Michael Michalsky sagt: „Wären wir alle stylischer, wäre die Welt besser“ und warum das Wort …

Hamburg (ots) –

„Style ist nicht nur Mode“, ist Michael Michalsky überzeugt. Es geht ihm um eine Haltung zum Leben. „Für echten Style brauchst du Offenheit, Toleranz, Herzenswärme und Neugier“, sagt der Designer, „ein Nazi oder Rechtsnationaler hat nie Style! Egal, was der anzieht.“ Weltoffenheit ist ein wichtiger Wert für den 51-Jährigen, der im 900-Einwohner-Nest Meddewade in Schleswig-Holstein aufgewachsen ist. „Es ist doch reiner Zufall, wo wir zur Welt kommen“, plädiert er für Toleranz im EMOTION-Interview mit Bärbel Schäfer (Ausgabe 6/18 ab morgen im Handel, www.emotion.de). „Ein Satz wie: ‚Ich bin stolz auf meine Heimat‘ würde mir nie über die Lippen kommen“, sagt er, „ich kann doch nur stolz auf meine eigenen Lebensleistungen sein.“ Er spreche lieber von Zuhause, denn das Wort Heimat geistere in den Köpfen vieler noch mit einer Definition herum, die er zutiefst ablehne, deshalb sagt er: „Das Wort Heimat ist für mich abstoßend.“

Als schwuler Jugendlicher hat er früh gelernt, wie wichtig es ist, „mich nicht davon abhängig zu machen, was andere Leute von mir denken. Wer das macht, tritt auf der Stelle und entwickelt sich nicht.“ Auch als Juror bei GNTM versucht Michalsky die jungen Frauen in seinem Team zu innerer Unabhängigkeit zu ermutigen. Für ihn gehört dazu auch der Mut zu scheitern: „Es spornt mich noch stärker an, mein Ziel doch erreichen zu wollen.“ Nach Niederlagen lecke er sich zwei Tage die Wunden, um dann zu sagen: Jetzt erst recht! „Oft bin ich beim zweiten Anlauf viel besser.“

Die Liebe zur Mode hat seine Mutter in ihm geweckt. Obwohl sie bis heute keine Trends mitmache, sei sie immer überraschend angezogen und habe ihn stark geprägt. Seine „Lebensader zur Welt“ war zu Schulzeiten der Bibliotheksbus, wo er Mode- und Kunstbücher bestellte. Und sein erster Runway: der Schulhof. „Morgens wollten alle erwartungsvoll sehen, was ich wieder trug“. Genugtuung hat ihm bereitet, dass die Leute, die erst am meisten gelästert hätten, ein Jahr später dieselben Schuhe oder Jeans getragen hätten. Um einen eigenen Style zu finden, sei Neugier entscheidend: „Nur wer offen ist, hat Raum in sich für das Unvorhersehbare.“

EMOTION bietet Inspiration und Impulse für Frauen, die ihr Leben selbstbestimmt gestalten und sich weiterentwickeln wollen. EMOTION ist Teil der INSPIRING NETWORK GmbH & Co. KG. Neben dem Frauenmagazin EMOTION und EMOTION.DE gehört dazu auch das Veranstaltungs- und Weiterbildungsangebot von EMOTION.events sowie die Philosophie-Zeitschrift HOHE LUFT. EMOTION erscheint seit November 2009 in der EMOTION Verlag GmbH mit einer verkauften Auflage von 52.435 Exemplaren (IVW IV/2017) zu einem Copypreis von 4,90 Euro.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/EMOTION Verlag GmbH/Kathrin Makowski
Textquelle:EMOTION Verlag GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/78825/3931535
Newsroom:EMOTION Verlag GmbH
Pressekontakt:Silvia Feist
EMOTION Verlag GmbH
Tel.: 040 / 600 288 724
E-Mail: silvia.feist@emotion.de

Das könnte Sie auch interessieren:

EU-Terminvorschau vom 28. Mai bis 3. Juni 2018 Berlin (ots) - Montag, 28. MaiTuttlingen: EU-Gesundheitskommissar Andriukaitis besucht Aesculap AG Vytenis Andriukaitis, EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, besucht gemeinsam mit dem Europaabgeordneten Andreas Schwab das Tuttlinger Medizintechnik-Unternehmen Aesculap AG. Berlin: EP-Berichterstatter im Dialog - Burkhard Balz zu den Finanzaufsichtsbehörden Der Europaabgeordnete Burkhard Balz (CDU) wird die Berichtsentwürfe des Europäischen Parlaments zu den Änderungsvorschlägen der EU-Kommission für das System der Europäischen Aufsichtsbehörden vorstellen. "EP-Berichtersta...
Verqueerte Welt! Jetzt in COSMOPOLITAN: Der Genderqueer-Report München (ots) - Transsexuell, genderfluid, androgyn: Die Zweiteilung der Gesellschaft in Mann und Frau scheint überholt. Bis Ende 2018 soll ein drittes Geschlecht ins Geburtenregister eingetragen werden. "Divers", "inter" oder "anderes" werden diskutiert und könnten in naher Zukunft in den Pässen von Menschen stehen, die biologisch nicht eindeutig Mann oder Frau sind. Menschen, die sich in keine dieser zwei Geschlechterkategorien einordnen lassen, stoßen trotzdem noch oft auf Hass und Unverständnis. Dieser Hass basiert häufig auf Unwissenheit. COSMOPOLITAN (EVT 09.05.) erläutert im Gender-Lexi...
„Köln 50667“ überzeugt dauerhaft am Vorabend München (ots) - - "Köln 50667" acht Tage in Folge über 10 % MA (14-49 Jahre) - Erfolgreichste Strecke seit März 2014 Auch im sechsten Jahr der Ausstrahlung bleibt "Köln 50667" ein Erfolg: Die RTL II-Vorabendsoap erzielte am gestrigen Mittwoch mit 10,4 % (16,6 % MA 14-29 Jahre) zum achten Mal in Folge zweistellige Marktanteile in der werberelevanten Zielgruppe der 14-49-Jährigen. Das ist die erfolgreichste Strecke für das Format seit März 2014. Hintergrund sind die aktuellen Story-Highlights der Soap aus der Domstadt: Während Lina kurz vor der Hochzeit mit ihrem Vergewaltiger steht, liegt Jule ...