Die endoskopische Markierung Spot® Ex erhält CE-Kennzeichnung und erlebt Markteinführung in …

Mitwirkende Gastroenterologen und Chirurgen implementieren neue Leitlinien der Europäischen Gesellschaft für Gastrointestinale Endoskopie (ESGE)

London (ots/PRNewswire) – GI Supply, Inc. gab heute bekannt, dass die endoskopische Markierung Spot® Ex Endoscopic Tattoo (http://www.spotextattoo.eu/) die CE-Kennzeichnung erhalten hat und ab sofort in Europa erhältlich ist. Spot Ex® wird verwendet, um Krebsgewebe, verdächtige Läsionen und Polypen endoskopisch zu markieren, um eine spätere Identifizierung bei der Nachsorge-Koloskopie oder Operation zu erleichtern. Es handelt sich um die einzige endoskopische Markierung mit einer langfristigen klinischen Überwachung, die Gastroenterologen die Umsetzung der neuen ESGE (http://www.esge.org/)-Richtlinien ermöglicht.

„Fortschritte bei der Vorsorgeuntersuchung und in der Therapie tragen dazu bei, die Zahl der Dickdarmkrebsfälle in ganz Europa zu senken. Polypektomie und EMR sind heute gängige Fähigkeiten von Gastroenterologen und ermöglichen bei Patienten die Heilung von Krebs ohne die Notwendigkeit einer herkömmlichen Operation“, sagte Professor Cesare Hassan, Leiter der Abteilung Endoskopie im Nuovo Regina Margherita Krankenhaus (http://www.aslroma1.it/)in Rom. „Die neuen ESGE-Leitlinien, die von den weltweit anerkanntesten Fachexperten ausgearbeitet wurden, empfehlen langfristige Nachuntersuchungen von Patienten, die diese Verfahren zur Erkennung und Behandlung von Rezidiven hatten, um das Risiko von Intervallkrebs zu verringern.“ Professor Hassan fügte hinzu: „Ich bin sehr froh, Spot Ex zur Verfügung zu haben, denn sie ist die einzige Markierung, die für eine langfristige klinische Überwachung indiziert ist.“

Die neuen ESGE-Richtlinien empfehlen, alle Läsionen zu tätowieren, die bei einer zukünftigen Koloskopie oder Operation weiterverfolgt werden müssen (Ferlitsch 2017). Spot Ex® ist die einzige endoskopische Markierung mit einer langfristigen klinischen Überwachungsindikation.

Die neue Spot Ex-Rezeptur ist zudem viel dunkler als das aktuelle Spot-Produkt, wodurch das Tattoo leichter zu finden ist und Endoskopiker und Chirurgen Zeit und Produktivitätsdruck bewältigen können. Es wurden zwei neue klinische Studien durchgeführt, um die 100%ige Sichtbarkeit von Spot in Folgeeingriffen bis zu 11 Jahren danach zu überprüfen. (Cano 2017 und Jackson 2017).

„Unsere Aufgabe bei GI Supply ist es, mehr GI-Ärzten zu helfen, erweiterte endoskopische Verfahren sicher und effizient durchzuführen, und Spot Ex ist ein großer nächster Schritt beim Erfüllen dieses Erfordernisses“, sagte Luke Johnson, CEO von GI Supply. „Wir freuen uns, die Verfügbarkeit von Spot Ex auf Europa auszuweiten und Klinikärzten den nächsten Schritt im Kampf gegen Dickdarmkrebs zu ermöglichen.“

Informationen zu GI Supply: GI Supply (http://www.gi-supply.com/), Inc., ein privates Unternehmen mit Sitz in Camp Hill, Pennsylvania, wurde vor fast 30 Jahren von Dr. Frank Jackson, einem Gastroenterologen und Unternehmer gegründet, um vielen der klinischen Herausforderungen in der täglichen Praxis zu begegnen. GI-Supply-Produkte werden heute weltweit in mehr als 50 Ländern von Gastroenterologen und Kolonchirurgen eingesetzt.

Mehr über Spot Ex erfahren Sie unter http://www.spotextattoo.eu

Finden Sie einen europäischen Distributor für Spot Ex (https://www.gi-supply.com/locate-distributor/)

Quellenangaben

Textquelle:GI Supply, Inc., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130570/3936522
Newsroom:GI Supply, Inc.
Pressekontakt:Caroline Abrego
European Marketing Manager
Phone: +44 7831482380
Email: c.abrego@gi-supply.com
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/629087/GI_Supply_Spot_Ex.jpg
Logo – https://mma.prnewswire.com/media/629086/Spot_Ex_Logo.jpg

Das könnte Sie auch interessieren:

Somaliland stellt weibliche Genitalverstümmelung unter Strafe -- SOS-Pressemeldungen http://ots.de/weG7cT -- Hargeysa/München (ots) - Wichtiger Erfolg im Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung: Die qualvolle und brutale Praxis soll in Kürze in Somaliland unter Strafe gestellt werden. Dies teilten die SOS-Kinderdörfer weltweit mit. Das Land am Horn von Afrika weist eine der höchsten Beschneidungsquoten weltweit auf: "98 Prozent aller Mädchen und Frauen in Somaliland sind beschnitten", sagt Mustefa Adow, Programmdirektor der SOS-Kinderdörfer in Somalia und Somaliland. Nach Angaben der Hilfsorganisation wird das Parlament in den nächsten Wochen ein ents...
Werfen steigert seine Umsätze um mehr als 13 % und behauptet seine weltweite Führungsposition in … Barcelona, Spanien (ots/PRNewswire) - Werfen, global führend in Spezialprodukten im Bereich Gesundheit und Life Sciences, hat 2017 einen Umsatz von 1.337 Mio. EUR erreicht, was einer Steigerung von 13,3 % gegenüber 2016 entspricht. Ohne die Auswirkungen der letzten Übernahmen erreicht sein organisches Wachstum damit 4,6 %. Das Unternehmen ist weltweit führend in der In-vitro-Diagnostik und bietet Kliniken und klinischen Laboren innovative Lösungen mit dem Ziel, die Patientenversorgung zu verbessern und die Gesundheitskosten zu senken. Das konsolidierte Nettoergebnis lag mit 160 Mio. EUR 14,5 %...
Studie: Jede(r) Zweite in NRW fühlt sich ausgebrannt Leverkusen (ots) - 84 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Nordrhein-Westfalen sind gestresst. Hauptgründe dafür: Ständiger Termindruck, Überstunden und emotionale Belastung. Jeder Zweite sieht bei sich sogar ein Burn-out-Risiko. Unternehmen tun noch zu wenig, um das Stresslevel ihrer Angestellten zu verringern. Dies sind Ergebnisse einer aktuellen Umfrage der pronova BKK. Unternehmen in Nordrhein-Westfalen ist die Gesundheit ihrer Mitarbeiter eigentlich wichtig. So können 69 Prozent der Angestellten in Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland gesundheitsfördernde Angebote ih...