Gute Innenraumfilter schützen vor schlechter Luft

München (ots) – Die Belastung der Luft durch Stickstoffdioxid (NO2) an zahlreichen dicht befahrenen Straßen in Ballungsräumen steht seit mehreren Jahren im Fokus öffentlicher Diskussionen. Grund sind die zu hohen Emissionen älterer Diesel-Pkw, die bei manchen Menschen Atemwegserkrankungen hervorrufen können. Die Belastungen, denen Menschen durch die Luftschadstoffe auf der Straße ausgesetzt sind, lassen sich jedoch auch im Innenraum der Autos finden, wie der ADAC jetzt in einer aktuellen Studie gezeigt hat.

Ein großer Teil der aktuellen Pkw-Modelle wird bereits serienmäßig mit Aktivkohle-Kombifiltern ausgeliefert. Diese Filter können nicht nur Sand, Staub und Partikel wie etwa Dieselruß vom Fahrzeuginnenraum fernhalten, sondern führen auch zu einer deutlichen Reduzierung von gasförmigen Schadstoffen wie etwa NO2. Der ADAC empfiehlt der Autoindustrie, die Prüfnormen für Innenraumfilter weiterzuentwickeln um dem Stand der Technik zu folgen.

Autokäufern rät der Club, bereits beim Kauf auf eine wirkungsvolle Innenraumfilterung zu achten. Für viele Autos mit einfachen Partikel-Innenraumfiltern ist zudem ein einfacher und preiswerter Austausch gegen die deutlich wirksameren Aktivkohle-Filter möglich. Dies ist angesichts der relativ geringen Zusatzkosten vor allem für Menschen mit Atemwegserkrankungen empfehlenswert. Beim Austausch sollten möglichst Originalersatzteile oder Produkte renommierter Hersteller verwendet werden. Bei schlechten Luftbedingungen oder gesundheitlichen Problemen ist ein häufigerer Filterwechsel empfehlenswert. Ausführliche Ergebnisse der aktuellen ADAC Untersuchung gibt es unter www.adac.de.

Quellenangaben

Textquelle:ADAC, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7849/3932440
Newsroom:ADAC
Pressekontakt:ADAC Newsroom
Tel.: 089 76 76 54 95
aktuell@adac.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Weltweit 7.000 Arbeitnehmer zu Robotern + KI befragt – automatica Trend Index 2018 München (ots) - Mit rund 1,8 Millionen Industrie-Robotern hat der Bestand in den Fabriken der Welt einen neuen Rekord erreicht. Dass "Kollege Roboter" den Menschen gesundheitsschädliche Arbeiten abnimmt oder mit gefährlichen Werkstoffen hantiert, bewerten die Arbeitnehmer rund um den Globus positiv (durchschnittlich 64 Prozent). Sorgen machen sich die Beschäftigten allerdings um die eigene Ausbildung, um mit dem Tempo der Arbeitswelt 4.0 Schritt halten zu können. Das sind Ergebnisse des automatica Trend Index 2018. Dafür wurden 7.000 Arbeitnehmer in den USA, Asien und Europa im Auftrag der aut...
ESPGHAN-Jahrestagung: Neue Studie beweist Eignung von Ingwer zur Behandlung von Erbrechen bei … Genf (ots/PRNewswire) - Forscher haben heute auf der 51. Jahrestagung der ESPGHAN (Europäische Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung) die Ergebnisse einer neuen Studie präsentiert, die die Wirksamkeit und Effektivität von Ingwer zur Behandlung von Erbrechen bei Kindern mit akuter Gastroenteritis beweist. In der Regel erfahren weltweit alle Kinder in den ersten drei Lebensjahren eine akute Gastroenteritis. Pro Jahr wird von 3-5 Milliarden Fällen ausgegangen. In drei von vier Fällen kommt es zu Flüssigkeitsverlust und erfolgloser oraler Rehydratation, ein leb...
Erneuter Start der bundesweiten Tour zur Aufklärungsinitiative „Herzenssache Lebenszeit“ Ingelheim (ots) - - Rote Info-Busse machen von Mai bis September in knapp 100 Städten halt - Interessierte können sich kostenlos über die Volkskrankheiten Diabetes und Schlaganfall informieren und medizinisch beraten lassen Seit dem 7. Mai ist die von Boehringer Ingelheim ins Leben gerufene Aufklärungsinitiative "Herzenssache Lebenszeit" wieder unterwegs in Deutschland. Erstmals werden dieses Jahr gleich zwei rote Info-Busse parallel touren und knapp 100 Städte besuchen. Überall dort, wo die Busse Station machen, können sich Menschen über Diabetes und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen...