Willkommen Sapia! Der NetDoktor-Chatbot ist da!

München (ots) – Kopfschmerzen, Fieber, Hautausschlag? Mit der Hilfe von Sapia gehen Sie Ihren Beschwerden auf den Grund. Ab sofort ist der NetDoktor-Symptom-Chatbot rund um die Uhr erreichbar.

„Sapia basiert auf einem ausgeklügelten Algorithmus, den wir seit 2014 bereits äußerst erfolgreich für unseren mehrfach prämierten Online-Symptomchecker einsetzen“, sagt Dr. Florian Geuppert, CEO von NetDoktor. Das Gesundheitsportal erstellt aktuell pro Jahr über eine Million Diagnose-Vorschläge auf Basis einer von Ärzten entwickelten und durch Mediziner geprüften Datengrundlage. Unter dem Namen Sapia gibt es diese digitale Sprechstunde jetzt auch als Chatbot-Variante.

Wegweiser durch den Symptom-Dschungel

Sapia geleitet den User charmant und spielerisch durch den Symptom-Dschungel. Am Ende des Chats präsentiert der Bot drei bis fünf mögliche Verdachtsdiagnosen. „Neben unserem stets sehr hohen Anspruch an die medizinische Qualität haben wir bei der Entwicklung von Sapia ein besonderes Augenmerk auf eine spielerische User-Experience gelegt, die es so interaktiv und empathisch bei NetDoktor noch nicht gegeben hat“, sagt Geuppert.

Von Medizinern entwickelter Algorithmus

Anders als vergleichbare Programme arbeitet Sapia keinen starren Fragenkatalog ab. Denn der Chatbot-Algorithmus reagiert individuell auf die Antworten des Users. Dabei gewichtet er Haupt- und Nebensymptome unterschiedlich und bewertet von Fall zu Fall, welche Krankheitszeichen eine bestimmte Verdachtsdiagnose weiter stärken – oder unwahrscheinlich machen.

Der virtuelle Gesprächsverlauf beruht auf medizinischer Standardliteratur und ärztlichen Leitlinien und funktioniert somit ähnlich wie ein Anamnesegespräch beim Arzt. Zudem gibt Sapia Warnhinweise bei bedrohlichen Symptomen oder Diagnosevorschlägen. Einen Arzt ersetzen kann und will allerdings auch Sapia nicht: „Dafür müsste ich dich sehen und genauer untersuchen können“, erklärt der Bot seinen Besuchern, bevor er die Verdachtsdiagnosen präsentiert.

770 Symptome, 560 Diagnosen

Derzeit greift Sapia auf eine von Medizinern entwickelte Datenbank mit rund 770 Symptomen und 560 Diagnosen zu. Dieser Bestand wird laufend erweitert. Und der Chatbot lernt ständig dazu. In einem nächsten Update soll ergänzend zu den Verdachtsdiagnosen auch eine Empfehlung angezeigt werden, welcher Facharzt bei diesen Beschwerden aufgesucht werden sollte. Abrufbar ist Sapia zunächst über den Messenger von Facebook.

Mehr Informationen zu Sapia: https://www.netdoktor.de/sapia

Sapia jetzt ausprobieren unter: https://m.me/NetDoktor.de

NetDoktor.de ist der Pionier unter den deutschen Gesundheitsportalen. Seit 1999 finden User auf www.netdoktor.de (https://www.netdoktor.de) laienverständliche medizinische Informationen zu den wichtigsten Krankheiten, Symptomen, Untersuchungen und Medikamenten. Die NetDoktor-Redaktion besteht aus erfahrenen Fachjournalisten, Biologen und Ärzten. Sie berichten unabhängig und neutral über aktuelle Erkenntnisse aus Forschung, Medizin und Gesundheit. Außerdem bietet NetDoktor umfassende Specials zu wichtigen Themen wie Alternativmedizin, Allergien, Ernährung, Rückenschmerzen, Stress oder Sport und Fitness. NetDoktor zählt mit 6,3 Millionen Unique Usern (AGOF, Januar, 2018) zu den führenden Gesundheitsportalen im deutschsprachigen Raum. Die NetDoktor.de GmbH gehört zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck.

Quellenangaben

Textquelle:NetDoktor.de GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/14084/3939325
Newsroom:NetDoktor.de GmbH
Pressekontakt:Jens Richter
Chefredakteur NetDoktor
jens.richter@netdoktor.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Was tun gegen unbewusstes Zähneknirschen? München (ots) - Aktuelle Auswertungen der SBK (Siemens-Betriebskrankenkasse) zeigen: Die Versicherten erhalten immer häufiger Kieferschienen - oftmals, weil sie ihre Zähne unbewusst im Schlaf aufeinanderpressen. Die Schiene dient dabei als Abriebschutz, der die Zähne vor einem drohenden Verschleiß bewahrt. Auf diese Weise lassen sich zwar die Folgen des Zähneknirschens mindern - effektiver ist es jedoch, sich mit den Ursachen auseinanderzusetzen, weiß die SBK. Sie erklärt, was hinter dem unbewussten Zähneknirschen steckt und wann Krankenkassen die Kosten für Kieferschienen übernehmen. Unbew...
Familie, Leben und MS: Aktiv bleiben mit Multipler Sklerose Neu-Isenburg (ots) - Die Diagnose "Multiple Sklerose" ist nicht nur für den betroffenen Menschen ein Schock. Sie bringt nicht selten auch das Leben der Angehörigen ins Wanken. Wie wird es weitergehen mit der Erkrankung? Werden sich Behinderungen einstellen? Inwieweit wird der familiäre Alltag beeinträchtigt? Ist eine Berufstätigkeit noch möglich? Und wie steht es mit dem Kinderwunsch und der Familienplanung? Fragen, die die Betroffenen belasten und die auch für den behandelnden Arzt eine Herausforderung bei der Beratung und Führung der Patienten sein können. Unterstützung in all diesen Fragen ...
bpa begrüßt das Pflege-Paket für Bayern München (ots) - Zum heute durch das Kabinett beschlossenen Pflege-Paket für Bayern sagt der bayerische Landesvorsitzende des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) Kai A. Kasri: "Ministerpräsident Söder und Ministerin Huml haben die Bedeutung einer sicheren und umfassenden pflegerischen Versorgung erkannt und wichtige Verbesserungen für Pflegebedürftige und deren Familien auf den Weg gebracht. Das Kabinett hat klar gemacht, dass es jede Bürgerin und jeden Bürger in Bayern dabei unterstützen will, seine individuelle Vorstellung vom Leben im Alter zu verwirklich - ambulant...