Ich sehe was, was du nicht siehst – Janssen startet Aufklärungskampagne zu Schizophrenie

— Mehr über Schizophrenie http://ots.de/Dre4RN —

Neuss (ots) –

Einer von hundert Menschen erkrankt im Laufe seines Lebens an Schizophrenie. Allein in Deutschland werden jedes Jahr 13.000 Menschen neu diagnostiziert. Über die Symptome und Behandlungsmöglichkeiten dieser Erkrankung sind viele Menschen allerdings nicht informiert. Mit der Aufklärungskampagne „Ich sehe was, was du nicht siehst“ möchte das forschende Pharmaunternehmen Janssen über das Krankheitsbild aufklären und die Öffentlichkeit für das Thema sensibilisieren.

Obwohl rund 800.000 Menschen in Deutschland an Schizophrenie leiden, ist die psychische Erkrankung immer noch ein Tabuthema. Grund dafür ist unter anderem, dass die Symptome unspezifisch sind – jeder Patient entwickelt ein ganz individuelles Krankheitsbild. Manche Betroffenen sehen, hören oder fühlen gegebenenfalls Dinge, die andere Menschen nicht wahrnehmen. Andere leiden vielleicht an Antriebslosigkeit oder Apathie und ziehen sich aus ihrem Alltagsleben zurück.

Unverständnis und Ablehnung vorbeugen und überwinden

Für Außenstehende ist es daher besonders schwierig, eine Schizophrenieerkrankung zu erkennen. „Für die Betroffenen steigt der Leidensdruck, wenn sie zusätzlich zu ihrer Krankheit auf Unverständnis oder Ablehnung in ihrem sozialen Umfeld stoßen“, erklärt Dr. Maximilian Schuier, Direktor medizinischer Fachbereich Psychiatrie von Janssen Deutschland. „Wir möchten über Schizophrenie informieren und aufklären, durch welche Symptome sich die Erkrankung bemerkbar machen kann.“

Die Kampagne soll außerdem dabei helfen, Vorurteile abzubauen und einer Stigmatisierung und Ausgrenzung betroffener Personen entgegenzuwirken. Ziel ist, dass Patienten und Angehörige mit der Erkrankung bestmöglich umgehen und ihren Alltag meistern können. „Moderne Medikamente sind ein wichtiger, aber bei weitem nicht der einzige Baustein einer ganzheitlichen Therapie“, sagt Dr. Schuier von Janssen. „Deswegen hat Janssen es sich zur Aufgabe gemacht, neben der Erforschung neuer, innovativer Medikamente auch Aufklärungsarbeit zu leisten. Vor allem bei psychiatrischen Erkrankungen ist ein ganzheitlicher Ansatz von Psychotherapie, Medikation und Unterstützung aus dem sozialen Umfeld elementar.“

Ab dem 1. Mai ist das Thema mit drei verschiedenen Motiven an Bahnhöfen in vier deutschen Großstädten (Hamburg, Berlin, Düsseldorf und Köln) präsent. Neben großflächiger Außenwerbung verweist ein aufmerksamkeitsstarker Spot auf Infoscreens und Videoflächen auf die Thematik. Zusätzlich ist die Kampagne online und mobil auf Bannern und in Onlinevideos zu sehen. Alle Aktivitäten leiten auf die Webseite www.schizophrenie24x7.de, auf welcher Interessierte weitere Informationen zu Symptomen, Ursachen, sowie Therapieoptionen der Schizophrenie erhalten können.

Information und Materialien zur Kampagne können Sie einsehen unter: https://releasd.com/p/82ba

Die bereitgestellten Dateien dürfen honorarfrei abgedruckt werden unter Nennung der Quelle: Janssen-Cilag GmbH.

Mehr Informationen unter www.schizophrenie24x7.de.

Janssen – Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson

Wir forschen für eine Welt ohne Krankheiten. Mit diesem Ziel entwickeln wir stets neue Methoden, um Erkrankungen vorzubeugen, zu behandeln, zu heilen oder gänzlich zu verhindern. Wir sagen „JA“ zu den großen medizinischen Herausforderungen unserer Zeit. Wir kooperieren mit den klügsten Köpfen und wagen uns in Forschungsbereiche vor, die das Potenzial haben, die Welt der Medizin grundlegend zu verändern. Mit unseren innovativen Arzneimitteln und Impfstoffen aus unseren Schwerpunktgebieten Onkologie, Immunologie, Psychiatrie und Infektiologie erreichen wir allein in Deutschland mehr als fünf Millionen Menschen.

Janssen ist eines der weltweit größten und innovativsten forschenden Pharmaunternehmen mit über 40.000 Mitarbeitern. In Deutschland beschäftigt die Janssen-Cilag GmbH mit Sitz in Neuss rund 900 Mitarbeiter. Sie ist Teil der Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson. Erfahren Sie mehr auf www.janssen.com/germany. Folgen Sie uns auf @janssen_presse.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Janssen-Cilag GmbH
Textquelle:Janssen-Cilag GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/16998/3928563
Newsroom:Janssen-Cilag GmbH
Pressekontakt:Birgit Weidhase
Janssen Deutschland
presse@janssen-deutschland.de
Tel.: +49 (0) 2137 955 4524

Das könnte Sie auch interessieren:

DIW: Stundenentgelte in der Altenpflege steigen seit 2012 stärker als in der Gesamtwirtschaft Berlin (ots) - Zu einer vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) im Wochenbericht 16/2018 veröffentlichten Studie "Sozialwesen: ein rasant wachsender Wirtschaftszweig" erklärt bpa Arbeitgeberpräsident Rainer Brüderle: "Das DIW führt in seiner Studie eine eindrucksvolle Entwicklung der Altenpflege auf. So heißt es dort, dass die Wirtschaftsleistung im Sozialwesen, zu dem insbesondere die ambulante und stationäre Altenpflege sowie die Kinder- und Jugendhilfe gehören, sei zwischen 1991 und 2015 überdurchschnittlich gestiegen: um 140 Prozent. In der gesamten Wirtschaft seien e...
Bei Parkinson: Ergotherapeuten betrachten Familiensystem und Umfeld Karlsbad (ots) - Morbus Parkinson ist eine neurologische Erkrankung, deren Auswirkungen sich anfangs gut mit Medikamenten behandeln lassen. Mit dem Fortschreiten der Krankheit nehmen die Beeinträchtigungen jedoch zu. "Das verändert vieles, bei den Betroffenen selbst ebenso wie bei den Familienangehörigen und im Umfeld." begründet Sabine George, DVE (Deutscher Verband der Ergotherapeuten e. V.), weswegen Ergotherapeuten bei der Behandlung von Menschen mit Parkinson alle Faktoren beleuchten. Und diejenigen mit in die Therapie einbeziehen, die am Alltag des Patienten beteiligt sind. Menschen, die...
Harvard und Hochschule Stralsund ziehen bei neuem „Health-Master“ an einem Strang Stralsund (ots) - Ab 2019 startet die Hochschule Stralsund (HOST) mit dem neuen Masterstudiengang "Gesundheitsökonomie". Der Clou: Sowohl Absolventen der Gesundheitswissenschaften als auch Wirtschaftswissenschaften steht der "Health-Master" offen. Der Studienplan bereitet dabei gezielt auf die digitale Transformation im Gesundheitswesen vor. Hervorragende Teilnehmer können ihre Abschlussarbeit oder ein Projekt an der renommierten Harvard University in den USA durchführen. "Mit dem neuen Masterprogramm setzt die Hochschule Stralsund den seit 2017 in der Forschung eingeschlagenen Weg konsequent ...