Arbeitgebermarke beeinflusst Kaufverhalten

Gütersloh (ots) –

Deutschlands Konsumenten strafen Unternehmen mit einem miesen Arbeitgeber-Image ab: 60 Prozent der Deutschen würden Produkte von Firmen boykottieren, denen ein schlechter Ruf als Arbeitgeber vorauseilt. Das belegt jetzt eine Studie von TERRITORY EMBRACE, den Experten für Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting. Die Untersuchung anlässlich des Recruiting Convents #RC18 am 6. und 7. Juni 2018 in Düsseldorf legt die Wechselwirkungen zwischen dem Image als Arbeitgebermarke und dem Kaufverhalten Deutschlands Konsumenten offen. Demnach würde fast jeder Vierte (24 Prozent) auf jeden Fall ein Produkt boykottieren, wenn er wüsste, dass dahinter ein schlechter Arbeitgeber steht – 36 Prozent würden dies wahrscheinlich tun. Basis hierfür ist eine repräsentative Online-Befragung gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen Innofact unter 1.013 Konsumenten im Alter von 18-69 Jahren (Zeitraum: 13.-15. März 2018).

Im Gegenzug geben zwei von drei Befragten an (67 Prozent), sie würden Produkte eines Unternehmens (häufiger) kaufen, wenn sie wüssten, dass dieses Unternehmen besonders viel für seine Mitarbeiter tut – 29 Prozent würden auf jeden Fall so handeln und 38 Prozent nach eigener Aussage wahrscheinlich so agieren.

„Die Zahlen legen offen: Der Ruf als Arbeitgeber beeinflusst unmittelbar Umsatz- und damit Unternehmenserfolg. Employer Branding wird mehr denn je eine Schlüsseldisziplin im gesamten Marketing-Mix. Das gilt insbesondere für Unternehmen, die mit ihren Produkten eine hochwertige Zielgruppe ansprechen. Die Verzahnung mit allen weiteren Aktivitäten im Marketing und Vertrieb ist eine zentrale Herausforderung für das Management“, kommentiert Gero Hesse, Geschäftsführer TERRITORY Embrace, die Auswertung.

Die Studie zeigt zudem, inwieweit soziodemografische Faktoren die Einstellung beeinflussen. Dabei gilt: Je höher das Gehalt und die Schulbildung, desto mehr prägt der Ruf als Arbeitgebermarke die Kaufentscheidung der Konsumenten. Besonders hoch ist die Sensibilität bei Hochschulabsolventen bzw. Käufern mit einem Haushaltsnettoeinkommen von mindestens 3.800,- Euro: In diesen Zielgruppen liegt die Boykottquote bei 64 Prozent bzw. 66 Prozent.

Auffälligkeiten gibt es auch hinsichtlich der Herkunft der Befragten: So ist es den Konsumenten im Süden Deutschlands ein großes Anliegen, Unternehmen, die besonders viel für ihre Mitarbeiter tun, zu unterstützen: Der Wert liegt hier bei 69 Prozent. Zum Vergleich: In Ostdeutschland sind dies 62 Prozent.

Der #RC18 findet dieses Jahr erstmalig unter der Leitung von TERRITORY Embrace statt. Unter dem Motto „Innovate & Survive“ bietet der #RC18 neue Denkanstöße und ungewohnte Perspektiven auf die Themen Employer Branding und Personalmarketing. Weitere Information sind unter www.recruiting-convent.de zu finden. Das Whitepaper zur Studie ist hier abrufbar: www.territory.de/news/arbeitgebermarke-beeinflusst-kaufverhalten

Über TERRITORY EMBRACE

TERRITORY EMBRACE ist eine der erfolgreichsten Agenturen für Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting. Experten aus HR, Marketing, Kreation und Kommunikation beraten und begleiten globale Unternehmen vom strategischen Aufbau der Employer Brand über die Umsetzung von Kreativ- und Kommunikationskonzepten und Social-Media-Strategien bis hin zur passgenauen Stellenbesetzung. Zu den Kunden gehören führende Arbeitgeber wie die Lufthansa Group, EY, OSRAM, Deutsche Telekom oder ALDI Süd. Im Geschäftsfeld Talent Platforms betreibt TERRITORY EMBRACE Karriereportale wie Ausbildung.de, MeinPraktikum.de, Trainee.de und MeineUni.de. Mit diesen Portalen sowie dem inno-vativen Karrierenetzwerk careerloft ist TERRITORY EMBRACE Marktführer im Schüler- und Studieren-denmarketing und setzt neue Standards, wie Talente und Arbeitgeber zusammenfinden. TERRITORY EMB-RACE gehört zu TERRITORY, der Agentur für Markeninhalte.

Über TERRITORY

TERRITORY ist die Agentur für Markeninhalte. Rund 1.000 Mitarbeiter arbeiten mit Leidenschaft und Überzeugung daran, für Unternehmen und ihre Marken inhaltliche Territorien zu definieren, diese kontinuierlich mit Inhalten, Aktionen und Services zu beleben und so Relevanz und Aufmerksamkeit zu erzielen. Wir sind überall da, wo Content entscheidenden Einfluss auf den Unternehmenserfolg hat, der beste Partner. Als Content-Kreations-Haus, Influencer-, Social- und Digital-Marketing-Spezialist, Mediaagentur, Vermarkter, Handelsexperte, Employer-Branding-Berater und Plattformbetreiber. Wir nennen das „Content to Results“.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/TERRITORY/TERRITORY Embrace
Textquelle:TERRITORY, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/57966/3933335
Newsroom:TERRITORY
Pressekontakt:Anh Nguyen
presse@territory.de

TELEFON 089 46 133 46-12

Das könnte Sie auch interessieren:

Dr. Ralf Stegner: Wir vertrauen darauf, dass die Landesregierung alle relevanten Informationen … Kiel (ots) - Zur Verschiebung der heutigen Landtagssitzung und der Abstimmung über den Verkauf der HSH Nordbank erklärt der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Ralf Stegner: "Die heutige Entscheidung zum Verkauf der HSH Nordbank ist zentral für die finanzielle Situation des Landes in den kommenden Jahren und Jahrzehnten. Die SPD hat in den vergangenen Jahren sowohl als Oppositions-, wie auch als Regierungspartei zu jedem Zeitpunkt Verantwortung übernommen. Die Minimierung von Vermögensschäden für das Land und die Sicherung der Arbeitsplätze insbesondere am Standort Kiel hatten dabei für...
Weltleitmesse Interzoo 2018: Fokus auf Neuheiten der globalen Heimtierbranche Wiesbaden (ots) - Die Interzoo 2018 lenkt die Blicke der internationalen Heimtierbranche vom 8. bis 11. Mai nach Nürnberg und wird ihrem Titel als Weltleitmesse für Heimtierbedarf erneut gerecht: Rund 2.000 Aussteller (2016: 1.818) präsentieren neueste Entwicklungen und Top-Trends. Dabei wächst das Interesse an der Messe sowohl im Inland als auch im Ausland. Die WZF (Wirtschaftsgemeinschaft Zoologischer Fachbetriebe GmbH), Veranstalterin der Fachmesse, erwartet zur Interzoo rund 40.000 Fachbesucher aus über 100 Ländern. Diese sehen auf dem Nürnberger Messegelände Neuheiten, Weiterentwicklungen...
Stegemann: Einschnitte in EU-Agrarhaushalt hart aber verkraftbar Berlin (ots) - Kleinere Betriebe stärker fördern Die Europäische Kommission hat gestern ihre Pläne für den künftigen Haushalt der Europäischen Union (EU) vorgestellt. Dazu erklärt der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft, Albert Stegemann: "Die von der Europäischen Kommission gestern angekündigten Kürzungen der Mittel für die Europäische Agrarpolitik um fünf Prozent sind hart. Angesichts der Tatsache, dass in Brüssel aber auch eine Kürzung von bis zu 35 Prozent diskutiert wurde, ist dieser Vorschlag verkraftbar. Denn klar ist: Auch die Landwirtschaft muss ihren finanziell...