Britischer Mordfall als DNA-Treffer des Jahres 2018 ausgewählt

Die 30-jährige Untersuchung des Mordfalls Melanie Road wurde durch gezielte polizeiliche Ermittlungen und den Abgleich familiärer DNA gelöst

Rom (ots/PRNewswire) – Gordon Thomas Honeywell Governmental Affairs (GTH-GA) hat angekündigt, dass der Mordfall Melanie Road, der von der Polizei Avon Somerset (Großbritannien) untersucht wurde, zum DNA-Treffer des Jahres 2018 ausgewählt wurde. Der Fall wurde aus 61 Fällen ausgesucht, die aus 14 Ländern eingereicht wurden. Er wurde von einer Jury aus sieben internationalen Juroren mit beruflichen Werdegängen in der forensischen DNA auserkoren. Die Anerkennung wurde im Rahmen der jährlichen Konferenz „Human Identification Solutions“ (HIDS) in Rom bekannt gegeben.

Das Programm DNA-Treffer des Jahres befindet sich nun in seinem zweiten Jahr und unter der Organisation von GTH-GA, einer internationalen Autorität in den Bereichen DNA-Datenbankpolitik, -Gesetzgebung und -Recht. „Die 2018-Kandidatenliste der Fälle bezeugt die wachsende Abhängigkeit der Polizei, zur Aufklärung und Verhinderung von Verbrechen DNA-Datenbanklösungen aggressiv und kreativ zu verfolgen“, sagte Tim Schell, President von GTH-GA.

Die Juroren wählten den britischen Fall aus sechs Finalisten. Die fünf dahinter platzierten Fälle stammten aus Montenegro, China und drei aus den USA. Eine vollständige Liste der eingereichten Fälle und eine Präsentation sowie andere Höhepunkte zum ausgewählten Fall des Jahres finden Sie unter http://www.dnaresource.com/hitoftheyear-2018.html

Melanie Road aus Bath in Großbritannien wurde am 9. Juni 1984 ermordet. Fast dreißig Jahre lang verfolgte die Polizei fortwährend DNA-Strategien zur Aufklärung des Verbrechens. Der Fall wurde schließlich gelöst, als die Tochter des Mörders für eine geringfügige Straftat in die britische DNA-Datenbank aufgenommen wurde. Ein paar Monate später führte eine Familienrecherche zur Überführung des Täters sowie seiner Festnahme und Verurteilung.

Andy Marsh, Polizeichef von Avon Somerset sagte: „Die Aufklärung des Mordes an Melanie Road war nicht nur für Melanies Familie von großer Bedeutung, sondern auch für die breitere Öffentlichkeit und die Polizeigemeinschaft.“ Am Ende waren es auch die Fortschritte in der forensischen DNA-Technologie sowie die Entschlossenheit, der Einsatz und die harte Arbeit unserer Polizeibeamten, die den Fall gelöst haben.“

„Die Wahl zum Treffer des Jahres 2018 ist eine große Ehre und eine Erinnerung an den Einfluss der DNA-Datenbanken, um den Opfern und ihren Familien Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. Sie ist auch ein Beweis für die Professionalität aller, die über die Jahre hinweg an den Ermittlungen gearbeitet haben“, sagte Polizeichef Andy Marsh.

Informationen zu GTH-GA: Gordon Thomas Honeywell Governmental Affairs sind weltweit anerkannte Experten für forensische DNA-Datenbankpolitik, -Gesetzgebung und -Rechtswissenschaft. Seit fast zwanzig Jahren konsultieren Berater von GTH-GA in über 50 Ländern und Staaten zu Gesetzen und Richtlinien, um Täter-DNA-Datenbanken einzurichten oder zu erweitern.

Quellenangaben

Textquelle:Gordon Thomas Honeywell Governmental Affairs, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130549/3934286
Newsroom:Gordon Thomas Honeywell Governmental Affairs
Pressekontakt:Tim Schellberg tims@gth-gov.com +1 (253) 209-8818

Das könnte Sie auch interessieren:

Norgine meldet FDA-Zulassung für PLENVU® (NER1006) – 1-Liter-PEG-basierte … Amsterdam (ots/PRNewswire) - - US-Starttermin: zweites Halbjahr 2018 -In Europa wird PLENVU® durch Norgine vertriebenNorgine B.V. gab heute bekannt, dass die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) die Zulassung für PLENVU® (NER1006) erteilt hat. Bei dem Produkt handelt es sich um ein osmotisches Abführmittel zur Darmreinigung für die Vorbereitung von Koloskopien bei Erwachsenen. PLENVU® ist die einzige niedrigvolumige (1 l) vorbereitende Darmspüllösung auf Basis von Polyethylenglykol (PEG). (Logo: http://mma.prnewswire.com/media/597589/Norgine_Logo.jpg...
7. Operngala Bonn: Spahn und Yogeshwar in guter Sache vereint Bonn (ots) - Großartige Musik und großartige Stimmen, Wissenschaft und Leidenschaft - damit begeisterte die 7. Operngala Bonn am Samstagabend das Publikum im ausverkauften Bonner Opernhaus. Neben dem Schirmherrn Bundesgesundheitsminister Jens Spahn MdB waren Gäste aus Bonner und bundesweiter Kultur, Wirtschaft und Politik anwesend, wie der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan, NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst, die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker, der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen, Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Re...
Studie: Jede(r) Zweite in NRW fühlt sich ausgebrannt Leverkusen (ots) - 84 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Nordrhein-Westfalen sind gestresst. Hauptgründe dafür: Ständiger Termindruck, Überstunden und emotionale Belastung. Jeder Zweite sieht bei sich sogar ein Burn-out-Risiko. Unternehmen tun noch zu wenig, um das Stresslevel ihrer Angestellten zu verringern. Dies sind Ergebnisse einer aktuellen Umfrage der pronova BKK. Unternehmen in Nordrhein-Westfalen ist die Gesundheit ihrer Mitarbeiter eigentlich wichtig. So können 69 Prozent der Angestellten in Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland gesundheitsfördernde Angebote ih...