Das ITTS teilt den Vereinten Nationen seine Erfahrung mit einem Programm mit, das Leben auf …

New York (ots/PRNewswire) – Das ITTS (Instituto de Tecnologias para o Trânsito Seguro – „Institut für Technologien für die Verkehrssicherheit“) und die brasilianische Mission bei den Vereinten Nationen halten heute einen Kongress am Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York ab, um der Welt die Ergebnisse eines Programms zu präsentieren, das in den letzten zwei Jahren Leben auf brasilianischen Straßen gerettet hat. Es handelt sich um die gesetzliche Pflicht, dass sich Berufskraftfahrer mit Führerschein Klasse C, D und/oder E bei der Erneuerung ihres Führerscheins einem Drogentest für ein großes Zeitfenster unterziehen müssen. Dieser entdeckt den Konsum illegaler Drogen in einem Zeitraum von bis zu 180 Tagen.

Diese Pflicht, eingeführt durch Gesetz 13.103, bestand im März seit zwei Jahren. Bereits in den ersten sechs Monaten, in denen sie in Kraft war, trug sie laut der PRF zu einer Reduktion von Unfällen auf Bundesstraßen um 38 % bei.

Außerdem zog sie eine große Zahl Lkw-Fahrer, die Drogenkonsumenten waren, aus dem Verkehr. Es wurde erwartet, dass von der Einführung des Gesetzes bis letzten Februar 4,5 Millionen Fahrer mit Führerschein Klasse C, D und/oder E ihren Führerschein erneuern würden. 912.000 von ihnen taten dies jedoch nicht. Weitere 447.000 beantragten einen Wechsel zu Klasse A und/oder B (für die dieser Test nicht erforderlich ist) und verloren ihre Fahrerlaubnis für schwere Kraftfahrzeuge.

„Dies beweist den Erfolg der Initiative. Ungefähr 30 % erneuerten ihren Führerschein nicht, was der Prozentzahl von Lkw-Fahrern in Brasilien entspricht, die laut Schätzungen Drogenkonsumenten sind. Die brasilianische Regierung hat Fahrer, die Drogen konsumierten und Unfälle und Tote im Straßenverkehr verursachten, von den Straßen und Bundesstraßen geholt“, so Márcio Liberbaum, Präsident des ITTS.

Die Testpflicht reduziert nicht nur Unfälle und Todesfälle im Straßenverkehr, sondern hat auch positive Auswirkungen auf die soziale und öffentliche Gesundheit, sogar soweit, dass sie die Menschen, die weiterhin als Fahrer arbeiten möchten, dazu bewegt, ihre Sucht zu besiegen.

„Die Menschen, die an diesem Erfolg beteiligt waren – Gesetzgeber, Juristen, Richter, Experten, Mitglieder der Bundesanwaltschaft (MPF – Ministério Público Federal), die PRF, das Nationale Verkehrsministerium (DENATRAN – Departamento Nacional de Trânsito) und der Verband der Verkehrsopfer (Associação de Vítimas do Trânsito) – sind hier bei den Vereinten Nationen, um der Welt zu zeigen, dass Technologien, die große Zeitfenster überprüfen, beeindruckende Ergebnisse erzielen und in anderen Ländern eingeführt werden sollten. Und wieso bei den Vereinten Nationen? Weil sie das globale Forum für den Austausch positiver Erfahrungen sind“, merkt Liberbaum an.

Die Präsenz des früheren Präsidenten Fernando Henrique Cardoso, der die Weltkommission für Drogenpolitik (Global Commission on Drug Policy, GCDP) der Vereinten Nationen leitete, ist ein Highlight der Veranstaltung.

Live itts.org.br/aovivonaonu

Quelle: Estúdio Folha

Quellenangaben

Textquelle:ITTS, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130489/3929753
Newsroom:ITTS
Pressekontakt:Luciana Martinusso
luciana@fsb.com.br
/ (21) 98121-6697

Das könnte Sie auch interessieren:

ARS PharmRussia: Weshalb der russische Pharma-Markt für ausländische Generikahersteller attraktiv … Moskau (ots/PRNewswire) - Die ausländische Pharmaindustrie aus der ICH-Region (USA, Japan, EU) sowie 'Pharmerging'-Länder haben gute Chancen zur Gewinnerwirtschaftung in Russland, trotz der starken Förderung lokaler Arzneimittelhersteller durch die Regierung. (Logo: https://mma.prnewswire.com/media/628029/ARS_PharmRussia_Logo.jpg ) Wie können Hersteller aus ICH-Ländern profitieren?Es wird erwartet, dass in der Eurasischen Union (EAEU) die Regularien zur Anmeldung, Prüfung und Bioäquivalenzuntersuchung von Arzneimitteln 2018 greifen. Sie sind eng an den EU-Richtlinien ausgerichtet. Die Geset...
TAGESKLINIK ALTONAER STRASSE wird zur Frauenklinik an der Elbe Hamburg (ots) - Am 9. April 2018 eröffnet eine der größten gynäkologischen Tageskliniken Deutschlands, bisher in der Altonaer Straße, ihre neuen Räumlichkeiten im Deichtor Center Hamburg - zentral gelegen zwischen Elbe und Hauptbahnhof. Doch nicht nur die Adresse ändert sich, gleichzeitig firmiert die Hamburger Klinik zukünftig unter dem Namen Frauenklinik an der Elbe. In den neuen Klinikräumen stehen den insgesamt 15 Fachärzten über 2.500 qm zur Verfügung, das sind fast 70% mehr als bisher. Nach Aussage von Gynäkologin Dr. Cornelia Bormann bieten die 6 modernen OP-Säle, als Herzstück der neue...
AVIS kehrt nach Japan zurück Oberursel (ots) - Avis Autovermietung, die führende internationale Mietwagenmarke in Asien, gibt heute mit der Eröffnung einer Flaggschiff-Station am Flughafen Neu-Chitose auf der Insel Hokkaido ihre Rückkehr auf den japanischen Markt bekannt. Dabei handelt es sich um die erste von mehreren geplanten Eröffnungen in diesem Jahr, unter anderen sind ab dem Sommer 2018 weitere Stationen an den Flughäfen Fukuoka, Tokio-Narita und Kagoshima geplant. Idex Auto Japan, ein Neu- und Gebrauchtwagenhändler sowie Autovermieter in Japan, wurde zum Lizenznehmer des Unternehmens für den Betrieb der Marke erna...