„Auf der Suche nach Zion“: 3sat-Dokumentarfilm zum 70. Jahrestag der Staatsgründung Israels

Mainz (ots) –

Montag, 14. Mai 2018, 22.25 Uhr, 3sat Erstausstrahlung

Ephraim Erde war in den 1930er Jahren Starfotograf der israelischen Arbeiterpartei Ben-Gurions. Nun wagt seine Enkelin Tamara Erde einen Vergleich der Ideale von einst mit der Gegenwart. Zum 70. Jahrestag der Staatsgründung Israels zeigt 3sat am Montag, 14. Mai 2018, 22.25 Uhr, in seiner „Dokumentarfilmzeit“ „Auf der Suche nach Zion“ in Erstausstrahlung.

„Ich wühlte in der Geschichte meiner Familie und meines Landes in dem Versuch, besser zu verstehen, woher ich komme und wer ich bin.“ Die in Paris lebende Filmemacherin, Tänzerin und Videokünstlerin Tamara Erde kehrt in ihr Heimatland Israel zurück. Dort taucht sie in die Geschichte ihrer Familie und ihres Landes ein: Ephraim Erde emigrierte 1933 aus Polen und wurde von der damals regierenden Arbeiterpartei als offizieller Fotograf mit der Dokumentation israelischer Errungenschaften im „gelobten Land“ beauftragt. Er fotografierte sowohl das Leben im Kibbuz als quasi-sozialistischer Landkommune wie auch die Entwicklung der Arbeiterbewegung. Die nichtjüdische Bevölkerung Palästinas nahm er dabei eher selten in den Fokus. 70 Jahre nach Staatsgründung konfrontiert die Enkelin Tamara Erde die Hoffnungen von einst mit den Realitäten von heute: Bei der Gegenüberstellung der Bildmotive fragt sie, ob und wie der zionistische Traum überlebt hat, welche Irrwege er beschritten hat und wie sich die neue Generation möglicherweise darin wiederfinden kann. Gleichzeitig wagt sie einen Blick auf die eigene, gespaltene Familiengeschichte, die einem ähnlichen System der Sprachlosigkeit und der Nicht-Kommunikation ausgesetzt ist wie das Land Israel.

Tamara Erde wurde 1982 in Tel Aviv geboren und lebt zurzeit in Paris. Ihr letzter langer Dokumentarfilm „This is my Land“ (2014) lief auf internationalen Festivals und gewann unter anderem den Primed-Preis in Marseille und den ersten Preis beim Washington D.C. Filmfest.

3sat zeigt den neuen Dokumentarfilm anlässlich des 70. Jahrestags der Staatsgründung Israels. Aus gleichem Anlass folgen unter anderem am Dienstag, 15. Mai 2018, um 22.25 und 22.55 Uhr die Dokumentationen „Einsame Helden“ und „Kinder der ‚Exodus'“.

Den Film „Auf der Suche nach Zion“ als Video-Stream sowie das 3sat-Programm zu „70 Jahre Israel“ im 3sat-Pressetreff: https://ly.zdf.de/wcoN/

Ansprechpartnerin: Claudia Hustedt, Telefon: 06131 – 70-15952; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos zu den Filmen sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/israel

3sat – das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/3sat/ZDF/Tamara Erde
Textquelle:3sat, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6348/3938520
Newsroom:3sat
Pressekontakt:Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation / 3sat Pressestelle
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von 08.05.18 (Woche 19) bis 11.06.18 (Woche 24) Baden-Baden (ots) - Dienstag, 08. Mai 2018 (Woche 19)/04.05.2018 Tagestipp23.00 SWR3 Comedy Festival mit Mirja Boes, Christoph Sonntag und Oropax SWR3 Comedy Festival 2018 - mit Mirja Boes, Christoph Sonntag und Oropax: Einmal im Jahr wird das beschauliche Bad Dürkheim in Rheinland-Pfalz zur Comedy-Hochburg. Beim SWR3 Comedy Festival treten Comedy-Profis wie Gernot Hassknecht, Chris Tall, Mirja Boes, Ingo Appelt oder Oropax neben den besten Newcomern der Szene auf. Das SWR Fernsehen zeigt die besten Auftritte des diesjährigen Festivals. Mirja Boes: "Für Geld machen wir alles" ist der Name ...
Runde: Erst Macron, dann Merkel – Wer punktet bei Donald Trump? – Mittwoch, 25. April 2018, 22.15 … Bonn (ots) - Der amerikanische Präsident Donald Trump hat diese Woche ein straffes Besuchsprogramm. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel sind in Washington seine Gäste. Der Kontrast könnte größer nicht sein. Während der französische Präsident derzeit als erster offizieller Staatsgast mit allen Ehren empfangen wird, reist die Bundeskanzlerin an diesem Freitag lediglich zu einem Arbeitsbesuch in die USA. Zweifelsohne hat Macron ein sehr viel besseres Verhältnis zu Trump als Merkel, aber beide europäischen Regierungschefs verfolgen gemeinsame Ziele: Sie werden d...
Frust im Joballtag: Frauen greifen zu Süßkram, Männern hilft Sport und Musik Leverkusen (ots) - Die Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung in Deutschland fühlt sich im Alltag gestresst, Frauen deutlich mehr als Männer. Vor allem zwischenmenschliche Konflikte machen den Arbeitnehmerinnen zu schaffen, Männern treibt noch am ehesten Termindruck den Schweiß auf die Stirn. Den Jobfrust kompensieren die Geschlechter unterschiedlich. 35 Prozent der Frauen greifen zu Süßigkeiten, jedoch nur 22 Prozent der Männer. Die setzen dafür mehr auf Musik und Sport. Das Mittel Nummer eins zum Abschalten nach einem anstrengenden Arbeitstag ist bei beiden Geschlechtern allerdings das abendli...