Wirecard unterstützt BBVA FinTech Denizen für ihr globales Bankkonto

Aschheim (München) (ots) – Wirecard, der internationale Experte für digitale Finanztechnologie, kooperiert mit Denizen mit Sitz in San Francisco, Kalifornien, und Madrid, Spanien. Unterstützt wird die neue Banking-App von Beratern mit langjähriger Branchenerfahrung und einem der weltweit größten Finanzinstitute, der BBVA (Banco Bilbao Vizcaya Argentaria). Wirecard unterstützt Denizen als Technologiepartner bei der Umsetzung der neuen Digital-Banking-Lösung und stellt die technische Schnittstelle sowie innovative Issuing-Lösungen bereit.

Die innovative mobile Banking-App wurde speziell für Nutzer entwickelt, die im Ausland leben oder arbeiten. Denizen erspart Usern unnötige Gebühren und Services. So kann jeder sein Geld in Echtzeit sorglos und vollkommen transparent verwalten, da Denizen von dem führenden internationalen Finanzinstitut BBVA unterstützt wird. Neben der App erhalten Nutzer auch eine physische Debitkarte, mit der sie ebenfalls gebührenfrei bezahlen können. Das neue mobile Banking-Ökosystem ist bereits in Spanien und den USA verfügbar und soll später in ganz Europa ausgerollt werden.

Joaquín Ayuso de Paul, CEO und Mitgründer von Denizen, sagt: „Wir freuen uns sehr, mit Wirecard an diesem bahnbrechenden Banking-Projekt zusammenzuarbeiten. Für uns ist es wichtig, unseren Kunden die besten Banking-Lösungen anzubieten, um ihnen zu helfen, die besten finanziellen Entscheidungen zu fällen und so ihr Leben zu erleichtern. Mit der Denizen-App schreiben wir ein neues Kapitel in der Geschichte digitaler Banking-Innovationen.“

Julian Weste, Vice President Sales Financial Institution and FinTech Europe bei Wirecard, fügt hinzu: „Wir freuen uns, das von BBVA unterstützte FinTech Denizen als Kunden gewonnen zu haben und unsere innovative Technologie in einem individuellen Format für Denizen künftig in allen europäischen Ländern einzuführen. Diese Zusammenarbeit ist eine perfekte Kombination der individuellen Stärken der Partner.“

Weitere Informationen über Denizen finden Sie unter: https://www.denizen.io/

Über Wirecard:

Die Wirecard AG ist ein globaler Technologiekonzern, der Unternehmen dabei unterstützt, Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen. Als ein führender unabhängiger Anbieter bietet die Wirecard Gruppe Outsourcing- und White-Label-Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr. Über eine globale Plattform stehen internationale Zahlungsakzeptanzen und -verfahren mit ergänzenden Lösungen zur Betrugsprävention zur Auswahl. Für die Herausgabe eigener Zahlungsinstrumente in Form von Karten oder mobilen Zahlungslösungen stellt die Wirecard Gruppe Unternehmen die komplette Infrastruktur inklusive der notwendigen Lizenzen für Karten- und Kontoprodukte bereit. Die Wirecard AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (TecDAX, ISIN DE0007472060, WDI). Weitere Informationen finden Sie im Internet auf www.wirecard.de oder folgen Sie uns auf Twitter @wirecard.

Über Denizen:

Denizen ist eine einheitliche Bankenplattform und das erste wirklich globale Konto, das finanzielle Entscheidungen und Finanzmanagement über Grenzen hinweg schnell und einfach macht. Entwickelt für den globalen Bürger, vermeidet Denizen den Ärger, den Stress und die Gebühren des traditionellen internationalen Bankwesens durch eine einzige Plattform und ein einziges Konto, das Währungsumtausch, Einzahlungen, Zahlungen und Überweisungen für eine vollständige finanzielle Transparenz vereinigt. Denizen ermöglicht den sofortigen Zugriff auf Ihr Geld, erhebt keine Gebühren für Banküberweisungen oder Währungsumtausch, ermöglicht Ihnen das Einfrieren und Freischalten von Karten mittels einer mobilen Anwendung, bietet eine globale Debitkarte ohne Bankgebühren und ermöglicht es Ihnen, Ihr globales Denizen-Guthaben auf einen Blick zu sehen. Mehr über Denizen unter http://www.denizen.io.

Quellenangaben

Textquelle:Wirecard AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/15202/3931862
Newsroom:Wirecard AG
Pressekontakt:Wirecard-Medienkontakt:

Wirecard AG
Jana Tilz
Tel.: +49 (0) 89 4424 1363
E-Mail: jana.tilz@wirecard.com

Denizen-Medienkontakt:

Michael Azzano
Cosmo PR
Tel.: +1 415 596-1978
E-Mail: michael@cosmo-pr.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Hans Oppermann wird Vorsitzender der Geschäftsführung der ÖKO-Test Verlag GmbH Frankfurt/Hamburg (ots) - Hans Oppermann, 58, ist zum Vorsitzenden der Geschäftsführung der ÖKO-Test Verlag GmbH und zugleich vom Aufsichtsrat in den Vorstand der ÖKO-Test Holding AG berufen worden. Oppermann wird beide Ämter bereits am 17. April 2018 antreten. Oppermann verfügt über mehr als 20 Jahre Führungserfahrung in verantwortlichen Positionen als CEO, CFO oder COO bei den Fachverlagen Beuth in Berlin, Gentner in Stuttgart und der Verlagsgruppe Bauer in Wiesbaden und Hamburg. "Wir sind sehr froh, dass wir mit Hans Oppermann einen ausgewiesenen Fachmann des Fachzeitschriften-Segments mit ...
Finanztip vergleicht Depots: Broker sind am günstigsten Berlin (ots) - Wer günstige Aktien-Indexfonds (ETFs) kaufen und aufbewahren will, benötigt ein Wertpapierdepot. Das gibt es entweder bei einer Bank oder bei Wertpapierhändlern, sogenannten Brokern. Der gemeinnützige Verbraucher-Ratgeber Finanztip hat jetzt verschiedene Depots miteinander verglichen. Die Preisunterschiede sind enorm. So zahlt ein Sparer, der 15.000 Euro anlegen möchte, beim Broker Onvista Bank 6,50 Euro Ordergebühren. Die Degussa Bank etwa verlangt für dieselbe Anlage mehr als neun Mal so viel: 60 Euro. Laut Bundesbank gib es hierzulande aktuell mehr als 22 Millionen Wertpapier...
Ohoven: Bürger und Unternehmer jetzt entlasten! Berlin (ots) - Zu den Ergebnissen des Arbeitskreises Steuerschätzung erklärt Mittelstandspräsident Mario Ohoven: "Die Entlastung der Leistungsträger in der Wirtschaft ist längst überfällig. Dennoch werden bei weiter kräftig sprudelnden Einnahmen des Staates gerade der Mittelstand und die dort Beschäftigten immer stärker in die Pflicht genommen. Die historisch hohen Steuermehreinnahmen von 60 Milliarden Euro bis 2022 sind allein das Geld der Steuerzahler, die diese Summen hart erarbeitet haben. Als Sofortmaßnahme muss der Solidaritätszuschlag 28 Jahre nach der Einheit endlich komplett abgeschaf...