Skandal um Asylbescheide in Bremen: BAMF-Leiterin soll Hotelübernachtung und Essenseinladung …

Hamburg (ots) – Der Vorwurf der Korruption gegen die ehemalige Leiterin der Außenstelle des Bundesamtes für Migration in Bremen gründet sich nach Informationen von NDR und Radio Bremen auf eine Hotelübernachtung und eine Essenseinladung. Die Essenseinladung sei im Rahmen des jesidischen Neujahrsfestes erfolgt. So geht es aus dem Durchsuchungsbeschluss der Staatsanwaltschaft Bremen hervor. Der jeweilige Gegenwert der Übernachtung und der Einladung wird in dem Dokument nicht aufgeführt.

Die Beschuldigte, so der Verdacht, habe sich von materiellen Zuwendungen leiten lassen und andere zur missbräuchlichen Asylantragsstellung verleitet. So steht es im Durchsuchungsbeschluss. Die Beschuldigte soll damit unter anderem gegen Paragraph 84 des Asylgesetzes verstoßen haben. Das Gesetz sieht dafür eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren vor.

Am Donnerstag, 26. April, bestätigte Stephan Mayer, Staatssekretär im Bundesinnenministerium, im Rahmen einer Fragestunde im Bundestag einen Bericht des NDR, nach dem in den Fall mehrere Personen verwickelt gewesen sein sollen. Diese sollen mit der beschuldigten Frau zusammen gearbeitet haben.

Am Freitag, 20. April, hatten NDR, Radio Bremen und SZ erstmals davon berichtet, dass in der Bremer Außenstelle des BAMF in bis zu 2000 Fällen Asylanträge positiv beschieden worden sein sollen, obwohl es dafür keine rechtliche Grundlage gegeben habe. Die Staatsanwaltschaft Bremen ermittelt daher derzeit gegen sechs Beschuldigte, darunter drei Anwälte und die ehemalige Leiterin der Außenstelle. In der vergangenen Woche waren acht Wohnungen und Arbeitsplätze in Bremen und Niedersachsen durchsucht worden.

Quellenangaben

Textquelle:NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6561/3928376
Newsroom:NDR Norddeutscher Rundfunk
Pressekontakt:NDR Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Iris Bents
Telefon: 040 / 4156 – 2304
Fax: 040 / 4156 – 2199
i.bents@ndr.de
http://www.ndr.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Ehemaliger „Vatikan-Escort“ im stern-Exklusivinterview: „Vielleicht habe ich auch dem einen oder … Hamburg (ots) - Francesco Mangiacapra, der sieben Jahre als Prostituierter in Rom gearbeitet hat, wollte mit seiner spektakulären Outing-Aktion katholischer Priester "keinen Kreuzzug gegen sie als Schwule oder als Priester führen, sondern gegen die Heuchelei". Das sagt Mangiacapra in der am Mittwoch erscheinenden Ausgabe des stern über seine spektakuläre Outing-Aktion katholischer Priester. In einem 1233 Seiten starken Dossier hat Mangiacapra eindeutige Chatverläufe, Zahlungsbelege und explizite Fotos der betroffenen Prieser gesammelt und diese an Crescenzio Kardinal Sepe, dem Erzbischof von N...
„ZDF-Fernsehgarten on tour“ aus Teneriffa Mainz (ots) - Bevor die "ZDF-Fernsehgarten"-Saison auf dem Mainzer Lerchenberg beginnt, entführt Moderatorin Andrea Kiewel die ZDF-Zuschauer an drei Sonntagen auf die Kanareninsel Teneriffa und präsentiert von dort ab Sonntag, 15. April, 11.50 Uhr, "ZDF-Fernsehgarten on tour". Andrea Kiewel und der "ZDF-Fernsehgarten" sind am Strand "Bahia del Duque" an der Costa Adeje im Südwesten der Insel. Die Musik-Gäste der ersten Ausgabe sind Wincent Weiss, Beatrice Egli, Marquess, Armando Quattrone, Mike Singer, Glasperlenspiel, Lupid, Semino Rossi, Alina, Yannick Bovy, Ben Zucker und viele andere. Nebe...
Zahl des Tages: Für 94 Prozent der Deutschen ist der Begriff „Erwachsensein“ positiv besetzt Saarbrücken (ots) - Erwachsen werden? Läuft! Endlich unabhängig, endlich selbst entscheiden: Wer die Volljährigkeit erreicht, hat auf einen Schlag viel mehr Freiheiten. Kein Wunder also, dass der Begriff "Erwachsensein" für die große Mehrheit der Deutschen (94 Prozent) positiv besetzt ist. Das ergab eine repräsentative Studie (1) des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt, dem Direktversicherer der Generali in Deutschland. Auch Befragte unter 25 finden die frisch erreichte Volljährigkeit gut: Mehr als jeder Fünfte (21 Prozent) gibt an, dass Erwachsensein für ihn sogar se...