Patientenbeauftragter: Für freie Arztwahl braucht es verlässliche Information

Berlin (ots) – Aus der Sicht des neuen Patientenbeauftragten der Bundesregierung, Ralf Brauksiepe, ist Transparenz über das ärztliche Geschehen „von zentraler Bedeutung. Für die freie Arztwahl, die es in Deutschland gebe, benötigten die Patienten verlässliche Angaben, sagte Brauksiepe dem Berliner Tagesspiegel. „Problematisch ist es, wenn Informationen mit kommerziellen oder werbenden Inhalten verbunden werden.“

Brauksiepe reagierte damit auf eine aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung, wonach sich in Deutschland jeder Zweite mehr werbefreie Informationen über die Leistungen und Ausstattung von Arztpraxen wünscht. Der Patientenbeauftragte sieht das System hier aber „auf gutem Weg“. Mit dem Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) sei man dabei, „die Versorgungsqualität von Ärzten und Krankenhäusern zielgenau zu erfassen, objektiv messbar zu machen und vor allem unabhängig, aber auch patientenorientiert und verständlich abzubilden“, sagte er.

https://www.tagesspiegel.de/politik/studie-der-bertelsmann-stiftun g-patienten-wollen-mehr-information-ueber-aerzte/21250944.html

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Quellenangaben

Textquelle:Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/2790/3937237
Newsroom:Der Tagesspiegel
Pressekontakt:Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Das könnte Sie auch interessieren:

zur Teilzeit-Schulleitung Bielefeld (ots) - Eines kann man NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer nicht vorwerfen: mangelnden Mut. Wo SPD und Grüne wegen beamtenrechtlicher Bedenken zurückzuckten, ruft die FDP-Politikerin einen Modellversuch mit geteilten Schulleiterstellen aus. Die Idee klingt verlockend. Viele Lehrerinnen scheuen bislang ja auch deshalb vor Leitungsaufgaben zurück, weil sie befürchten, die eigenen familiären Belange nicht mit dem Arbeitsaufwand vereinbaren zu können. Der Schulversuch ermöglicht nun nicht nur eine Aufgabenteilung, sondern gewährt zusätzlich noch einen Arbeitszeitzuschlag, sodass so...
Linke-Politiker für „Menschenwürde statt Profit“ in der Pflege Berlin (ots) - Bernd Riexinger, Kovorsitzender der Partei Die Linke, und Harald Weinberg, Obmann der Fraktion Die Linke im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestags, rufen dazu auf, den Druck auf die Bundesregierung zu erhöhen, um den Pflegenotstand in der Bundesrepublik zu beenden. »Die von der großen Koalition beschlossenen Maßnahmen reichen bei weitem nicht aus«, schreiben die beiden in einem Positionspapier, das die Tageszeitung junge Welt in ihrer Ausgabe von Mittwoch exklusiv veröffentlicht. »Am Zustand der Pflege zeigt sich«, heißt es darin, »wie in dieser Gesellschaft mit Kranken, ...
zur Deutschen Bank Halle (ots) - Die Gewinne fehlen, die Bank verliert Marktanteile. Doch was tun? Soll das Investmentbanking geschrumpft werden, weil es schwankungsanfällig ist und die Erträge sinken? Oder soll man es ausbauen, weil es die wesentliche Ertragsquelle ist und die Deutsche Bank auch nicht über Alternativen - florierendes Privatkundengeschäft oder lukrative Vermögensverwaltung für Milliardäre - verfügt? All das sind Probleme, die schon John Cryans Vorgänger den Job gekostet haben und die nicht dadurch gelöst sind, dass der Chef nun Christian Sewing heißt.QuellenangabenTextquelle: Mitteldeutsche Zei...
Tags: