Bauwirtschaft: Schlichtung auf 11. Mai vertagt

Berlin (ots) – Die Schlichtung im Bauhauptgewerbe wurde heute kurz vor 24 Uhr unterbrochen. Sie wird am kommenden Freitag, 11. Mai 2018 in Berlin fortgesetzt. Schlichter ist der ehemalige Bundeswirtschafts- und Arbeitsminister Wolfgang Clement.

Die Arbeitgeber hatten ihr Lohnangebot verbessert und eine Erhöhung der Löhne und Gehälter für die rund 800.000 Beschäftigten um 4,2 %, eine Einmalzahlung von 400 Euro bei einer Laufzeit von 22 Monaten vorgeschlagen. Für die Ost-/West-Angleichung bliebe ein Spielraum von 1,8 %. Darüber hinaus hatten die Arbeitgeber eine überproportionale Anhebung der Lehrlingsvergütung im 1. Lehrjahr angeboten.

„Wir sind mit unserem auch im Vergleich zu anderen Branchen sehr guten Angebot einen gewaltigen Schritt auf die Gewerkschaft zugegangen. Noch haben wir keine Einigung erzielt. Wir hoffen jedoch sehr, dass uns dieses am kommenden Freitag gelingen wird,“ erklärte Frank Dupré, Vizepräsident Zentralverband Deutsches Baugewerbe und Verhandlungsführer der beiden Arbeitgeberverbände, Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und Zentralverband Deutsches Baugewerbe.

Quellenangaben

Textquelle:ZDB Zentralverband Dt. Baugewerbe, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/33001/3937632
Newsroom:ZDB Zentralverband Dt. Baugewerbe
Pressekontakt:Dr. Ilona K. Klein
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Zentralverband Deutsches Baugewerbe
Kronenstr. 55-58
10117 Berlin
Telefon 030-20314-409
Fax 030-20314-420
eMail klein@zdb.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Übergänge meistern durch Selbstwirksamkeit Frankfurt (ots) - Übergänge und Umstrukturierungen sind für Unternehmen sensible Phasen, die Entwicklungschancen bergen, aber auch Risiken. Von den beteiligten Führungskräften fordern sie großen kognitiven, sozialen und emotionalen Einsatz. Die Deutsche Bahn begegnet dem Thema seit 2016 mit einem Transition Programm, entwickelt und implementiert mit Qualifizierungsexperten der SYNK GROUP: Neu berufene Führungskräfte übernehmen unternehmerische Verantwortung, werden sich ihrer eigenen Wirksamkeit bewusst und setzen sie proaktiv und nachhaltig ein. Diesen Ansatz präsentierten die Trainerinnen u...
Diese Fehler sollten Häuslebauer bei der Baufinanzierung vermeiden Hamburg (ots) - Immobilienfinanzierungen sind nach wie vor historisch günstig. Dennoch sollten zukünftige Bauherren den Abschluss einer Finanzierung nicht übereilen, auch gerade bei Medienberichten über womöglich steigende Zinsen. "Die Zinsen sind lediglich minimal gestiegen, von einer echten Verteuerung bei Finanzierungen kann derzeit nicht die Rede sein. Deshalb dürfen sich Interessierte auch nicht zu einem voreiligen Abschluss verleiten lassen. Vielmehr sollte ihre Finanzierung auf einer soliden Basis beruhen", erklärt Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals Baufi2...
Bauindustrie zur Kapazitätsdiskussion: Bauindustrie zum Ausbau der personellen und maschinellen … Berlin (ots) - "Die Bauindustrie ist bereit, ihre personellen und maschinellen Kapazitäten an die steigende Baunachfrage anzupassen. Dies setzt jedoch voraus, dass die finanzpolitischen Rahmenbedingungen verlässlich bleiben." Mit diesen Worten kommentierte heute in Berlin der Präsident des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie Dipl.-Ing. Peter Hübner in seiner Jahrespressekonferenz anlässlich des Tages der Deutschen Bauindustrie Befürchtungen, die Bauwirtschaft steuere auf einen "Kapazitätsnotstand" zu. Der Eckwertebeschluss der Bundesregierung zum Bundeshaushalt 2019 und zum Finanzplan 201...