Fit für die Zukunft: Kia Vorreiter bei Schadstoffreduzierung

Frankfurt (ots) – Auf dem Weg zu schadstoffarmen Verbrennungsmotoren macht Kia einen großen Schritt in Richtung Zukunft: Die Marke stellt ihre gesamte Modellpalette im dritten Quartal 2018 auf die Abgasnorm Euro 6d-Temp um, die erst ab September 2019 für alle Neuwagen verbindlich ist. Damit „überspringt“ Kia die Abgasnorm Euro 6c, die ab September 2018 für neu zugelassene Fahrzeuge gilt. Alle Dieselmodelle der Marke erhalten ein SCR-Abgasnachbehandlungssystem, das unter anderem die Stickoxid-Emissionen deutlich reduziert. Sämtliche Benzindirekteinspritzer werden mit einem Partikelfilter ausgestattet. „Damit ist Kia einmal mehr ein Vorreiter auf dem Weg zu umweltgerechter Mobilität. Und wir geben unseren Kunden die Sicherheit, mit jedem Kia ein absolut zukunftsgerechtes Fahrzeug zu kaufen“, sagt Steffen Cost, Geschäftsführer von Kia Motors Deutschland.

Schon im vergangenen Jahr steuerte Kia einen konsequenten Umweltkurs. Die Marke reduzierte die CO2-Emissionen ihrer Flotte so stark wie kein anderer Importeur und erreichte das zweitbeste Ergebnis aller Hersteller auf dem deutschen Markt. Beide Positionen verteidigte Kia auch im ersten Quartal 2018, in dem die CO2-Emission der Flotte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um weitere 3,7 Gramm pro Kilometer sank und nun 4,5 Prozent unter dem Marktdurchschnitt liegt.

Bei der Abgasnorm Euro 6d-Temp werden die Emissionen und der Kraftstoffverbrauch erstmals nicht nur auf dem Prüfstand, sondern auch im praktischen Fahrbetrieb auf der Straße gemessen. Dabei kommt das neue Testverfahren RDE (Real Driving Emissions) zum Einsatz. Außerdem erfolgt auch der Test auf dem Prüfstand unter verschärften Bedingungen. Hier wird der bisherige NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) durch den realitätsnäheren Testzyklus WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) abgelöst. „Ich bin überzeugt, dass die neuen Testverfahren dazu beitragen werden, die Diskussion um die Zukunft des Diesels wieder zu versachlichen. Fest steht: Wenn wir unsere ehrgeizigen Klimaziele erreichen wollen, können wir auf moderne, schadstoffarme Dieselmotoren als Brückentechnologie nicht verzichten“, sagt Steffen Cost.

Zur Umweltstrategie des koreanischen Herstellers gehört neben der Modernisierung der Verbrennungsmotoren der zügige Ausbau der Palette alternativ angetriebener Modelle. „Durch unsere Offensive bei elektrifizierten Antrieben konnten wir 2017 unseren Absatz an Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und Elektrofahrzeugen in Deutschland verdreifachen“, so Cost. Im deutschen Hybridmarkt ist Kia mit den Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Versionen von Niro*, Optima* und Optima Sportswagon* im vergangenen Jahr zur Nummer zwei aufgestiegen. Und mit dem Soul EV* hat die Marke bereits seit 2014 ein hochentwickeltes, voll ausgereiftes Elektrofahrzeug im Programm. Ein weiteres steht in den Startlöchern: Der Crossover Niro EV soll noch 2018 in Deutschland starten. Die „Green Car Roadmap“ des Herstellers sieht vor, die Anzahl elektrifizierter Kia-Fahrzeuge bis 2025 auf insgesamt 16 Modelle zu erweitern. Dazu gehört auch ein Brennstoffzellenfahrzeug für den Massenmarkt, das 2020 eingeführt wird.

Dieser Pressetext liegt auch als pdf-Datei bei. Hochauflösendes Bildmaterial sowie den Text im doc-Format finden Sie unter press.kia.com/de.

Über Kia Motors

Die Kia Motors Corporation, gegründet 1944, ist der älteste Fahrzeughersteller Koreas und der neuntgrößte Automobilhersteller weltweit. Die Marke mit dem Slogan „The Power to Surprise“ vertreibt ihre Fahrzeuge in 180 Ländern, verfügt weltweit über 14 Automobilwerke und beschäftigt mehr als 51.000 Mitarbeiter. Kia Motors engagiert sich stark im Sportsponsoring und ist langjähriger Partner der FIFA, der UEFA und des Tennisturniers Australian Open.

Im deutschen Markt, wo Kia seinen Vertrieb 1993 startete, ist die Marke durch Kia Motors Deutschland vertreten. Die 100-prozentige Tochter der Kia Motors Corporation mit Sitz in Frankfurt am Main hat ihren Absatz seit 2010 um 75 Prozent gesteigert. 2017 erzielte Kia in Deutschland mit 64.068 Einheiten einen neuen Absatzrekord und einen Marktanteil von 1,9 Prozent. Im Segment der Hybrid- und Elektrofahrzeuge lag der Kia-Marktanteil bei rund 7 Prozent.

Ebenfalls in Frankfurt ansässig ist Kia Motors Europe, die europäische Vertriebs- und Marketingorganisation des Automobilherstellers, die 30 Märkte betreut. Seit 2008 ist Kia in Europa kontinuierlich gewachsen und setzte hier 2017 rund 472.000 Einheiten ab.

Seit 2010 gewährt die Marke für alle in Europa verkauften Neuwagen die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie (max. 150.000 km, gemäß den gültigen Garantiebedingungen).

* Die genannten Motorisierungen weisen folgende Verbrauchs- und Emissions-Werte auf:

Kia Niro Hybrid Mit 18-Zoll-Rädern: Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,4 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 101 g/km Mit 16-Zoll-Rädern: Kraftstoffverbrauch kombiniert 3,8 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 88 g/km

Kia Niro Plug-in Hybrid Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,3 l/100 km; Stromverbrauch kombiniert 9,8 kW/100 km; CO2-Emission kombiniert 29 g/km

Kia Optima Plug-in Hybrid Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,6 l/100 km; Stromverbrauch kombiniert 12,2 kW/100 km; CO2-Emission kombiniert 37 g/km

Kia Optima Sportswagon Plug-in Hybrid Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,4 l/100 km; Stromverbrauch kombiniert 12,3 kW/100 km; CO2-Emission kombiniert 33 g/km

Kia Soul EV Stromverbrauch kombiniert 14,3 kWh/100 km; CO2-Emission kombiniert 0 g/km

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Quellenangaben

Textquelle:Kia Motors Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/33685/3929042
Newsroom:Kia Motors Deutschland GmbH
Pressekontakt:Susanne Mickan
Leiterin Unternehmenskommunikation

Kia Motors Deutschland GmbH
Theodor-Heuss-Allee 11
60486 Frankfurt am Main
T +49 69 153920 550
M +49 172 4159377
E susanne.mickan@kia.de

Das könnte Sie auch interessieren:

PV Tech: LONGi branchenweit Rekordhalter bei F&E-Ausgaben Xi'an, China (ots/PRNewswire) - PV Tech hat jüngst einen Artikel über LONGi Green Energy Technology veröffentlicht, den führenden integrierten Hersteller hocheffizienter Monokristallin-Solarmodule und Mitglied der 'Silicon Module Super League' (SMSL) (https://www.pv -tech.org/editors-blog/top-10-module-suppliers-in-2017) . LONGi hat 2017 einen neuen Rekord bei F&E-Ausgaben aufgestellt und dabei nicht nur die beiden vergangenen Branchenführer First Solar und SunPower überholt, sondern in einem Jahr mehr ausgegeben als jeder PV-Hersteller bislang. Laut dem jüngst veröffentlichten Jahresfinan...
Schöner parken – in der Design-Betonfertiggarage Bonn (ots) - Viele denken bei einer Betonfertiggarage an einen weißen rechteckigen Kasten - funktionell, aber nicht unbedingt ein Hingucker. Doch gerade Betonfertiggaragen sind aufgrund ihres flexiblen und gleichzeitig hochstabilen Baustoffs optimal geeignet, um interessante individuelle Formen, Größen und Designs zu realisieren. Größen nach Maß 3 x 6 Meter ist das Standardmaß einer Garage. Aber ganz ehrlich: Bei den heutigen Fahrzeuggrößen ist das oftmals nicht mehr ausreichend. Außerdem will man ja vielleicht noch einen mittelgroßen Kinderfuhrpark oder die Gartenmöbel in der Garage unterb...
Kraftstoffpreise Ende März am höchsten München (ots) - Die Autofahrer konnten sich im Monat März über leicht gesunkene Spritpreise an den Zapfsäulen der deutschen Tankstellen freuen. Wie die monatliche ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise zeigt, kostete ein Liter Super E10 im Monatsmittel 1,324 Euro und damit 1,8 Cent weniger als im Februar. Auch Diesel war im März etwas preiswerter: Für einen Liter musste man im Schnitt 1,183 Euro bezahlen. Im Vormonat waren es mit 1,187 Euro noch 0,4 Cent mehr. Damit war der März der bislang günstigste Tankmonat des noch jungen Jahres 2018 - Dieselkraftstoff kostete allerdings 1,8 Cent mehr als i...