PfeifferKnoerig: Kommunen sollten sich für EU-WLAN-Förderung bewerben

Berlin (ots) – Städte und Gemeinden profitieren von freiem WLAN für die Bürger

Die EU-Kommission trägt mit der am 15. Mai beginnenden Initiative WiFi4EU dazu bei, den öffentlichen Raum mit kostenfreiem, schnellem Internet zu versorgen. Hierzu erklären der wirtschafts- und energiepolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Joachim Pfeiffer, und der zuständige der Berichterstatter Axel Knoerig:

„Endlich ist es soweit: Die Bewerbungsphase für die EU-Förderung von WLAN-Hotspots in Städten und Gemeinden beginnt am 15. Mai. Schon jetzt stößt das EU-Programm auf großes Interesse: 15.800 Kommunen haben sich bereits registriert, darunter über 2.200 deutsche Städte, Gemeinden und Landkreise.

Die Voraussetzungen dafür hat die unionsgeführte Bundesregierung mit dem neuen Bundesgesetz für freie WLAN-Netze im vergangenen Jahr geschaffen. Außerdem trägt das Bundesprogramm zum Breitbandausbau zu einer flächendeckenden Versorgung bei. Hierfür wurden bereits vier Milliarden zur Verfügung gestellt. Zusätzliche 1,15 Milliarden Euro hat das Kabinett vergangene Woche im Haushalt 2018 eingeplant.

Das EU-Förderprogramm WiFi4EU setzt auf moderne leistungsfähige WLAN-Hotspots und wird in weiteren Ausschreibungsrunden auch öffentliche Stellen wie Bibliotheken oder Gesundheitszentren als Antragsteller fördern. Das kommt gerade dem Tourismus und der mittelständischen Wirtschaft im ländlichen Raum zugute. Wir fordern daher alle Kommunen bundesweit dazu auf, sich auf der EU-Plattform anzumelden und an den diversen Förderrunden teilzunehmen.“

Hintergrund:

Im Jahr 2017 startete die Initiative WiFi4EU der Europäischen Kommission mit dem Ziel, Gemeinden in der gesamten EU dabei zu unterstützen, kostenlose WLAN-Hotspots in öffentlichen Gebäuden und an Plätzen für die Bürgerinnen und Bürger aufzubauen. Hierfür stehen 120 Millionen Euro bereit.

Der erste Förderaufruf für das EU-WLAN-Programm startet am 15. Mai 2018 um 13 Uhr. Bis zu 8.000 Gemeinden oder Gemeindeverbände können Gutscheine in Höhe von je 15.000 Euro für die Geräte- und Installationskosten eines WLAN-Hotspots beantragen. Im Gegenzug müssen die Kommunen drei Jahre lang die Kosten für Wartung und Betrieb der Geräte übernehmen sowie eine Internetverbindung bereitstellen.

Wichtig: Die Vergabe der Gutscheine erfolgt in Reihenfolge der Antragseingänge. Pro Land sollen mindestens 15 Anträge im Rahmen der ersten Förderrunde genehmigt werden. Weitere Bewerbungsaufrufe im Rahmen des 120-Millionen-Euro-Programms sollen 2018 und 2019 folgen.

Weitere Informationen zum EU-WLAN-Programm finden Sie hier: www.wifi4eu.eu/#/home

Quellenangaben

Textquelle:CDU/CSU – Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7846/3936911
Newsroom:CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressekontakt:CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Hollywood im Wohnzimmer: 4K Pro HDR LED-TV Serie Hamburg (ots) - Die neue FXW784-Serie mit Cinema Display, Local Dimming Pro und dem neuen Studio Colour HCX-Prozessor stellt die Spitze des Panasonic LED Line-ups dar und garantiert begeisternde Heimkinoabende. Mit den neuen Modellen ist Panasonic im Mai auch auf der High End in München vertreten. Dort können sich Fernsehliebhaber direkt vor Ort von dem innovativen Design überzeugen: Durch die Kombination des neuen schlanken Art & Interior Glass-Designs mit hochwertigem Metallstandfuß lässt sich der FXW784 beliebig in das Wohnambiente integrieren. Für mitreißenden Kinosound sorgt das neue ...
Unternehmen suchen händeringend nach Elektroingenieuren und IT-Experten Frankfurt am Main (ots) - - Digitale Trends wie Industrie 4.0 oder Elektromobilität heizen den Wettbewerb um die kreativen Köpfe der nächsten Generation an - Jedes dritte Unternehmen rekrutiert wegen des Fachkräftemangels bereits im Ausland - Vor allem Mittelstand klagt über Fachkräftemangel und muss im Ausland nach Experten suchen - Technologieverband stellt VDE Tec Report Digitalisierung und Cyber Security auf der Hannover Messe 2018 vor Die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft führt zu einem steigenden Bedarf an Experten der Elektro- und Informationstechnik. Nach den Erge...
NetSpeed baut mit IEC 61508-Zertifizierung seine Führungsposition für Industrie-, … San Jose, Kalifornien (ots/PRNewswire) - NetSpeed Systems (http://netspeedsystems.com/), Inc. hat heute bekannt gegeben, dass sein Interconnect IP-Portfolio jetzt nach der Norm IEC 61508 für funktionale Sicherheit zertifiziert ist. Die SGS-TÜV Saar GmbH, ein unabhängiger akkreditierter Gutachter, hat das IP gemäß IEC 61508 Safety Integrity Level 3 (SIL3) geprüft und abgenommen, der höchstmöglichen Stufe für eine nur-IP-Komponente. NetSpeeds vorzertifiziertes Interconnect IP für funktionale Sicherheit hilft den Kunden, Zeit bei der Entwicklung und Zertifizierung ihrer sicherheitskritischen Anwe...