Foam Talent Frankfurt

Frankfurt am Main (ots) –

Der Frankfurter Kunstverein präsentiert erstmals in Deutschland die international renommierte Überblicksschau Foam Talent in Kooperation mit dem Foam Fotografiemuseum Amsterdam. Die Ausstellung gilt als eines der innovativsten Formate, um aktuelle Trends und Tendenzen der Fotografie aufzuspüren.

Die Ausstellung präsentiert 20 junge künstlerische Positionen, die in umfassenden Werkensembles das Bild einer Generation zeichnen, die sich mit Fragen der individuellen sowie der gesellschaftlichen Identität, den Auswirkungen territorialer Konflikte, Phänomenen der Subkultur bis hin zu den Möglichkeiten der fotografischen Produktion auseinandersetzt. Eine Reihe von KünstlerInnen bedienen sich anthropologischer Methoden und begeben sich für ihre Projekte auf eine intensive Langzeitrecherche. Andere gehen von gefundenem Material aus, das sie in historischen Archiven, aus privaten Sammlungen sowie dem Internet beziehen und welches sie zum Rohmaterial ihrer künstlerischen Untersuchungen machen. Auch aktivistische Ansätze sowie Strategien des investigativen Journalismus zeichnen die Arbeitsweise einiger Positionen aus. Ihre Werke behandeln gesellschaftliche Schicksale oder kulturelle Unterschiede, den menschlichen Körper und dessen Repräsentation, politische Überwachung oder die Wirkungsmacht religiöser Mythen. In zahlreichen Arbeiten wird die Objektivität der Kamera in Frage gestellt und die Vieldeutigkeit des fotografischen Bildes thematisiert. Im Kontext von „Real Fake“-Fotografien und bewegten Bildern steht nicht nur das Medium, sondern die Darstellung von Realität selbst unter kritischer, wenn nicht skeptischer Beobachtung durch diejenigen, die sich ihre Repräsentation zur Aufgabe gemacht haben.

Mit Sushant Chhabria (IN), David De Beyter (FR), Mark Dorf (US), Alinka Echeverría (MX), Weronika GÄ[TM]sicka (PL), Wang Juyan (CN), Thomas Kuijpers (NL), Quentin Lacombe (FR), Clément Lambelet (CH), Namsa Leuba (CH/GN), Erik Madigan Heck (US), Alix Marie (FR/UK), Martin Errichiello (IT) & Filippo Menichetti (IT), Wang Nan (CN), Kai Oh (KR), Viacheslav Poliakov (PL), Ben Schonberger (US), Sadegh Souri (IR), Harit Srikhao (TH) und Vasantha Yogananthan (FR).

Zum Motiv der Ausstellungsankündigung:

Martin Errichiello und Filippo Menichetti verstehen sich als Fotografen sowie Archäologen, Geografen und Historiker. Das Künstlerduo thematisiert die geschichtlichen und politischen Brüche, die Italien ab den 60er Jahren bis heute prägen. In den Jahren des ökonomischen Aufschwungs wurden zahlreiche staatliche Infrastrukturprojekte aufgesetzt, deren politische und ökonomische Verstrickungen bis heute nicht transparent sind. Im Glauben an Fortschritt und Moderne wurden substantielle Veränderungen von ganzen Landschaften und Kulturregionen staatlich betrieben. Die Künstler reisten entlang der Autobahn Salerno – Reggio Calabria, eine wichtige Mobilitätsachse im Süden des Landes und Teil der Autostrada del Sole. Diese Autobahnstrecke liefert den symbolischen Handlungsstrang für das vielschichtige Projekt, anhand dessen Teile einer verborgenen italienischen Geschichte sichtbar werden und eine Ästhetik der Brüche und Kontraste aufscheint. Die kontrollierte Sprengung der baufälligen Autobahnbrücke Viadotto Italia ist gleichzeitig Symbol ökonomischer Entwicklung aber auch politischen Versagens und wirkt wie eine Metapher einer gescheiterten Utopie.

Die Ausstellung Foam Talent | Frankfurt ist eine Kooperation mit dem Foam Fotografiemuseum Amsterdam und Partnerprojekt der RAY 2018 Fotografietriennale.

Ermöglicht wird Foam Talent | Frankfurt durch die Dr. Marschner Stiftung. Die Austellung wird gefördert durch die Botschaft des Königreich der Niederlande in Berlin und Nordisk Büro, Frankfurt. Foam Talent Programmpartner sind die Deutsche Börse Photography Foundation und der Niemeijer Fonds.

Eröffnung: Mittwoch, 23. Mai 2018, 19 Uhr Pressevorbesichtigung: Dienstag, 22. Mai 2018, 11 Uhr

FRANKFURTER KUNSTVEREIN Steinernes Haus am Römerberg Markt 44, 60311 Frankfurt Main www.fkv.de

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Frankfurter Kunstverein/Errichiello & Menichetti
Textquelle:Frankfurter Kunstverein, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/129357/3938997
Newsroom:Frankfurter Kunstverein
Pressekontakt:Jutta Käthler und Lisa Gertz
Telefon: +49 (0)69 219 314 – 30
E-Mail: presse@fkv.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Kohler feiert Modernismus MAXIMIN auf der Milan Design Week MAXIMIN hebt Modernismus durch Produkt-zentrierte Installationen hervor Mailand (ots/PRNewswire) - Ob geometrisch und warm oder dekadent und expressiv: Der Modernismus macht weiterhin einen starken Eindruck auf die Welt des Designs. Kohler, ein weltweit führendes Unternehmen in Design und Innovation von Produkten für Küche und Bad, besucht erneut die Milan Design Week, um Gastgeber einer einwöchigen Feier des Modernismus zu sein. Kohler erkundet in dieser Design-Ausstellung das Spektrum des Modernismus durch die Linse der heutigen global bewussten Gesellschaft. Erzählt durch eine Reihe künstle...
: „ttt – titel thesen temperamente“ (HR) am Sonntag, 3. Juni 2018, um 23.05 Uhr München (ots) - Die geplanten Themen: "Gehört der Islam zu Deutschland?" - Warum das die falsche Debatte ist "ttt" über eine Frage und das erbitterte Ringen um sie Gehört der Islam zu Deutschland? Diese Frage und das erbitterte Ringen um sie sind inzwischen zum Dauerbrenner der öffentlichen Debatte geworden. Welche Antwort man auch immer für die richtige halten mag: Ist die Frage an sich nicht schon falsch gestellt? Denn egal, ob es um die Silvesternacht in Köln oder die Bildungsaussichten von Deutschtürken der dritten Generation geht: Warum diskutieren wir immer wieder über Religion, wo es do...
Drehstart für den ARD-Eventfilm: BAUHAUS (AT) München (ots) - Das Bauhaus zählt zu den bedeutendsten künstlerischen Bewegungen, die aus Deutschland heraus die ganze Welt beeinflusst haben. 1919 in Weimar vom Berliner Architekt Walter Gropius ins Leben gerufen, jährt sich die Gründung der Bauhaus-Bewegung 2019 zum hundertsten Mal. Die Bauhaus-Idee, Kunst, Architektur und Handwerk zu einer idealen Verbindung zu bringen, sollte den Alltag revolutionieren und die Grundlage für eine neue, bessere Welt schaffen. In Prag haben nun die Dreharbeiten zu dem Fernsehfilm "Bauhaus" (AT) begonnen. Regisseur Gregor Schnitzler ("Die Wolke", "Tatort") ins...