Unternehmen ausgezeichnet – Verena Bentele und Karin Jung übergeben Rehapreis der BG ETEM

Köln/Dresden (ots) –

Mit dem Rehabilitationspreis für vorbildliche Wiedereingliederung zeichnet die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) das Unternehmen Antriebstechnik Saftig aus dem rheinland-pfälzischen Plaidt aus. Den Preis übergaben die scheidende Behinderten-Beauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele, und Karin Jung, Vorsitzende der Vertreterversammlung der BG ETEM am Mittwochmorgen in Dresden. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre von der BG ETEM an Unternehmen verleihen, die sich vorbildlich in der Rehabilitation von im Beruf erkrankten oder verletzten Mitarbeitern verhalten haben.

Mitarbeiter nicht hängen gelassen

„Die Antriebstechnik Saftig GmbH erhält den Preis, weil sie die langwierigen Wiedereingliederung eines erkrankten Mitarbeiters optimal unterstützt hat“, erläutert Johannes Tichi, Vorsitzender der Geschäftsführung der BG ETEM. Bei dem Mitarbeiter war es durch den Kontakt mit Schmierstoffen, Fetten und Ölen zu schwerwiegenden Hauterkrankungen gekommen. „Meine Hände waren aufgerissen und blutig“, erinnert sich Manuel Sebastiany. Der Betrieb hatte zunächst über Monate hinweg versucht, einen anderen Arbeitsplatz für seinen Beschäftigten zu finden. Mehrere Versuche scheiterten, auch an den neuen Arbeitsplätzen kam es zu blutigen Einrissen an den Händen. Erst als er in den Bereich Elektrotechnik kam, verschwanden die Hauterscheinungen und die Hände wurden wieder gesund. Mit Unterstützung der BG ETEM wird Manuel Sebastiany jetzt zum Elektroniker für Automatisierungstechnik umgeschult. „Das Unternehmen hat in der ganzen Zeit immer an Herrn Sebastiany festgehalten und ihm den Rücken gestärkt“, erläutert Tichi und sagt weiter: „Das ist leider nicht selbstverständlich.“ Nicht selten würden, so Tichi, in ähnlichen Situationen Arbeitsverhältnisse beendet. Für die Betroffenen entstünden daraus Existenzängste, die sich auch negativ auf den Heilungsprozess auswirkten.

Unternehmen und Gesellschaft profitieren

Engagement in der Wiedereingliederung macht sich nach Überzeugung der BG ETEM sowohl für die Unternehmen wie auch für die Gesellschaft bezahlt. So verweist Tichi auf den Fachkräftemangel und fordert: „Es ist wichtig, dass gute Fachkräfte mit all ihrem Wissen und ihren Erfahrungen im Job bleiben können.“ Auch die Gesellschaft profitiere nach seiner Einschätzungen von der Erhaltung der Arbeitsfähigkeit: „Wer arbeitet zahlt Steuern und ist nicht auf Sozialleistungen angewiesen.“

Hintergrund BG ETEM

Die BG ETEM ist die gesetzliche Unfallversicherung für rund 3,8 Millionen Beschäftigte in etwa 200.000 Mitgliedsbetrieben. An insgesamt 14 Standorten kümmern sich rund 1.600 Beschäftigte um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in den Mitgliedsbetrieben sowie um Rehabilitation und Entschädigung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. Für ihre Mitgliedsunternehmen übernimmt die BG ETEM die Haftung für die gesundheitlichen Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten gegenüber den Beschäftigten und stellt diese auch untereinander von der Haftung frei.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/BG ETEM – Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse/Stefan Floss / BG ETEM
Textquelle:BG ETEM – Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/18978/3939111
Newsroom:BG ETEM - Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse
Pressekontakt:Christian Sprotte

Pressesprecher
Stellv. Leiter der Abteilung Kommunikation/Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: +49 221 3778-5521 (Zentrale: – 0)
Telefax: +49 221 3778-25521
Mobil: +49 175 260 73 90
E-Mail: sprotte.christian@bgetem.de

Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse
Hauptverwaltung
Gustav-Heinemann-Ufer 130
50968 Köln

www.bgetem.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Roland Berger: „Hartz IV ist bereits ein Grundeinkommen“ Hamburg (ots) - Deutschlands Wirtschaftsspitzen und Investoren bekommen die Leviten gelesen: Beraterlegende Roland Berger (80) mahnt deutsche Führungsriegen im Tacheles-Talk mit dem DUB UNTERNEHMER-Magazin, den Wertekanon nicht aus den Augen zu verlieren: "Die Eliten konzentrieren sich aus Sicht der breiten Bevölkerung zu sehr auf sich selbst - darauf, Geld zu verdienen, auf ihre Karriere, ihren Erfolg, ihr Ansehen. Und sie spielen zunehmend weniger eine Rolle dabei, andere Menschen mitzunehmen", so Berger. Gleichzeitig erteilt er einem bedingungslosen Grundeinkommen, das sowohl von Wirtschaft...
Endlich raus: Sport-Tipps für den Frühling (AUDIO) Baierbrunn (ots) - Anmoderationsvorschlag: Die Natur erwacht zu neuem Leben, die ersten Blumen blühen und die Bäume treiben aus. Auch für uns Menschen ist jetzt die richtige Zeit, um nach dem Winter aktiv zu werden, sagt Petra Terdenge: Sprecherin: Nordic Walking, joggen, Fußball oder Frisbee - endlich können wir draußen Sport treiben, ohne nass zu werden oder zu frieren. Zumindest meistens, denn im April und Mai ist das Wetter wechselhaft. Deswegen empfiehlt Larissa Gaub von der "Apotheken Umschau" das Zwiebelprinzip: O-Ton Larissa Gaub: 15 sec. "Das bedeutet einfach, dass man mehrere Stof...
Roboter schaffen Jobs – ZEW und London School of Economics legen Studien vor Frankfurt (ots) - Die Roboterdichte in der deutschen Fertigungsindustrie liegt mit 309 Einheiten pro 10.000 Arbeitnehmern weltweit auf Rang drei. Gleichzeitig erreichte die Zahl der Beschäftigten 2017 mit rund 44 Millionen erwerbstätigen Personen in Deutschland den höchsten Stand seit der Wiedervereinigung. Die rasante Ausrüstung mit Industrierobotern führte in den Betrieben zu einer positiven Jobbilanz: Neben Aufgaben, die heute von Maschinen erledigt werden, sind neue Tätigkeiten für die Mitarbeiter entstanden. Das sind Ergebnisse der jüngsten Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsf...