PolitikSachsen-Anhalt – Breitbandausbau stockt: Von 180 Millionen Euro Förderung sind erst …

Halle (ots) – Die Kommunen in Sachsen-Anhalt sollen für den Breitbandausbau 180 Millionen Euro vom Bund erhalten. Wie die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Sonntagausgabe) berichtet, sind bisher jedoch erst 400 000 Euro Fördermittel ausgezahlt worden. Das zeige eine Aufstellung des Bundesverkehrsministeriums auf Anfrage der grünen Bundestagsfraktion. Laut Zeitung dauert es teilweise zwei Jahre, bis Kommunen die abschließende Fördermittelzusage des Bundes erhalten. Die Landesregierung kritisiert deshalb die Bürokratie beim Bund. „Das Verfahren dauert mitunter recht lange“, sagte ein Sprecher von Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD)dem Blatt. Das Haus von Andreas Scheuer (CSU), Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, sieht die Schuld hingegen bei den Kommunen. „Oft waren die Antragsunterlagen leider nicht vollständig“, sagte eine Sprecherin der Zeitung.

Quellenangaben

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/3929538
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Grüne zweifeln an Cordt als richtige Besetzung für Bamf-Spitze Düsseldorf (ots) - Die flüchtlingspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion im Bundestag, Luise Amtsberg, hat Zweifel an Jutta Cordt als Chefin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf). "Wenn sich weiter verdichtet, dass die Leiterin des Bamf entweder Hinweise ignoriert hat oder nicht hinreichend informiert wurde, ist sie kaum mehr zu halten", sagte Amtsberg der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Denn dann könnten die Probleme auch nicht mit Frau Cordt an der Spitze des Bamf gelöst werden. Einen Untersuchungsausschuss zum Skandal um mutmaßlich falsche Bescheide lehnt...
Berliner Zeitung: Kommentar zum Bamf. Von Kordula Doerfler Berlin (ots) - Kein Zweifel, was sich in der Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge in Bremen zugetragen hat, muss aufgeklärt werden. Auch darüber hinaus gibt es viele Missstände in der Behörde. Die Debatte um das angebliche Totalversagen des Amts zeigt aber, wie sehr es ein Spielball der Politik ist. Seit Jahren wird es für alles, was in der Flüchtlings- und Asylpolitik falsch läuft, verantwortlich gemacht.QuellenangabenTextquelle: Berliner Zeitung, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/100787/3957663Newsroom: Pressekontakt: Berliner Zeitung Re...
Ökonom Gustav Horn fordert Reform von Hartz IV: System muss „radikal vereinfacht“ werden Berlin (ots) - Der Ökonom Gustav Horn hat eine Reform von Hartz IV gefordert. "Man könnte als Bedingung für einen Anspruch auf Hartz IV einfach festhalten, dass man mindestens zwölf Monate lang arbeitslos sein muss und - wie derzeit auch - zur Vermittlung auf dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen muss", schreibt der Leiter des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung der Hans-Böckler-Stiftung in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Donnerstagausgabe). Eine solche "radikale Vereinfachung" reduziere den Kontrollbedarf und die juristischen...