Deutscher Behindertenrat fordert Umsetzung von Menschenrechten

Berlin (ots) –

„Mit der Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention hat sich die Bundesrepublik im Jahr 2009 verpflichtet, die politische, wirtschaftliche, soziale und gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen zu verwirklichen. Es geht darum, Menschenrechte umzusetzen. Doch dieses Ziel liegt noch in weiter Ferne.“ Das erklärt Adolf Bauer, Sprecherratsvorsitzender des Deutschen Behindertenrats (DBR) und Präsident des Sozialverband SoVD, anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen am 5. Mai.

Der DBR bemängelt insbesondere große Defizite bei der Barrierefreiheit, der Teilhabe an Arbeit und der inklusiven Bildung. Zudem fordert der DBR, die Wahlrechtsausschlüsse für Menschen mit Behinderungen abzuschaffen. „In diesem Jahr muss sich Deutschland erneut der Staatenprüfung durch den UN-Fachausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen unterziehen. In dieses Verfahren wird sich der Behindertenrat einschalten und sowohl Fortschritte und Rückschritte aufzeigen“, betont Bauer.

Der DBR ist ein Aktionsbündnis der Behindertenverbände und Selbsthilfeorganisationen in Deutschland und engagiert sich seit vielen Jahren für die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Im DBR haben sich über 140 Organisationen behinderter und chronisch kranker Menschen vereinigt. Das Bündnis repräsentiert über 2,5 Millionen Betroffene. Für das Jahr 2018 hat der Sozialverband SoVD den Vorsitz im Sprecherrat des DBR übernommen.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Deutscher Behindertenrat (DBR)/ROBERT-SCHLESINGER.com
Textquelle:Deutscher Behindertenrat (DBR), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/43665/3933687
Newsroom:Deutscher Behindertenrat (DBR)
Pressekontakt:Kontakt:
SoVD-Bundesverband
Pressestelle
Stralauer Str. 63
10179 Berlin
Tel.: 030/72 62 22 129/ Sekretariat -123
Fax: 030/72 62 22 328
E-Mail: pressestelle@sovd.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Nestlé startet globale Initiative, um Kindern zu einem gesünderen Leben zu verhelfen Vevey, Schweiz (ots/PRNewswire) - "Nestlé for Healthier Kids" soll bis 2030 50 Millionen Kindern helfen, ein gesünderes Leben zu führen Am Internationalen Tag der Familie der Vereinten Nationen stellte Nestlé ihre Initiative "Nestlé for Healthier Kids" vor. Das Programm beinhaltet die Entwicklung gesünderer Produkte und Informationsangebote für Familien zu den Themen Ernährung und Bewegung. Ziel des Programms ist es, bis 2030 50 Millionen Kindern zu helfen, ein gesünderes Leben zu führen. (Logo: https://mma.prnewswire.com/media/691592/Nestle_for_Healthie r_Kids_Logo.jpg ) Seit ihrer Gründung...
Bildungs- und Teilhabepaket erreicht Millionen Kinder nicht – „Essener Erklärung“ mit … Essen (ots) - Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) kritisiert, dass das Bildungs- und Teilhabepaket bei Millionen von Kindern versagt. Der Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen in Deutschland hängt deshalb maßgeblich von der sozialen Herkunft ab. Ein Bündel von Maßnahmen ist notwendig, um allen Kindern einen guten Start ins Leben zu ermöglichen. Deshalb fordert der DKSB: Mehr Bildungsgerechtigkeit für alle Kinder! Mehr als drei Millionen Kinder und Jugendliche haben Anspruch auf das Bildungs- und Teilhabepaket (BuT), doch nur etwa 619.000 haben die Leistungen aus dem BuT nach aktuellen Z...
Ohoven: Bundesregierung muss bei Rente die Wahrheit sagen Berlin (ots) - Zum Bericht führender Rentenforscher an die Bundesregierung erklärt Mittelstandspräsident Mario Ohoven: "Die Bundesregierung muss den Menschen bei der Rente die Wahrheit sagen. Die im Koalitionsvertrag versprochene Festsetzung des Rentenniveaus auf 48 Prozent bei gleichzeitiger Deckelung der Rentenbeiträge bei 20 Prozent gleicht der Quadratur des Kreises. Die bittere Wahrheit ist: Ohne eine Verlängerung der Lebensarbeitszeit über 67 Jahre hinaus und eine langfristige Anhebung der Rentenbeiträge ist unser Rentensystem auf Dauer nicht generationengerecht zu finanzieren. Statt unge...