Grünen-Politiker Nouripour spricht nach Trumps Entscheidung von Zeitenwende für den Nahen Osten …

Berlin (ots) – Der außenpolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Omid Nouripour, hat vor einem atomaren Wettrüsten im Nahen Osten gewarnt.

Im Inforadio vom rbb sagte Nouripour am Mittwoch, man müsse „nur eins und eins zusammenzählen (…), um zu sehen, was passiert“, wenn das Abkommen mit dem Iran nach dem Austieg der USA nicht doch noch gerettet werden kann.

„Das wird dazu führen, dass die Iraner ihre Zentrifugen weiter hochfahren. Das wird dazu führen, dass die Inspektionen zurückgefahren werden. Das ist der schnellste Weg des Irans zu einer Bombe. (…) Man kann jetzt schon sehen und zugucken, wie andere Staaten in der Region auch eine Bombe haben wollen (…) Das heißt, dass die sowieso schlimme Lage im Nahen Osten jetzt nuklearisiert wird – und das in der unmittelbaren Nachbarschaft Europas. Das ist schlicht dramatisch.“

Das Verhalten der USA sei „unverzeihlich“, so Nouripour. Trump schiebe „uns in eine Situation (…), in der wir die Wahl haben, auf der einen Seite zu verhindern, dass unsere Nachbarregion (…) mit immer mehr Staaten versehen ist, die Atomwaffen haben. Und auf der anderen Seite (…) proaktiv versuchen müssen, amerikanische Politik zu unterwandern.“ Das sei eine „dramatische Situation“ und eine „Riesenbelastung“ für die transatlantischen Beziehungen, so Nouripour.

Das Interview zum Nachhören: http://ots.de/JbsYzj

Quellenangaben

Textquelle:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/51580/3938962
Newsroom:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
Pressekontakt:Rundfunk Berlin-Brandenburg
Inforadio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 – 97993 – 37400
Mail: info@inforadio.de

Das könnte Sie auch interessieren:

rbb trauert um Jürgen Jürgens – Eine große Stimme Berlins ist verstummt Berlin (ots) - Jürgen Jürgens, der langjährige Musikchef von radioBERLIN 88,8, dem Stadtradio des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), und Moderator der beliebten Hitparade "Hey Music", ist am Pfingstmontag (21.5.) nach schwerer Krankheit gestorben. Jürgen Jürgens wurde 65 Jahre alt. Als jahrzehntelanger Moderator der Hörerhitparade "Hey Music", die er ab 1972 durchgängig präsentierte, prägte Jürgen Jürgens den Musikgeschmack mehrerer Generationen von jungen Berlinern. Insbesondere in den 70er und 80er Jahren schlug Jürgens mit seiner Sendung eine musikalische Brücke zwischen Ost und West. Viele...
ARD radiofeature im Mai: „Spekulation mit Bauland – Ein Feature über ein lukratives Geschäft“ Köln (ots) - In deutschen Großstädten fehlt es an bezahlbarem Wohnraum. Die Mieten steigen wie auch die Preise für Eigentumswohnungen und ein Ende ist nicht in Sicht. Gebaut wird innerstädtisch derzeit zwar viel, doch das Bauland reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken. Ein Grund dafür sind Spekulanten, die Baugrundstücke als Investitionsobjekt aufkaufen, ohne darauf tatsächlich zu bauen. Innerhalb weniger Jahre lassen sich so Gewinne von mehr als 100 Prozent erzielen. Fast ohne Risiko und dazu völlig legal. Dies hat dramatische soziale Folgen. Schon heute ist zentrales Wohnen in Großstädten...
WDR 5 Stadtgespräch in Münster: Kreuz, Kippa und Koran – Wie können die Religionen friedlich … Köln (ots) - Lange Jahre gab es in Nordrhein-Westfalen so etwas wie eine gute Nachbarschaft von Christen, Juden und Moslems. Doch seit einiger Zeit sehen sich viele Juden in unserem Land einem wachsenden Antisemitismus ausgesetzt. In den vergangenen Jahren gab es sogar Anschläge auf die Synagogen in Wuppertal und Münster, in Kleve wurde in diesen Tagen eine jüdische Gedenkstätte beschmiert. Gleichzeitig beklagen Muslime eine zunehmende Islamfeindlichkeit: In Gronau und Ibbenbüren warfen Unbekannte Schweineteile vor Moscheen. Und die Christen? Viele scheinen überfordert: In der Debatte, ob der ...
Tags: