Mit UTEC® erweitert Braskem die weltweite Innovation und Kundenreichweite von ultrahochmolekularem …

UTEC® stellt auf der NPE2018 sein Polyethylen mit dem höchsten Molekulargewicht vor, das auf dem Weltmarkt erhältlich ist

Braskem erweitert die weltweite Kundenreichweite von UTEC® mit einer globalen Jahresproduktionskapazität von 70 Kilotonnen für UHMWPE

La Porte, Texas und Philadelphia (ots/PRNewswire) – Braskem (B3: BRKM3, BRKM5 und BRKM6; NYSE: BAK; LATIBEX: XBRK) feiert sein erstes volles Jahr der Produktion von UTEC®, einem Polyethylen mit ultrahoher molarer Masse (Ultra-High-Molecular-Weight Polyethylene = UHMWPE) in seiner Produktionsstätte in La Porte mit der Einführung neuer marktführender Innovationen, darunter dem neuen UTEC® 9540, einem Polyethylen-Polymer mit dem höchsten Molekulargewicht, das weltweit auf dem Markt erhältlich ist.

Braskem ist der größte Hersteller thermoplastischer Harze in Nord-, Mittel- und Südamerika sowie der weltweit führende Hersteller von Biopolymeren. Das Unternehmen beliefert UHMWPE-Kunden weltweit mit verbesserter Flexibilität und Produktverfügbarkeit von seinen UTEC®-Standorten in den USA und Brasilien aus, die zusammen über eine jährliche Produktionskapazität von 70 Kilotonnen UHMWPE verfügen. Braskem vertreibt Hochleistungs-UHMWPE unter dem Markennamen UTEC®, das mit den proprietären Technologien von Braskem entwickelt und produziert wird.

Christopher Gee, Global Director von UTEC, kommentierte: „Wir feiern gerade unser erstes komplettes Produktionsjahr für UTEC® in unserem Werk in La Porte, Texas, und die Erweiterung unseres Produktportfolios. Damit haben wir eindeutig die Position von Braskem als Marktführer für UHMWPE-Kunden weltweit gestärkt. Der erfolgreiche UTEC® Technologietransfer von unseren Niederlassungen in Brasilien in die USA hat es Braskem ermöglicht, die Produktionskapazität von UTEC® zu erhöhen, die globale Präsenz zu erweitern und die Reaktionsfähigkeit der Kunden zu verbessern. Angesichts der weltweit steigenden Nachfrage nach UHMWPE und der zunehmenden Präsenz in wachstumsstarken Märkten wie der Energiespeicherung sind wir zuversichtlich, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben, in diese Technologie zu investieren. Wir freuen uns darauf, unsere Führungsposition auf dem Markt durch neue Produkte und strategische Partnerschaften auszubauen. Die Zukunft für UTEC® war noch nie so vielversprechend wie heute.“

UTEC® 9540 hat ein über 50-fach höheres Molekulargewicht als PE-HD (HDPE)-Harze und wird in Anwendungen eingesetzt, die eine extreme Abriebfestigkeit erfordern. Diese neueste Ergänzung des UTEC®-Portfolios von Braskem erweitert die Tiefe und Breite der verfügbaren Produkte für eine Vielzahl von Anwendungen, einschließlich stranggepresster und formgepresster Platten, Stäbe und Profile.

UTEC® von Braskem ist ein technisches Polymer mit hervorragenden mechanischen Eigenschaften, wie z. B. hoher Abriebfestigkeit, Schlagzähigkeit und einem niedrigen Reibungskoeffizienten. Es handelt sich um ein selbstschmierendes, hochfestes, leichtes, maschinell bearbeitbares Produkt, das für Halbfertigwaren verwendet wird. UTEC® ist acht Mal leichter als Stahl und zehn Mal haltbarer als HDPE und wird in einer Vielzahl von Anwendungen in den folgenden Branchen eingesetzt: Baugewerbe, Landwirtschaft, Materialbearbeitung, Transport, Textil, Zellstoff und Papier, Nahrungsmittel und Getränke, Bergbau, Schifffahrt, poröse Kunststoffe, Öl und Gas, Hochleistungsfasern, Energiespeicherung und Abwasserbehandlung. UTEC® bietet Produkte in einer Vielzahl von Molekulargewichten und Partikelgrößen an. Das Molekulargewicht beginnt im niedrigen Bereich (3 Mio. g/mol) und reicht bis in den hohen Bereich (7 bis 11 Mio. g/mol).

Weitere Informationen zu den Produktvorteilen und Anwendungen von UTEC ® finden Sie online auf www.braskem.com/UTEC®.

INFORMATIONEN ZU BRASKEM

Mit einer menschenorientierten globalen Zukunftsvision strebt Braskem jeden Tag danach, das Leben der Menschen durch nachhaltige Lösungen mit Chemikalien und Kunststoffen zu verbessern. Braskem ist der größte Hersteller thermoplastischer Harze in Nord-, Mittel- und Südamerika sowie der weltweit führende Hersteller von Biopolymeren und schafft umweltfreundliche, intelligente und nachhaltige Lösungen durch Chemikalien und Kunststoffe. Braskem exportiert an Kunden in rund 100 Länder und betreibt 41 industrielle Einheiten, die sich in Brasilien, den USA, Deutschland und Mexiko befinden, letzteres in Partnerschaft mit dem mexikanischen Unternehmen Idesa. Weitere Informationen finden Sie auf www.braskem.com.

Braskem America ist eine mittelbare hundertprozentige Beteiligungsgesellschaft der Braskem S.A. mit Hauptsitz in Philadelphia. Das Unternehmen ist der führende Polypropylen-Hersteller in den USA mit sechs Produktionsanlagen in Texas, Pennsylvania und West Virginia sowie einem Innovations- und Technologiezentrum in Pittsburgh und einer neuen Niederlassung in Boston, die sich auf die Nutzung bahnbrechender Entwicklungen in der Biotechnologie und bei modernen Werkstoffen konzentriert. Weitere Informationen finden Sie auf www.braskem.com/usa.

Braskem in den sozialen Medien: www.facebook.com/BraskemGlobal www.linkedin.com/company/braskem

www.twitter.com/BraskemSA

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/639495/Braskem_UTEC_Logo.jpg

Quellenangaben

Textquelle:Braskem, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/127055/3937180
Newsroom:Braskem
Pressekontakt:Nordamerika: Stacy Torpey – (215) 841 3194 – stacy.torpey@braskem.com
Cinthia Vargas – (215) 597 5875 – cinthia.vargas@braskem.com

Brasilien: Priscila Ventura – (55 11) 3643-2744 –
priscila.ventura@cdn.com.br
Jessyca Trovão – (55 11) 3643-2769 – jessyca.trovao@cdn.com.br
Ana Beatriz Paschoal – (55 11) 3643-2737 –
anabeatriz.paschoal@cdn.com.br

Das könnte Sie auch interessieren:

Akademie für die chemische und pharmazeutische Industrie in Baden-Baden: Ministerpräsident … Baden-Baden (ots) - Die Akademie für die chemische und pharmazeutische Industrie wurde am Mittwochnachmittag in Baden-Baden am neuen Standort offiziell eröffnet. Beim Festakt im Anschluss an die Mitgliederversammlung der Chemie-Verbände Baden-Württemberg gratulierte der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu der Einrichtung. Träger der Akademie ist der Arbeitgeberverband Chemie Baden-Württemberg (agvChemie). Ministerpräsident Winfried Kretschmann war dazu aus Stuttgart zu den Chemie-Verbänden gekommen und sprach in seiner Festrede über das für Baden-Württemberg essent...
Hessische Chemie-Arbeitgeber mit neuem Verhandlungsführer Wiesbaden (ots) - Matthias Bürk ist neuer Verhandlungsführer der hessischen Chemie-Arbeitgeber. Er wurde heute einstimmig zum neuen Vorsitzenden der hessischen Chemie-Tarifkommission gewählt. Der Standortleiter Darmstadt des Wissenschafts- und Technologieunternehmens Merck, das in Darmstadt seinen Stammsitz hat, übernimmt damit das Amt von Dr. Emmanuel Siregar. "Mit Matthias Bürk haben wir einen ausgezeichneten Nachfolger für diese verantwortungsvolle Aufgabe gefunden", sagte Dirk Meyer, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes HessenChemie. Bürk ist bereits seit 2013 Mitglied in der hess...
Europäische Jugend-Debattierreihe von EPCA und PlasticsEurope startet erfolgreich ins dritte Jahr Frankfurt am Main (ots) - Verbaler Schlagabtausch zu Kunststoff, Petrochemie und Smart Cities Engagierte Jugendliche aus ganz Deutschland und ein spannendes Thema: "Leben, lernen, arbeiten und mobil sein in Smart Cities der Zukunft: mit oder ohne Kunststoff und Petrochemie?" - zu dieser Frage diskutierten am 21. April in Neuss mehr als 50 Schülerinnen und Schüler bei den deutschen Finals des Europäischen Jugend-Debattierwettbewerbs EYDC (European Youth Debating Competition). Zusammen gebracht hatten sie der Petrochemieverband EPCA und der Verband der Kunststofferzeuger PlasticsEurope, die bere...
Tags: