Connemann: Haushalt sendet starkes Signal für die Menschen auf dem Land

Berlin (ots) – Investitionen in ländliche Räume und für Landwirtschaft

Das Bundeskabinett hat gestern den zweiten Regierungsentwurf des Bundeshaushaltes 2018 beschlossen. Dazu erklärt die für Ernährung und Landwirtschaft zuständige stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gitta Connemann:

„Dieser Etat setzt Schwerpunkte – und zwar für die Menschen auf dem Land und die Landwirtschaft. Der Auftakt von Bundesministerin Julia Klöckner ist stark. Mit sechs Milliarden Euro ist der Etat des BMEL so hoch wie noch nie. So können bewährte Programme weitergeführt und gleichzeitig Neues auf den Weg gebracht werden. Das Lebensministerium wird seinem Anspruch gerecht.

Investitionen in die ländlichen Räume sind Investitionen in die Zukunft von ganz Deutschland. Denn von ihrer Stärke profitieren auch Großstädte und Ballungsräume. Nur wenn ländliche Regionen attraktiv bleiben beziehungsweise werden, wird Landflucht und damit der Zuzug in die Großstädte gestoppt. Ländliche Räume sind Kraftzentren. Es gilt, ihr Potential zu nutzen.

Die erstmalige Finanzierung des Sonderrahmenplans zur Förderung der ländlichen Entwicklung eröffnet neue Handlungsspielräume. Künftig können wir Initiativen in ländlichen Räumen noch gezielter fördern und damit stärken. Auch die Verstetigung des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE) in Höhe von 55 Millionen Euro untermauert unseren Einsatz für gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land. Das ist eine heimatorientierte Haushaltspolitik.

Deshalb muss klar sein: Laut Koalitionsvertrag soll es in dieser Wahlperiode 1,5 Milliarden Euro zusätzlich für Landwirtschaft und ländliche Räume geben. Diese Mittel müssen dem BMEL in Gänze zur Verfügung stehen. Denn dort sind Kompetenz und Erfahrung für alle Themen in ländlichen Regionen verankert.

Der wirtschaftliche Motor auf dem Land ist die Land- und Ernährungswirtschaft. Mit den Bauernfamilien steht und fällt dieser Motor. Mit der Fortführung der Beitragsentlastung bei der Landwirtschaftlichen Unfallversicherung in Höhe von 178 Millionen Euro unterstützen wir diese. Damit sorgen wir in wirtschaftlich nicht einfachen Zeiten für Verlässlichkeit.

Die weitere Modernisierung der Tierhaltung schlägt sich im neuen „Bundesprogramm Nutztierhaltung“ nieder. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag für noch mehr Tierwohl. Einen wichtigen Akzent setzt der Etatentwurf auch bei der Digitalisierung. In anderen Bereichen wird von Smart-Betrieben geredet. In der Landwirtschaft wird Smart-Farming 4.0 schon lange gelebt. Dafür braucht es aber weitere Verbesserungen bei den Datenautobahnen.

Mit zusätzlichen Mitteln treiben wir darüber hinaus Innovationen in der Landwirtschaft in den Bereichen ökologischer Landbau sowie der Forschungsförderung voran.“

Quellenangaben

Textquelle:CDU/CSU – Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7846/3934009
Newsroom:CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressekontakt:CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Das könnte Sie auch interessieren:

AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel: Grün-Schwarz in der Krise – AfD treibt Landesregierung in … Stuttgart (ots) - "Als wahrhaft bizarre Götterdämmerung hat sich die turbulente Wahl der neuen Landtagsvizepräsidentin Sabine Kurtz (CDU) am heutigen Vormittag erwiesen, die mit aller Deutlichkeit die tiefen und nicht mehr zu kittenden Risse in der grün-schwarzen Regierungskoalition aufzeigt", kommentiert Bernd Gögel, Fraktionsvorsitzender der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, die unerwartet sperrige Prozedur, die die Abgeordneten weit über die geplante Zeit hinaus in Anspruch genommen hatte. "Die grün-schwarze Landesregierung ist massiv beschädigt und verfügt selbst intern nicht mehr über...
„ttt – titel thesen temperamente“ (hr) am Sonntag, 8. April 2018, um 23:05 Uhr München (ots) - Deniz Yücel - der deutsch-türkische Journalist im exklusiven Fernsehinterview Seit sechs Wochen ist Deniz Yücel frei - entlassen aus dem türkischen Gefängnis, in dem er ein Jahr ohne Anklageschrift gefangen gehalten wurde, davon über acht Monate in Isolationshaft. Erst am Tag seiner Entlassung erfuhr er, was die türkische Justiz ihm vorwirft: ein paar Zeitungsartikel, erschienen in der Tageszeitung "Die Welt", deren Korrespondent Yücel ist, sowie Kontakte zu Oppositionspolitikern, Menschenrechtsanwälten, Wissenschaftlern. Mehr nicht. Für seine reguläre journalistische Tätigkeit...
SPD kritisiert hohe Zahl von Befristungen in baden-württembergischen Ministerien Stuttgart (ots) - Der öffentliche Dienst steht mit seinen hohen Quoten an befristeten Arbeitsverträgen zunehmend unter Druck. Nach einer der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" (Dienstag) vorliegenden Auswertung der baden-württembergischen Landesregierung auf Antrag der SPD-Fraktion wurden von Januar bis Dezember 2017 genau 23 670 neue Arbeitnehmervertreter neu abgeschlossen - davon 1775 sachgrundlos befristet. Dies entspricht 7,5 Prozent der neuen Verträge. Exakt der gleiche Anteil wurde von Mai bis Dezember 2016 festgestellt. Dies sei kein Verzicht auf sachgrundlose...