Runde: Pflegenotstand – Warum ändert sich nichts? – Mittwoch, 02. Mai 2018, 22.15 Uhr

Bonn (ots) – Zu wenig Personal und kaum Geld. In der Kranken- und Altenpflege liegt einiges im Argen. Leidtragende sind Pflegende und Patienten. Immer wieder dringen schockierende Fälle an die Öffentlichkeit. Union und SPD versprechen im Koalitionsvertrag ein Sofortprogramm mit 8000 zusätzlichen Stellen in der Pflege. Nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, warnen Experten und Oppositionspolitiker. Für das Jahr 2030 geht der Deutsche Pflegerat von 300.000 zusätzlich nötigen Stellen aus.

Welche Konsequenzen hat die Überlastung der Pflegekräfte? Was kann die Politik gegen den Pflegenotstand tun? Was sind die dringendsten Probleme?

Anke Plättner diskutiert mit

– Holger Carstensen, Pflegedienstleitung des Stadtdomizils Hamburg – Anette Dowideit, Die Welt – Robby Schlund, MdB AfD – Karin Maag, CDU, gesundheitspolitische Sprecherin der Unionsfraktion im Bundestag.

Quellenangaben

Textquelle:PHOENIX, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6511/3930683
Newsroom:PHOENIX
Pressekontakt:phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Afghanistan-Einsatz mit offenem Ende Straubing (ots) - Ein kompletter Abzug aus Afghanistan würde all die Erfolge, die es trotz allem gibt, in kurzer Zeit zunichtemachen. Jedes Mädchen, das zur Schule geht, jedes Kind, das vor einen Fußball tritt, ist einer dieser vielen kleinen Fortschritte, all das war unter den Taliban verboten. Es stimmt, es geht zu langsam voran. Die Ausbildung von Militär und Polizei muss effizienter werden, der Druck auf die Regierung in Kabul, gegen Korruption und Misswirtschaft zu kämpfen, ist zu erhöhen. Afghanistan weiter zu unterstützen, so schwierig es auch ist, ist aktive Bekämpfung von Fluchtursach...
Bedenken nicht ausgeräumt – Kommentar von Gudrun Mallwitz Berlin (ots) - Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) will mit dem jetzt von ihr vorgestellten Informationsbrief an die Lehrer zwei Dinge erreichen: Besorgten Eltern die Angst nehmen, und vor allem den Quereinsteigern unter den Lehrern Argumente für die umstrittene Lehrmethode "Schreiben nach Gehör" an die Hand geben. Allein: Die Kritiker wird sie damit kaum überzeugen. Die vielen Eltern, die sich sorgen, dass sich bei ihren Kindern nach Gehör aufgeschriebene Wörter - also etwa "Fatha" statt "Vater" - falsch einprägen, werden sich mit den Erläuterungen nicht beruhigen lassen. Zu va...
Die Schatzjäger: „planet e.“ im ZDF über begehrte Rohstoffe Mainz (ots) - Rohstoffe wie Lithium, Erdöl und sogar Gold nicht nur zu importieren, sondern auch in Deutschland aufzuspüren und abzubauen - darum geht es den "Schatzjägern", über die planet e." am Sonntag, 15. April 2018, 16.30 Uhr, im ZDF berichtet. In vielen Gegenden in Deutschland rücken wertvolle Bodenschätze wieder in den Fokus, da zahlreiche Zukunftstechniken auf endliche Rohstoffe angewiesen sind. Die Autoindustrie zum Beispiel benötigt Lithium für die Akkus von Elektroautos. Lithium ist ein seltenes Leichtmetall, das vor allem in Argentinien, Chile und Bolivien unter kaum kontrollierba...