Presseinformation zur Berichterstattung des Spiegel

Köln (ots) – Der WDR hat seit Mitte vergangener Woche Hinweise auf mögliche sexuelle Belästigung durch Herrn Prof. Gebhard Henke erhalten. Diesen ist er umgehend intensiv nachgegangen. In der Folge schilderten mögliche Betroffene auch konkrete Vorfälle. Auf dieser Grundlage hat der WDR Herrn Henke am vergangenen Wochenende freigestellt – zum Schutz aller Beteiligten und um Raum und Zeit für eine sachliche und sorgfältige Aufklärung zu schaffen.

Herr Henke hat Vorwürfe, deren Charakter ihm bekannt ist, in ersten Gesprächen bestritten. Selbstverständlich wird er zeitnah zu den einzelnen Anschuldigungen angehört.

Fernsehdirektor Jörg Schönenborn:

„Ich war erschüttert und bin wie viele Kolleginnen und Kollegen, die mit Herrn Henke zusammenarbeiten, immer noch fassungslos, denn Hinweise auf mögliches Fehlverhalten hatte ich nie. Nun hoffe ich, dass die Prüfung Gewissheit bringt. Das schließt selbstverständlich auch eine Entlastung von Vorwürfen nicht aus, allerdings halte ich das, was uns die Frauen geschildert haben, für gravierend und glaubwürdig.“

Der WDR hat weiterhin ein großes Interesse, den Sachverhalt aufzuklären. Auch vor dem Hintergrund der aktuellen Berichterstattung im Spiegel ermuntert der WDR mögliche Betroffene, sich an die zuständigen Ansprechpartner im Haus oder die externen Anlaufstellen zu wenden.

Die Anlaufstellen finden Sie hier: https://www1.wdr.de/unternehmen /der-wdr/unternehmen/aufarbeitung-vorwuerfe-anlaufstellen-100.html

Quellenangaben

Textquelle:WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7899/3934939
Newsroom:WDR Westdeutscher Rundfunk
Pressekontakt:Ingrid Schmitz
WDR Unternehmenssprecherin
Tel. 0221 / 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Auf der Straße: Sascha Bisley für ZDFinfo unter Obdachlosen Mainz (ots) - Sascha Bisley hat hautnah miterlebt, wie es sich anfühlt, wenn man unten angekommen ist - obdachlos, auf dem Arbeiterstrich, beim Schnorren, bei der Armenspeisung. Undercover und mit eigener Kamera hat er im Winter eine Woche lang auf den Straßen Stuttgarts gelebt - auch nachts. Seine Dokumentation "Auf der Straße - Sascha Bisley unter Obdachlosen" ist am Donnerstag, 24. Mai 2018, 20.15 Uhr, in ZDFinfo zu sehen. Eingebettet ist die Erstausstrahlung in einen Schwerpunkt mit zwölf weiteren Dokus, die von 17.15 bis 0.45 Uhr Einblick in die soziale Wirklichkeit Deutschlands geben. Sa...
Dr. Michael Rombach wird 2019 neuer Produktionsdirektor des ZDF Mainz (ots) - Dr. Michael Rombach wird zum 1. Januar 2019 neuer ZDF-Produktionsdirektor. Der ZDF-Verwaltungsrat folgte am Freitag, 27. April 2018, in Berlin dem Vorschlag von Intendant Dr. Thomas Bellut. Michael Rombach ist derzeit Produktionsdirektor des NDR. Er folgt auf Dr. Andreas Bereczky, der zum Jahresende in den Ruhestand wechselt. ZDF-Intendant Dr. Thomas Bellut sagte nach der Sitzung des Verwaltungsrats: "Michael Rombach ist ein in der Branche anerkannter und geschätzter Experte für die digitale Medienproduktion. Er bringt alle Kompetenzen mit, die für die Steuerung und Weiterentwick...
ZDF-„Terra X“-Doku über die Geschichte der Alpen Mainz (ots) - Die Alpen bilden Europas mächtigstes Gebirge und prägen Mensch und Natur. Die "Terra X"-Dokumentation "Die Alpen - Eine große Geschichte" begibt sich an Ostermontag, 2. April 2018, 19.15 Uhr, im ZDF eine Stunde lang auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Alpen. Interviews mit Wissenschaftlern wie dem Historiker Jon Mathieu, dem Gletscherforscher Luc Moreau oder dem Anthropologen Albert Zink erklären und vertiefen die Geschichten von der spektakulären Entstehung des Gebirges, den Rätseln um die Gletschermumie Ötzi sowie frühen Schatzsuchern und den Gipfelstürmern der heutigen...