Ausstellung „4 min – 15 sek“: Wie stehen junge Menschen zum Rauchen?

Berlin (ots) – Die Zahl junger Menschen, die Zigaretten rauchen, geht zwar zurück, doch auch die aktuellen Zahlen sind noch immer zu hoch: 2013 starben 121.000 Menschen an den Folgen von Tabakgenuss in Deutschland. Wie stehen junge Menschen zum Rauchen? Die Neuauflage der Fotoausstellung „4 min – 15 sek“, eine Initiative der Deutschen Krebsstiftung e.V. in Kooperation mit der DAK-Gesundheit, geht dieser Frage nach. Die Ausstellung, die Studierende am Hamburg Institute of Design vor wenigen Jahren entwickelt haben, berücksichtigt in ihrer aktuellen Form neue Trends, etwa den Griff zur E-Zigarette oder das Shisha-Rauchen. Sie rückt das Thema Rauchen und Gesundheit auf unkonventionelle und kreative Weise in den Mittelpunkt und möchte damit vor allem junge Menschen zum Nachdenken anregen.

Die Wanderausstellung „4 min – 15 sek“ ist vom 4. Mai 2018 bis zum 26 August 2018 an verschiedenen Orten in Berlin zu sehen. Sie wird offiziell am 07. Mai 2018 durch den Vorstand der Deutschen Krebsstiftung, Prof. Dr. Michael Bamberg und die Stellv. Regierungssprecherin, Martina Fietz im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung eröffnet. Alle weiteren Ausstellungsorte und Termine finden Sie unter www.deutsche-krebsstiftung.de.

Quellenangaben

Textquelle:Deutsche Krebsstiftung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/120716/3934370
Newsroom:Deutsche Krebsstiftung
Pressekontakt:Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Jenny Gsell GmbH
Manon Clasen
Bernadottestraße 28
14195 Berlin
Tel: 030 21300902
E-Mail: office@gsell-pr.de
Internet: www.gsell-pr.de

Deutsche Krebsstiftung
Dr. Katrin Mugele
Kuno-Fischer-Str. 8
14015 Berlin
Tel: 030 322932960
E-Mail: mugele@krebsgesellschaft.de
Internet:
www.deutsche-krebsstiftung.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit Antikörpern gegen Migräne Berlin (ots) - Es gibt über 200 verschiedene Arten von Kopfschmerzen. Migräne gehört zu den häufigsten Formen. Zwischen 10 und 15 Prozent der Bevölkerung leiden unter der Volkskrankheit. Viele Symptome der chronisch wiederkehrenden Attacken können mit Medikamenten gut behandelt werden. Nun gibt es erste Erfolge, auch die besonders schweren Migräne-Formen mit monoklonalen Antikörpern zu stoppen - und zwar noch bevor sie entstehen. Monoklonale Antikörper werden bisher vor allem in der Krebstherapie und gegen Autoimmunerkrankungen eingesetzt. Bei Krebs setzen sie sich auf die entarteten Zellen fe...
(Korrektur – Psychotherapeutenkammer: Patienten müssen durchschnittlich 20 Wochen auf … Hamburg (ots) - Korrektur im 2. Absatz (Vorname des Präsidenten der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) lautet Dietrich, nicht Josef). Es folgt die korrigierte Pressemitteilung: Auch ein Jahr nach der Reform der Psychotherapieversorgung müssen Patientinnen und Patienten in Deutschland durchschnittlich 20 Wochen auf den Beginn ihrer ambulanten Behandlung bei Kassentherapeuten warten. Das geht aus einer bisher unveröffentlichten Umfrage der Bundespsychotherapeutenkammer hervor, die dem NDR vorliegt. Die Wartezeit von der ersten Anfrage bis zum Beginn der eigentlichen Behandlung ist nur leicht z...
12. Deutscher Seniorentag 2018 Wiesbaden/Dortmund (ots) - Die Lebenserwartung steigt und damit auch der Anteil jener, die mit chronischen Erkrankungen alt werden. Durch das eigene Verhalten können Patienten den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen und die Lebensqualität steigern. Voraussetzung dafür ist jedoch eine gute Gesundheitskompetenz, also die Fähigkeit, gesundheitsrelevante Informationen zu finden, zu verstehen und sie effektiv für sich zu nutzen. Das BioPharma-Unternehmen AbbVie trägt auf unterschiedlichen Wegen dazu bei, die Gesundheitskompetenz von Patienten zu stärken - und setzt damit bereits Empfehlungen des...