Stegemann: Einschnitte in EU-Agrarhaushalt hart aber verkraftbar

Berlin (ots) – Kleinere Betriebe stärker fördern

Die Europäische Kommission hat gestern ihre Pläne für den künftigen Haushalt der Europäischen Union (EU) vorgestellt. Dazu erklärt der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft, Albert Stegemann:

„Die von der Europäischen Kommission gestern angekündigten Kürzungen der Mittel für die Europäische Agrarpolitik um fünf Prozent sind hart. Angesichts der Tatsache, dass in Brüssel aber auch eine Kürzung von bis zu 35 Prozent diskutiert wurde, ist dieser Vorschlag verkraftbar. Denn klar ist: Auch die Landwirtschaft muss ihren finanziellen Beitrag zur Bewältigung des Brexit und zu den neuen Herausforderungen der EU wie Terrorismusbekämpfung und Linderung der Fluchtursachen in den Nachbarregionen Europas leisten.

Aus Sicht der Unionsfraktion sollte es den Mitgliedsstaaten überlassen sein, ob sie eine Kappung oder eine degressive Ausgestaltung der Direktzahlungen anwenden wollen. Unser Ziel ist es, die regional verwurzelten, bäuerlichen Betriebe in Deutschland stärker zu unterstützen. Wir wollen nicht Betriebsformen und -größen gegeneinander ausspielen.

Vielmehr gilt es, allen Landwirten auf dem Weg zu mehr Wettbewerbsfähigkeit, Tierwohl und Umweltschutz zur Seite zu stehen. Die gestern vorgestellten Pläne zum EU-Haushalt sind der Beginn einer intensiven Debatte in Parlament und Rat. Die Unionsfraktion unterstützt die Bundesregierung darin, insbesondere eine bessere Förderung für kleinere Betriebe durchzusetzen.“

Quellenangaben

Textquelle:CDU/CSU – Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7846/3933422
Newsroom:CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressekontakt:CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Aktuelle Krankenhausfinanzierung schadet Patienten Hamburg (ots) - Die Bundesländer ziehen sich immer mehr aus der Krankenhaus-Finanzierung zurück. Sie übernehmen nur noch knapp die Hälfte der Investitionskosten, für die sie laut Gesetz zuständig sind. Diese Unterfinanzierung führt dazu, dass Krankenhäuser einen Teil der notwendigen Investitionen selbst zahlen müssen - und zwar aus den Mitteln der Krankenkassen, die eigentlich für die Behandlung von Patienten gedacht sind. Das geben Krankenhausmanager in einer dem ARD-Wirtschaftsmagazin "Plusminus" vorliegenden qualitativen Studie an. Die Professoren Karl-Heinz Wehkamp (Hochschule für Angewand...
Lernen mit den Besten – Deutschland Test 2018 von Focus-Money Stuttgart (ots) - Die Integrata Cegos Group konnte sich im Deutschland Test 2018 von Focus-Money erfolgreich in den beiden Kategorien E-Learning und Berufliche Bildung unter den drei besten Unternehmen positionieren. Der europaweit führende Weiterbildungsdienstleister mit Sitz in Stuttgart errang auf Basis unabhängiger Kundenbewertungen Spitzenplatzierungen als "Top Anbieter Institut für berufliche Bildung" sowie "Top Anbieter E-Learning". Auch auf internationaler Ebene zählt die Cegos Group zu den Besten, was sich in Auszeichnungen wie der Listung als Top 20 Unternehmen im weltweiten Ranking ...
Heilsamer Eingriff: EU-Kommission macht wichtigen ersten Schritt zur Stärkung des … Berlin (ots) - Gestern hat die Europäische Kommission einen Vorschlag für einen sogenannten SPC Manufacturing Waiver vorgelegt, mit dem sie die Produktion von Generika und Biosimilars in Europa stärken möchte - ohne bestehende Schutzrechte geistigen Eigentums zu verkürzen. Generikaunternehmen ist es nach geltender Rechtslage in Deutschland nicht nur gesetzlich verboten, Medikamente zu verkaufen, solange das entsprechende Präparat des Originalherstellers noch durch Patente oder durch patentverlängernde SPC (Supplementary Protection Certificates - Ergänzende Schutzzertifikate) geschützt ist, son...