Dr. Oetker und SOS-Kinderdorf e.V. arbeiten seit 10 Jahren eng zusammen

Bielefeld (ots) –

Seit 2008 pflegt das Familienunternehmen Dr. Oetker eine intensive Partnerschaft mit SOS-Kinderdorf e.V. Den Beginn dieser langfristigen Zusammenarbeit bildete die finanzielle Förderung des Baus und Unterhalts von zwei Häusern im SOS-Kinderdorf Harksheide bei Hamburg. Seitdem sind, neben der kontinuierlichen finanziellen Förderung mehrerer Kinderdörfer in Deutschland, zahlreiche Aktivitäten und Projekte angestoßen und umgesetzt worden. Für das Jubiläumsjahr 2018 hat sich das Unternehmen gemeinsam mit SOS-Kinderdorf e.V. eine bunte Mischung aus Aktivitäten ausgedacht, welche das bestehende Engagement mit immer neuen Facetten in den einzelnen SOS-Kinderdörfern ergänzen werden.

„Wir freuen uns sehr, dass unser Engagement für SOS-Kinderdorf bereits seit zehn Jahren besteht. Als Familienunternehmen ist es uns ein besonderes Anliegen, dass Kinder ein Leben in der Familie mit all unseren Werten erleben“, betont Richard Oetker, Gesellschafter der Dr. August Oetker KG. Gemeinsam mit seinem Bruder Dr. h. c. August Oetker, Vorsitzender des Beirats und Gesellschafter der Dr. August Oetker KG, steht er hinter der langfristigen Partnerschaft. „Uns ist es wichtig, die Partnerschaft persönlich zu begleiten, sei es die Einweihung eines neuen Kinderdorfhauses oder die alljährliche Weihnachtsbäckerei in der Dr. Oetker Welt. Bei unseren gemeinsamen Aktionen ist die Freude der Kinder spürbar und auch das festigt diese besondere Beziehung“, sagt Dr. h. c. August Oetker.

Aber auch als es in Teilen dieser Erde zu Naturkatastrophen kam, wie im Jahr 2016 in Ecuador oder 2015 in Nepal, reagierte das Unternehmen mit Soforthilfemaßnahmen und finanzieller Unterstützung. Auf diese Weise konnte im Rahmen der Partnerschaft mit SOS-Kinderdorf e.V. notleidenden Kindern und Familien in den dortigen Regionen geholfen werden. Auch international engagieren sich 23 Dr. Oetker Landesgesellschaften für die SOS-Kinderdörfer in ihrer Region.

„Mit Dankbarkeit blicken wir zurück auf ein Jahrzehnt der Partnerschaft mit Dr. Oetker. Allen, die dieses Engagement mittragen – im Kleinen wie im Großen – danke ich von Herzen für die großartige Unterstützung, das Vertrauen und die langjährige Verbundenheit“, so Elke Tesarczyk, Leiterin Marketing, SOS-Kinderdorf e.V.

Vielseitige Aktivitäten im Jubiläumsjahr

Anlässlich des Jubiläums hat das Unternehmen den Bereich www.oetker.de/sos-kinderdorf eingerichtet, in dem Interessierte wesentliche Informationen über die Partnerschaft erhalten: Dazu zählen Highlights der zehnjährigen Zusammenarbeit, eine Übersicht über verschiedene Aktionen, eine Bildergalerie sowie Stimmen von Mitarbeitern von Dr. Oetker und SOS-Kinderdorf e.V.

Ab sofort startet unter dem Motto „Ihr schönstes Erlebnis vor 10 Jahren“ auch eine Online-Aktion mit Gewinnspiel (http://ots.de/E1wtx6). Interessierte Teilnehmer haben die Möglichkeit, dieses auf der Website mit einem Bild oder Foto und einer kurzen Beschreibung zu schildern. Zu gewinnen gibt es attraktive Preise, unter anderem bunte Produktpakete. Weitere Informationen gibt es fortlaufend via Facebook und Twitter.

Als Dr. h. c. August Oetker und seine Schwester Rosely Schweizer im vergangenen Jahr zwei neue Wohnhäuser im SOS-Kinderdorf Lippe einweihten, begleitete ein Film-Team diese freudigen Momente in den neuen Häusern mit den Namen „Haus Rosely“ und „Haus August“. Den Partnerschafts-Film (http://ots.de/ifPfLm) gibt es auf www.oetker.de sowie unter www.sos-kinderdorf.de/portal/spende/.

