Bremer Regierungskoalition vor dem Aus

Bremen (ots) – Ein Jahr vor der Bürgerschaftswahl verliert die rot-grüne Landesregierung in Bremen weiter an Rückhalt. Wie eine Umfrage des Instituts Infratest-Dimap im Auftrag des WESER-KURIER aus Bremen ergeben hat, kommt das Regierungsbündnis derzeit auf 40 Prozent der Stimmen. Würde am Sonntag gewählt, wäre demnach die Bremer SPD die große Verliererin: Im Vergleich zur Bürgerschaftswahl 2015 verliert sie noch einmal sieben Prozentpunkte auf nun 26 Prozent. Bereits bei der vergangenen Landtagswahl vor drei Jahren verzeichneten die Sozialdemokraten mit knapp 33 Prozent ihr bis dahin schlechtestes Resultat der Nachkriegszeit. Den größten Stimmenzuwachs kann laut der Umfrage die Linke für sich verbuchen: 15 Prozent der Bremer Wahlberechtigten würden demnach ihr Kreuz bei den Bremer Linken setzen. Neben einem rot-rot-grünen Bündnis käme damit für die Freie Hansestadt Bremen laut Umfrage aktuell nur noch eine Große Koalition als Regierungsbündnis in Frage: SPD und CDU kommen zusammen auf 50 Prozent der Stimmen.

Quellenangaben

Textquelle:Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30479/3931505
Newsroom:Weser-Kurier
Pressekontakt:Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Das könnte Sie auch interessieren:

CDU-Wirtschaftsrat: Grundsteuer-Reform darf Wohnraum nicht verteuern Osnabrück (ots) - CDU-Wirtschaftsrat: Grundsteuer-Reform darf Wohnraum nicht verteuern "Karlsruher Urteil herbe Quittung für Uneinigkeit und Trägheit der Politik" - Forderung nach für Bürger "verständlichem Gesetz" Osnabrück. Der CDU-Wirtschaftsrat hat das Karlsruher Urteil, wonach die Bemessung der Grundsteuer für Immobilien verfassungswidrig ist, als "herbe Quittung" für Bund und Länder bezeichnet. Die Politik stehe nach dem Spruch der Verfassungsrichter vor einem Scherbenhaufen, der durch Uneinigkeit und durch jahrzehntelange Lethargie entstanden sei, kritisierte Generalsekretär Wolfgang St...
Der Plan steht, bitte loslegen! Kommentar von Isabell Jürgens Berlin (ots) - Angesichts des enormen Sanierungsstaus, der sich in den vergangenen Jahren aufgebaut und dazu geführt hat, dass viele unserer Kinder in völlig vergammelten Gebäuden unterrichtet werden, scheint die Summe von 5,5 Milliarden Euro, die in den kommenden zehn Jahren in Sanierung und Neubau von Schulen fließen sollen, keinesfalls zu hoch gegriffen. Und es ist gut, dass der Senat nun endlich den Sanierungsfahrplan vorgelegt hat. Damit wird für Lehrer, Schüler und Eltern erstmals transparent gemacht, was, wann und an welcher Schule in Angriff genommen werden soll. Die Erwartungen an die...
Länder lassen mehr als eine viertel Milliarde Euro an Fördermitteln liegen Osnabrück (ots) - Länder lassen mehr als eine viertel Milliarde Euro an Fördermitteln liegen Hohe Summen seit 2014 aus GAK-Topf nicht abgerufen - Linke fordern Reform Osnabrück. Die Bundesländer haben seit 2014 Fördermittel in Höhe von mehr als einer viertel Milliarde Euro nicht abgerufen. Das teilte die Bundesregierung auf Anfrage der Linken-Fraktion im Bundestag mit, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Samstag). Allein vergangenes Jahr wurden demnach 77,7 Millionen Euro aus dem Topf der sogenannten Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes", kurz GAK, ...
Tags: