ANNA – Das vernetzte Leben startet ein neues Szenario

Berlin (ots) – Am 9. Mai startet das Partnerprojekt „ANNA – Das vernetzte Leben“ des iRights e.V. nach seiner Beta-Phase in die nächste Etappe und befasst sich mit dem Thema „Beobachtet und Bewertet“. Dabei soll es vor allem um das Feld Einkaufen und Konsumverhalten im digitalen Zeitalter gehen. Dabei spielen die Themen Big Data, Scoring und Tracking ebenso eine Rolle wie der Datenschutz im Allgemeinen.

Welche Datenspuren hinterlässt ANNA als Kundin, wie werden diese Spuren verwendet, um mögliches Verhalten in der Zukunft vorherzusagen und wer wertet diese Daten zu welchem Zweck aus?

Fragen wie diese werden in Szenario 2 des vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) geförderten Projektes des iRights e.V. behandelt und medial vielfältig aufbereitet. Dazu gehören Interviews, Hintergrundtexte sowie Audio-Formate und Filme, die die reale Lebenssituation simulieren.

Dazu Gerd Billen, Staatssekretär im BMJV:

„Künstliche Intelligenz und der Einsatz von Algorithmen spielen in unserem Leben eine immer wichtigere Rolle, sind längst keine Science-Fiction mehr, sondern teilweise bereits fest in unserem Alltag integriert. Sie bieten Chancen, bergen aber auch Risiken. Wir möchten Erstere nutzen und Letztere vermeiden. Gemeinsam mit iRights e.V. und dem Projekt „ANNA – Das vernetzte Leben“ wollen wir Lust auf Neues machen und über den richtigen Umgang mit Daten informieren.“

Bereits vom 2. bis 4. Mai wird sich „ANNA“ am Gemeinschaftsstand des Projektes mit dem iRights.Lab auf der re:publica in Berlin präsentieren und Fragen zu den einzelnen Szenarien sowie zum Projekt allgemein beantworten.

Hintergrund:

„ANNA – Das vernetzte Leben. Algorithmen und Künstliche Intelligenz im Verbraucheralltag“ ist ein Projekt des iRights e.V. im Auftrag des BMJV. Ziel ist es, die Bürgerinnen und Bürger über den Einsatz von Algorithmen und Künstliche Intelligenz im Alltag aufzuklären, ihnen Zusammenhänge aufzuzeigen und Hintergründe zu erklären. Alle Informationen zum Projekt finden Sie unter www.annasleben.de.

Quellenangaben

Textquelle:iRights e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/128974/3930793
Newsroom:iRights e.V.
Pressekontakt:Ludwig Reicherstorfer
Almstadtstraße 9-11
10119 Berlin
T +49(0)3058646678
reicherstorfer@irights.info

Das könnte Sie auch interessieren:

Kleinunternehmungen benötigen auch IT Sicherheit Chur (ots) - First Security Technology AG lanciert eine Cyber Security Lösung, die speziell für kleine Unternehmen entwickelt wurde. Das Bedürfnis nach mehr IT Sicherheit in KMUs führte zu einer sehr starken Nachfrage bei der First Security. IT-Schwachstellen-Management oder in Englisch Vulnerability Management ist das am stärksten aufkommende Themengebiet in der IT-Sicherheit. Die Meldungen von Schaden verursachenden Angriffen auf Firmen nehmen dramatisch zu. Keine Branche beleibt verschont, vermeintlich gut geschützte Unternehmen trifft es genauso wie kleine Firmen und der Höhepunkt der Angr...
Bezant erreicht sein Pre-Sale-Ziel in einer Stunde – verbucht bei 7,5-facher Überzeichnung Asiens … Das disruptive Startup-Unternehmen will Inhaltsurheber aus aller Welt befähigen und digitale Inhalte über die Blockchain umsetzen Singapur (ots/PRNewswire) - Bezant (https://bezant.io/) - eine dezentralisierte Zahlungs- und Diensteplattform, die Urheber von Inhalten, Beeinflusser und E-Commerce-Händler unterstützt, ihr Zielpublikum mit schnellen, sicheren und zuverlässigen Zahlungslösungen zu erreichen - gab heute bekannt, dass es sein Pre-Sale-Ziel von 16,8 Millionen USD nur etwas über eine Stunde, nachdem der Token-Verkauf am 03. Mai 2018 um 10:00 Uhr Singapur Time zur Teilnahme eröffnet wur...
tizi revolutioniert das nervigste Kabel der Welt München (ots) - Leider ist Micro-USB einer der weltweit am meisten verbauten Anschlüsse in unseren Gadgets. Egal, ob in Smartphones, Powerbanks, Amazon Kindles & Echos sowie den meisten Kameras - ständig werden wir mit genau dem Anschluss konfrontiert, der uns am meisten auf die Nerven geht. Mit dem tizi Flip Kabel stellt die Münchner Gadgetmarke tizi nun eine kleine Revolution bereit. Wir alle kennen dieses Problem: Der Micro-USB Stecker ist so klein und fummelig, dass man nur sehr schwer erkennt, wie rum man ihn eigentlich anstecken muss. Also versucht man krampfhaft, die Buchse mit dem ...