Familienzusammenführung in Deutschland?

Straubing (ots) – Warum Familienzusammenführungen überhaupt grundsätzlich in Deutschland stattfinden müssen, hat bislang auch noch niemand schlüssig erklärt. Wenn die Familienangehörigen etwa im Libanon oder der Türkei untergekommen sind, sich also außer Gefahr befinden, warum müssen dann alle automatisch in Deutschland Aufnahme finden?

Quellenangaben

Textquelle:Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/122668/3939888
Newsroom:Straubinger Tagblatt
Pressekontakt:Straubinger Tagblatt
Ressortleiter Politik/Wirtschaft
Dr. Gerald Schneider
Telefon: 09421-940 4449
schneider.g@straubinger-tagblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Bamf-Affäre: Bundesinnenminister bekommt Unterstützung aus Union Osnabrück (ots) - Bamf-Affäre: Bundesinnenminister bekommt Unterstützung aus Union Innenpolitischer Sprecher Middelberg: "Seehofer braucht gut funktionierende Flüchtlingsbehörde" Osnabrück. Vor der Anhörung im Innenausschuss zur Bamf-Affäre bekommt Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) Unterstützung aus der Union. Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Mathias Middelberg, verteidigte Seehofer gegen Kritik und sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag): "Horst Seehofer hat selbst das größte Interesse an einer gut funktionierenden Flüchtlingsbehörde. Denn nur damit kann er a...
„Bericht vom Parteitag der FDP“ in der Nacht von Sonntag, 13., auf Montag, 14. Mai 2018, um 0:05 … München (ots) - Moderation: Tina Hassel Im Interview: Christian Lindner, Parteivorsitzender der FDPEs ist der erste Parteitag seit der Rückkehr der FDP in den Bundestag und dem Jamaika-Aus. Die Freien Demokraten müssen sich als Oppositionspartei finden. Zwischen den lauten Provokationen der AfD und der Opposition von links Aufmerksamkeit zu erregen und eigene Themen zu setzen, ist schwierig. Nach Bildung und Digitalisierung haben die Freien Demokraten jetzt Innovation zu ihrem Schwerpunkt gemacht. Außerdem diskutieren die FDP-Mitglieder ihre Positionierung in der Russland-Politik: Eine Mind...
CDU-Beirat der Bundesnetzagentur für genaue Prüfung von höherem Post-Porto Düsseldorf (ots) - Der erwartete Antrag der Deutschen Post für eine Portoerhöhung auf 80 Cent muss von der Bundesnetzagentur genau geprüft werden. Das sagt Thomas Jarcombek, CDU-Bundestagsabgeordneter und Beirat der Bundesnetzagentur, der Rheinischen Post (Düsseldorf/Montag ). Jarzombek: "Das muss die Bundesnetzagentur genau prüfen. Es ist verständlich, dass es die Post bei sinkenden Sendungsmengen schwerer hat, ihr Netz zu finanzieren. Andererseits wäre ein Sprung von 70 auf 80 Cent ein kräftiger Schluck aus der Pulle. Wenn es eine Genehmigung gibt, dann sollte dies auch eine gewisse Stabil...
Tags: