Thema: Der Deal mit den Daten – Donnerstag, 3. Mai 2018, 14:45 Uhr

Bonn (ots) – Bis zu 87 Millionen Nutzer sind betroffen: Facebook hat ihre Daten mit der britischen Datenanalysefirma Cambridge Analytica geteilt, darunter auch die Daten von bis zu 310.000 deutschen Usern. Daraufhin musste Facebook-Chef Mark Zuckerberg im US-Kongress und im Repräsentantenhaus zu dem Skandal aussagen. Zuckerberg entschuldigte sich für den Datenmissbrauch und kündigte eine Reihe von Reformen bei Facebook an. Es werde aber „einige Jahre“ brauchen, um die Probleme mit dem Schutz von Nutzerdaten zu beheben, räumte er ein.

An welchem Punkt stehen wir im Datenskandal um Facebook? Welchen Einfluss kann der Deal mit Daten haben – in der Wirtschaft und der Politik? Wird uns das neue einheitliche Datenschutzgesetz der EU vor weiteren Skandalen bewahren?

Diese und weitere Fragen diskutiert Moderator Florian Bauer mit seinen Gästen:

– Judith Ackermann, Professorin für Digitale Medien an der Uni Potsdam – Jan-Philipp Albrecht, EU-Abgeordneter und zukünftiger Minister für „Digitales und Draußen“ in Schleswig-Holstein

Die Dokumentation „Datenkrake Facebook“ erläutert das Milliardengeschäft mit der Privatsphäre.

Quellenangaben

Textquelle:PHOENIX, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6511/3932945
Newsroom:PHOENIX
Pressekontakt:phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Nach Razzia: Verdächtiger Rechtsterrorist äußert sich erstmals Hamburg (ots) - Wladislav S., der von der Bundesanwaltschaft mit anderen der Gründung einer rechtsterroristischen Vereinigung verdächtigt wird, äußert sich im NDR-Magazin "Panorama 3" erstmals zu den Vorwürfen. Er rechne sich selbst dem nationalsozialistischen Spektrum zu. "Das ist ein anderes Spektrum als Skinheads oder Rechtsextreme, es verfolgt schon die weltanschauliche Ideologie von damals. (..) Wir wollen für unser Volk das Beste, das heißt aber nicht, dass wir andere Völker diskriminieren." Der Generalbundesanwalt führt seit Januar dieses Jahres ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdac...
Wer wird „Die beste Klasse Deutschlands“ 2018? Erfurt (ots) - Erfurt, 25. April 2018 - Das Studio ist auf Hochglanz poliert und Moderator Malte Arkona wartet mit spannenden Quizfragen und kniffligen Aufgaben am Ratepult. 32 Klassen aus 15 Bundesländern treten ab dem 30. April bei KiKA und im Ersten das Rennen um den Titel "Die beste Klasse Deutschlands" 2018 an. In drei Wettbewerbsrunden gilt es, spannende Quizfragen und Experimente aus verschiedenen Wissensgebieten richtig zu beantworten. Los geht's mit der 6A des Gymnasiums Alleestraße (Siegburg, NRW), die gegen die 6/2 des Landesgymnasiums Latina August Hermann Francke (Halle an der Saa...
K.o. getropft: ZDF-„37°“-Doku über ein Leben nach dem Filmriss Mainz (ots) - Die drei jungen Frauen Nina, Lulu und Felina wurden mit K.o.-Tropfen betäubt und vergewaltigt. K.o.-Tropfen sind nur wenige Stunden im Körper nachweisbar. Nach der Tat zu beweisen, dass etwas nicht einvernehmlich geschah, ist in vielen Fällen schwer. Wie Frauen nach so einem Erlebnis weiterleben können, zeigt die "37°"-Dokumentation "K.o. getropft - Leben nach dem Filmriss" am Dienstag, 15. Mai 2018, 22.15 Uhr. Autorin Annette Heinrich erzählt von Nina, Lulu und Felina und davon, was sie ein Leben lang prägen wird: Sie leiden unter Ängsten, Panikattacken, Albträumen, Schuldgefühl...