Hartmann: „Schulze Föcking nicht mehr tragbar“

Düsseldorf (ots) – Sebastian Hartmann, bisher einziger Kandidat für den SPD-Landesvorsitz, fordert die Abberufung von NRW-Umweltministerin Christina Schulze Föcking (CDU). „Ich halte sie nach den jüngsten Vorfällen nicht mehr für tragbar“, sagte er im Interview mit der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe). Ministerpräsident Armin Laschet müsse erklären, ob er noch hinter ihr stehe. Dem Ministerpräsidenten warf er vor, sich nicht ausreichend für den Strukturwandel einzusetzen: „Er macht keine ausreichende Strukturpolitik, weil er in Berlin nicht genug wahrgenommen wird.“ Als stellvertretende Landesvorsitzende sollen Hartmann zufolge Dörte Schall, 40, Elvan Korkmaz, 32, Marc Herter, 43, Veith Lemmen, 34, und Sören Link, 41, dazukommen. „Die deutliche Verjüngung des Teams ist ein gutes Signal.“ Anders als der neue Fraktionschef Thomas Kutschaty möchte Hartmann nicht von einer Rebellion in der Landespartei sprechen. „Die Abgeordneten haben bei der Wahl des Fraktionschefs einfach eine freie Entscheidung getroffen.“ Kutschaty hatte sich überraschend gegen den Favoriten Marc Herter durchgesetzt. Der 40-jährige Hartmann stellt sich Ende Juni beim Landesparteitag zur Wahl.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3938740
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Internationale Geberkonferenz in Brüssel Bonn (ots) - An der aktuell in Brüssel stattfindenden Syrien-Geberkonferenz nehmen rund 80 Länder und Organisationen teil. Auf der Konferenz wird unter anderem über weitere finanzielle Hilfen für das zerrüttete Bürgerkriegsland gesprochen. "Es ist gut, dass sich die Staaten für Syrien treffen und über weitere Hilfsmaßnahmen reden. Trotzdem ist die humanitäre Lage so katastrophal, dass Syrien mehr denn je internationale Unterstützung auch von den Zivilgesellschaften benötigen wird", sagt der Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe, Peter Ruhenstroth-Bauer. In den ersten Monaten dieses Jahres h...
Bundesgesundheitsministerium: Neuer Feiertag macht Pflegeversicherung teurer Osnabrück (ots) - Bundesgesundheitsministerium: Neuer Feiertag lässt Beiträge zur Pflegeversicherung steigen Spahns Staatssekretär warnt die Nordländer - Kritik an arbeitsfreiem Reformationstag Osnabrück. Das Bundesgesundheitsministerium hat die norddeutschen Bundesländer vor der Einführung eines neuen Feiertags gewarnt, weil damit die Beiträge zur Pflegeversicherung steigen würden. Nach Informationen der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) weist Staatssekretär Lutz Stroppe in einem Brief an seine Länderkollegen in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen darauf hin, dass ein zu...
Für Malu Dreyer hat Andrea Nahles „genug Rückenwind“ Düsseldorf (ots) - SPD-Vize-Chefin Malu Dreyer sieht trotz des schwachen Wahlergebnisses genug Vertrauen für Andrea Nahles als neue Parteichefin. "Ich bin überzeugt, dass Andrea Nahles genug Rückenwind hat. Auf dieser Grundlage kann sie sehr gut arbeiten", sagte Dreyer der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe). Es sei ein großer Trugschluss, dass Aufbruch ein unbekanntes Gesicht voraussetze. "Wir haben eine neue Parteivorsitzende, und ihre sehr programmatische Rede hat gezeigt, dass sie viele Ideen für die Zukunft hat", sagte Dreyer. Nahles habe die Delegierten des ...
Tags: