Kindernothilfe kritisiert: „Inakzeptabler Beitrag für globale Bildung!“

Duisburg (ots) – „Deutschland leistet mit rund neun Millionen Euro im Jahr einen völlig inakzeptablen Beitrag für die globale Bildung, während 264 Millionen Kinder weltweit nicht zur Schule gehen können“, äußert sich Katrin Weidemann, Vorstandsvorsitzende der Kindernothilfe, kritisch zu dem Beschluss der Bundesregierung, die Aufstockung des jährlichen Beitrags für die Globale Bildungspartnerschaft (GPE) abzulehnen. Bündnis 90/Die Grünen wollten vergangene Woche mit einem entsprechenden Antrag eine Aufstockung des jährlichen Beitrags auf 50 Millionen Euro für die GPE erreichen.

Die Bundesregierung hatte in ihrem Koalitionsvertrag festgelegt, dass Bildungsmöglichkeiten gefördert und die entsprechenden Haushaltsmittel dafür wesentlich gesteigert werden sollen. So fordert auch die Kindernothilfe im Rahmen der Globalen Bildungskampagne eine Steigerung der Mittel auf 100 Millionen Euro. „Um Kinderrechte zu verwirklichen und Armut zu bekämpfen ist Bildung einer der wichtigsten Bausteine“, sagt Katrin Weidemann. „Doch momentan investiert Deutschland mit rund neun Millionen Euro im Jahr einen kläglichen Beitrag für die Globale Bildungspartnerschaft.“ Der Betrag entspricht etwas weniger als 2 Prozent des Volumens der GPE. „Hier muss dringend nachgebessert werden“, so Weidemann weiter.

Die Globale Bildungspartnerschaft (GPE) wurde 2002 mit dem Ziel gegründet, Bildungssysteme in den ärmsten Ländern zu verbessern, um insbesondere Kindern, die am stärksten von Armut und Konflikten betroffen sind, Zugang zu hochwertiger Bildung zu ermöglichen.

Als eine der größten christlichen Kinderrechtsorganisationen in Europa unterstützt die Kindernothilfe benachteiligte Mädchen und Jungen auf ihrem Weg in ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben. Sie fördert 741 Projekte und leistet Humanitäre Hilfe. Zurzeit schützt, stärkt und fördert die Kindernothilfe fast zwei Millionen Kinder und ihre Familien und Gemeinschaften in insgesamt 31 Ländern weltweit.

Quellenangaben

Textquelle:Kindernothilfe e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/40844/3931051
Newsroom:Kindernothilfe e.V.
Pressekontakt:Angelika Böhling

Pressesprecherin
Angelika.Boehling@knh.de
Telefon: 0203.7789-230

Das könnte Sie auch interessieren:

„Je länger der Krieg dauert, desto mehr Kinder werden sterben“ – ein Appell jemenitischer … Berlin (ots) - Anlässlich des traurigen dritten Jahrestages des Konfliktes im Jemen wenden sich jemenitische Mädchen und Jungen an die Weltgemeinschaft. "Wir, die Kinder im Jemen, kämpfen ums Überleben. Wenn wir schlafen gehen, hören wir Kampfjets und Schüsse. Wenn wir aufwachen, sehen wir Zerstörung. Doch wir sind unschuldig, wir spielen keine Rolle in diesem Krieg, wir haben uns nicht schuldig gemacht. Wir können nicht zur Schule gehen, denn unsere Schulen sind zerstört. Uns werden unsere Rechte auf Bildung, Gesundheit und das Leben genommen. Je länger der Krieg andauert, desto mehr Kinder w...
Koalitionsvertrag schon jetzt Makulatur: Deutsche Umwelthilfe kritisiert die geplante … Berlin (ots) - Bundesregierung sieht im Referentenentwurf für das Erneuerbare-Energien-Gesetz keine Sonderausschreibungen mehr für Wind- und Solarenergie vor - Deutsche Umwelthilfe kritisiert fatales Signal des vorliegenden Vorschlags gegen den Klimaschutz Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) kritisiert die Bundesregierung scharf dafür, dass schon zu Beginn der neuen Legislaturperiode auch das Minimalziel einer CO2-Reduktion um acht bis zehn Millionen Tonnen bis 2020 mittels Wind- und Solarstrom aufgegeben wurde. "Die Sonderausschreibung für zusätzlichen Wind- und Fotovoltaikstrom war ein Deal, um w...
WDR Musikvermittlung: DVD „Dackl trifft Mozart“ veröffentlicht Übergabe der ersten DVD an NRW … 13. April 2018 (ots) - Hoher Besuch in der Donatus Grundschule in Bonn: Yvonne Gebauer, Schulministerin von Nordrhein-Westfalen, bekam heute von Dr. Christoph Stahl, Hauptabteilungsleiter WDR Orchester und Chor, das erste Exemplar der DVD "Dackl trifft Mozart" überreicht. Mit dabei waren ein Streichquartett des WDR Sinfonieorchesters und die neue Figur der WDR Musikvermittlung: "Dackl", der frech-witzige Hundemischling. Bei der großen Schultour des WDR Sinfonieorchesters im März 2017 machte er 20.000 Kindern in 55 Städten an fast 100 Schulen im gesamten Sendegebiet Lust auf die Musik von Wolfg...