Zudem initiiert Dr. Oetker am 14. September dieses Jahres eine besondere Veranstaltung: Das musikalisch-komödiantische, mehrfach ausgezeichnete Duo „Carrington-Brown“ aus Großbritannien wird mit seiner neuen Show „10“ in der Dr. Oetker Welt am Stammsitz in Bielefeld auftreten. Das Duo selbst steht seit zehn Jahren gemeinsam auf der Bühne. „Mit diesem Konzert und dem einfallsreichen Programm schaffen wir einen feierlichen Rahmen für das Jubiläum. Auch werden wir die Einnahmen durch den Kartenverkauf SOS-Kinderdorf e.V. zu Gute kommen lassen“, so Martin Stodolka, Hauptabteilungsleiter Marketing/Kundenbindung bei Dr. Oetker und seit der ersten Stunde verantwortlich für die Kooperation mit SOS-Kinderdorf. Informationen zum Kartenvorverkauf gibt es ab dem 24. Mai 2018 unter www.droetkerwelt.de und über den Dr. Oetker Verbraucherservice unter der gebührenfreien Telefonnummer 00800/71727374.

Neue Förderprojekte geplant

Seit zehn Jahren fördert das Unternehmen in unterschiedlichen SOS-Kinderdörfern in Deutschland die Finanzierung des Neu- und Umbaus von Familienwohnhäusern und trägt finanziell dauerhaft zum Unterhalt bereits bestehender Wohnhäuser bei.

Ab 2018 widmet sich Dr. Oetker zwei weiteren neuen Projekten. Im SOS-Kinderdorf Lippe wird ein Lern- und Förderprojekt aufgebaut, welches in Ergänzung zur Kinderdorffamilie und externen Bildungseinrichtungen den Kindern vor Ort hilft, die eigenen Potenziale in Richtung Zukunft zu verwirklichen und zu entwickeln. Dazu gehören pädagogische Maßnahmen und Sonderprojekte, unter anderem zur Lernförderung und beruflichen Orientierung. Nachhilfe und Freizeit-Förderangebote zählen ebenfalls zu den Maßnahmen.

In Hamburg widmet sich das Unternehmen ab 2018 zudem dem SOS-Familienzentrum im Stadtteil Dulsberg. Dort werden Kinder, junge Erwachsene und Familien in vielfältigen Problemlagen unterstützt. Diese ambulante Hilfe steht allen Bewohnern des Stadtteils offen und hat sich zu einem wichtigen sozialen Zentrum entwickelt. In unmittelbarer Nähe des jetzigen Standorts wird ab Mitte 2018 ein neues Familienzentrum gebaut, in dem voraussichtlich 2020 vier neue Kinderdorffamilien einziehen werden. Auch hier wird Dr. Oetker weiterhin unterstützen – nicht nur finanziell, sondern darüber hinaus in Form gemeinsamer Aktivitäten, die seitens des Unternehmens persönlich begleitet werden.

Über Dr. Oetker

Dr. Oetker bildet innerhalb der Oetker-Gruppe das Dach zahlreicher Produktions- und Vertriebsgesellschaften, die in rund 40 Ländern aktiv sind und neben den Kernmärkten in Europa auch in Nord- und Südamerika sowie in Afrika, Asien und Australien agieren. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte Dr. Oetker einen Umsatz von 2.414 Mio. Euro. Weltweit sind 11.640 Mitarbeiter bei Dr. Oetker beschäftigt – rund 4.500 davon an den sechs deutschen Standorten. Vor über 125 Jahren in Bielefeld gegründet, zählt das Familienunternehmen Dr. Oetker zu den führenden Markenartikelunternehmen der deutschen Ernährungsindustrie. Zur vielfältigen Produktlandschaft mit rund 1.000 Produkten in Deutschland und mehr als 4.000 verschiedenen Produkten weltweit zählen unter anderem Backartikel, Backmischungen, Dekorartikel, Desserts, süße Mahlzeiten, gekühlte Desserts, Einmachprodukte, fertige Kuchen, Vitalis Müsli, Tiefkühlpizzen und -Snacks, Verfeinerungsprodukte und ein abwechslungsreiches Angebot für Großverbraucher.

Der SOS-Kinderdorf e.V.

SOS-Kinderdorf bietet Kindern in Not ein Zuhause und hilft dabei, die soziale Situation benachteiligter junger Menschen und Familien zu verbessern. In SOS-Kinderdörfern wachsen Kinder, deren leibliche Eltern sich aus verschiedenen Gründen nicht um sie kümmern können, in einem familiären Umfeld auf. Sie erhalten Schutz und Geborgenheit und damit das Rüstzeug für ein selbstbestimmtes Leben. Der SOS-Kinderdorfverein begleitet Mütter, Väter oder Familien und ihre Kinder von Anfang an in Mütter- und Familienzentren. Er bietet Frühförderung in seinen Kinder- und Begegnungseinrichtungen. Jugendlichen steht er zur Seite mit offenen Angeboten, bietet ihnen aber auch ein Zuhause in Jugendwohngemeinschaften sowie Perspektiven in Berufsbildenden Einrichtungen. Ebenso gehören zum SOS-Kinderdorf e.V. die Dorfgemeinschaften für Menschen mit geistigen und seelischen Beeinträchtigungen. In Deutschland helfen in 38 Einrichtungen insgesamt über 3.900 Mitarbeiter. Der Verein erreicht und unterstützt mit seinen Angeboten rund 100.000 Kinder, Jugendliche und Familien in erschwerten Lebenslagen. Darüber hinaus finanziert der deutsche SOS-Kinderdorfverein 122 SOS-Einrichtungen in 37 Ländern weltweit. Mehr Informationen unter www.sos-kinderdorf.de

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG
Textquelle:Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/41198/3938087
Newsroom:Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG
Pressekontakt:Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG
Hauptabteilung Öffentlichkeitsarbeit
Birgit Deker
Telefon: +49 521 155-3125
Fax: +49 521 155-11-3125
E-Mail: birgit.deker@oetker.de
Internet: www.oetker.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Skandal um Asylbescheide in Bremen: BAMF-Leiterin soll Hotelübernachtung und Essenseinladung … Hamburg (ots) - Der Vorwurf der Korruption gegen die ehemalige Leiterin der Außenstelle des Bundesamtes für Migration in Bremen gründet sich nach Informationen von NDR und Radio Bremen auf eine Hotelübernachtung und eine Essenseinladung. Die Essenseinladung sei im Rahmen des jesidischen Neujahrsfestes erfolgt. So geht es aus dem Durchsuchungsbeschluss der Staatsanwaltschaft Bremen hervor. Der jeweilige Gegenwert der Übernachtung und der Einladung wird in dem Dokument nicht aufgeführt. Die Beschuldigte, so der Verdacht, habe sich von materiellen Zuwendungen leiten lassen und andere zur missbräu...
Roland Schwanke auf Stippvisite bei action medeor: Bericht aus dem Nordirak Tönisvorst (ots) - Mehr als zwei Millionen Binnenflüchtlinge leben im Irak unter furchtbaren Bedingungen. Einige sind in ihre Heimatorte zurückgekehrt, doch dort ist die Sicherheit noch nicht gewährleistet, außerdem gibt es oft keinen Strom, kein Wasser und keine medizinische Grundversorgung. Aufgrund des großen Bedarfs an medizinischer Hilfe koordiniert Roland Schwanke für action medeor die Versorgung der Gesundheitsstationen vor Ort im nordirakischen Erbil. "In den Krankenhäusern in Erbil selbst herrscht absoluter Notstand. In der städtischen Roß Halat-Klinik können die Patienten nicht verso...
Deutschen Umwelthilfe unterstützt seit 42 Jahren Umweltgruppen und Schulen bei ihrem … Berlin (ots) - Deutsche Umwelthilfe stellt Falschaussagen in der Bild-Zeitung über die Spendenaktion Haus- und Straßensammlung richtig - Über 70 Gruppen sammeln für eigene Projekte in drei Bundesländern - Sammlung dient nicht kommerziellen Zwecken und wurde nicht abgebrochen Den in der heutigen Ausgabe der Bild-Zeitung erschienenen Artikel über die Haus- und Straßensammlung der Deutschen Umwelthilfe (DUH) wertet der Verein als haltlosen Versuch, ihre Umwelt- und Verbraucherschutzarbeit und insbesondere ihre Arbeit für saubere Luft und Transparenz beim Dieselabgasskandal zu diskreditieren. "Die...