70 Jahre Israel im WDR: Programmschwerpunkt im Radio und Fernsehen

Köln (ots) –

Israel feiert den 70. Jahrestag seiner Staatsgründung. Der WDR blickt mit einem umfangreichen Programm im Radio und im Fernsehen auf dieses Ereignis, das die Nachkriegszeit wie kaum ein zweites prägte. Den Auftakt im TV bildet die Dokumentation „Israel – Geschichte einer Staatsgründung“. Der Film spannt den Bogen vom Ende des 19. Jahrhunderts, als Theodor Herzl die Idee eines Staates für die Juden entwickelte, über die britische Mandatszeit, den UN-Teilungsplan von 1947 und die Staatsgründung im Mai 1948 bis hin zum Sechs-Tage-Krieg 1967, den Historiker heute die „zweite Geburt Israels“ nennen. Die Autoren William Karel und Blanche Finger zeigen die Perspektive der zionistischen Pioniere ebenso wie die der Holocaust-Überlebenden, die nach langen Jahren des Leidens in Palästina eine Heimat finden wollten. Sie geben aber auch der Perspektive der arabischen Bevölkerung Raum, der nach und nach klar wurde, dass auf die Vertreibung von 1948 keine Rückkehr in ihre Heimat folgen könne. Das Erste sendet eine 60-Minuten-Version der Dokumentation mit dem Titel „Israel, Geburt eines Staates“ bereits am 7. Mai um 23.30 Uhr. Im WDR ist der Film in der 90-Minuten-Version am 16. Mai um 22.55 Uhr zu sehen.

WDR 5 widmet der Staatsgründung vor 70 Jahren am 14. Mai einen Thementag. Außerdem führt die vierteilige Feature-Reihe „Tiefenblick. Juden und Judentum“ die Hörerinnen und Hörer ab dem 6. Mai durch die jüdische Diaspora und Israel. Im Dok 5-Feature „Dem Himmel so nah-ost!“ gehen die Autoren Helgard Haug und Thilo Guschas in ihren Begegnungen mit einem palästinensischen Meteorologen und einer israelischen Kriminologin der Frage nach, wo sich ihre kulturellen und religiösen Existenzen berühren. WDR 3 sendet am 12. Mai um 12.04 Uhr das Feature „Der zionistische Traum – Ende einer Illusion“ von Ruth Fruchtman. Die Autorin hat sich im Jahr 2003 mit dem befasst, was sie „als Ende einer Illusion“ wahrgenommen hat.

Das vollständige Programm im Überblick:

WDR Fernsehen 16. Mai: Israel – Geschichte einer Staatsgründung, 22.55-0.25 Uhr (7. Mai: Israel – Geburt eines Staates, 23.30-0.15 Uhr, Das Erste) 14. Mai: „WestART“, Themenschwerpunkt Israel, 22.40-23.20 Uhr 14. Mai: Bethlehem – Wenn der Feind dein bester Freund ist, 23.20-1.00 Uhr

WDR 5 6. bis 27. Mai: So, 08.05-08.35 Uhr, Feature-Reihe: „Tiefenblick“ Juden und Judentum 14. Mai: Der Thementag zu 70 Jahre Israel: „Land zwischen allen Fronten“ 17. Mai: Funkhausgespräche zum Thema Israel, 20.05-21.00 Uhr 20. Mai: Dok 5 – Das Feature, „Dem Himmel so nah-ost – Ein akustisches Himmelfahrtskommando“, 11.05-12.00 Uhr Weitere Infos unter wdr5.de

WDR 3 12. Mai: „WDR 3 Kulturfeature“, „Der Zionistische Traum – Das Ende einer Illusion,“ 12.04-13.00 Uhr

Fotos unter ARD-Foto.de

Quellenangaben

Textquelle:WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7899/3933393
Newsroom:WDR Westdeutscher Rundfunk
Pressekontakt:Kathrin Hof / Stefanie Schneck
WDR-Pressedesk
Telefon 0221 220 7100
Kathrin.hof@wdr.de / stefanie.schneck@wdr.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Berliner LINKE-Politikerin Katalin Gennburg hält Hausbesetzungen für legitimes Mittel Berlin (ots) - Katalin Gennburg, stadtentwicklungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, hat grundsätzlich Verständnis für Hausbesetzungen. »Wenn so viel Wohnraum durch Spekulation enteignet und das Recht zu Wohnen angegriffen wird, ist Besetzen ein legitimes Mittel«, sagte die Politikerin der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« (Freitagsausgabe). Sie fordert auch nach englischem Vorbild eine Entkriminalisierung von Hausbesetzungen. Um horrenden Mieten und spekulativem Leerstand entgegen zu treten, hat die Initiative »#besetzen« dazu aufgeruf...
Brutale Strategie Kommentar Von Tobias Käufer Düsseldorf (ots) - Massenproteste niedergeschossen. Das Wählervotum zum Parlament 2015 ignoriert. Die Abgeordneten der siegreichen Opposition aus der Nationalversammlung geprügelt und durch eine linientreue verfassunggebende Versammlung ersetzt. Rivalen ins Gefängnis gesteckt, mit einem Berufsverbot belegt oder ins Exil gezwungen. Und trotzdem hat Venezuelas sozialistischer Präsident Nicolas Maduro die Wahlen gewonnen. Möglich gemacht hat das seine brutale Strategie, seinen Gegnern jedes Mittel zur Gegenwehr zu nehmen. Stimmen die Schätzungen der Opposition, dann hat nur ein Drittel der Venezo...
Abgas-Probleme bei Porsche Halle (ots) - Es gibt in den Porsches jede Menge anspruchsvollere Technik als diesen Partikelfilter. Dass sein Werden und Wirken vernachlässigt wurde, ist symptomatisch für einen Autobauer, der immer noch dem alten automobilen Paradigma von mehr PS, mehr Geschwindigkeit, mehr Beschleunigung anhängt. In der neuen Welt der Automobile wird es zwar immer noch schnelle Autos geben, aber in erster Linie darum gehen, dass sie sauberer werden. Bleibt zu hoffen, dass der Filter-GAU wie eine Schocktherapie auf Porsche-Manager wirkt.QuellenangabenTextquelle: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news...