Hervorragender Einstand in der Prime Time: Die US-Comedy-Serie "The Middle" (20:45 Uhr) überzeugt am Mad Monday mit starken 14,0 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen auf ProSieben. 10,8 Prozent Tagesmarktanteil machten den Sender am Montag ebenfalls zum Marktführer in dieser Zielgruppe. Basis: alle Fernsehhaushalte Deutschlands (integriertes Fernsehpanel D + EU) Quelle: AGF/GfK-Fernsehforschung / TV Scope / ProSiebenSat.1 TV Deutschland Audience Research Erstellt: 10.04.2018 (vorläufig gewichtet: 09.04.2018)QuellenangabenTextquelle: ProSieben, üb...