Arbeitgeberpräsident NRW: Firmen können US-Geschäft nicht riskieren

Düsseldorf (ots) – Die Unternehmerverbände Nordrhein-Westfalen warnen vor den Folgen von Donald Trumps Iran-Politik. „Nach Aufhebung der jahrelangen Sanktionen haben viele auf eine Belebung der Beziehungen zum Iran gehofft, diese Hoffnung hat nun einen schweren Dämpfer erlitten“, sagte Arndt Kirchhoff, Präsident der Landesvereinigung der Unternehmensverbände, der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). „Das trifft Maschinen-, Kraftwerks- und Autobauer, Autozulieferer und Elektroindustrie gleichermaßen. Vor die Wahl gestellt, mit den USA oder mit dem Iran Geschäfte zu machen, werden sich die meisten nun für das US-Geschäft entscheiden. Kaum einer kann es riskieren, die USA als Absatzmarkt zu verlieren.“

Laut dem Verband betrugen die Exporte aus Nordrhein-Westfalen in den Iran im vergangenen Jahr 612 Millionen Euro, ein Plus von 19,3 Prozent gegenüber 2016. Darunter ist der Maschinenbau mit 263 Millionen und chemische Erzeugnisse mit 113 Millionen Euro.

Kirchhoff kritisierte Trump: „Die Entscheidung ist ein weiterer Beweis für die Sprunghaftigkeit des US-Präsidenten. Es ist politisch schwer nachvollziehbar, ein Abkommen aufzukündigen, das von der eigenen Vorgänger-Regierung geschlossen wurde.“

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3939981
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Duell der Giganten, Kommentar zum Vorstoß von Vodafone von Heidi Rohde Frankfurt (ots) - Mit dem lange erwarteten Kauf von Unitymedia bittet Vodafone in Deutschland zum Duell der Giganten. Die Übernahme der Liberty-Aktivitäten folgt der Akquisition von Kabel Deutschland vor fünf Jahren und formiert damit in weiten Teilen des Landes einen starken Wettbewerber für die Deutsche Telekom. Das nötige Rüstzeug für das große Gefecht kann der britische Mobilfunkriese, der sich in Europa seit Jahren zielstrebig zum integrierten Telekommunikationskonzern wandelt, ohne weiteres aufbieten. In dem von Skaleneffekten getriebenen Geschäft verschafft sich Vodafone mit dem Deal du...
Gemeinsame Pressemitteilung von CSU und vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. – … München (ots) - Bei ihrem heutigen Spitzengespräch haben die CSU und die vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. ihren gemeinsamen Willen zur weiteren Stärkung des Standorts Bayern bekräftigt. Eine vorausschauende Politik und innovative Unternehmen hätten Bayern zur führenden Region in Europa gemacht. Bayern sei Wachstumsmotor in Deutschland, ein Land mit Vollbeschäftigung und einer einzigartigen Finanzkraft. Die Spitzenposition Bayerns müsse auch in einem schwierigen internationalen Umfeld und angesichts der enormen Herausforderungen der Digitalisierung und Globalisierung bewahrt u...
Rund 200 Unternehmen drohen Netzentgelt-Nachzahlungen Essen (ots) - Nach einer Entscheidung der EU-Kommission gegen die Netzentgelt-Befreiung großer Stromverbraucher drohen zahlreichen Unternehmen millionenschwere Zahlungen an die Staatskasse. "Auf rund 200 Firmen kommt eine deftige Nachzahlung zu", sagte Grünen-Bundestagsfraktionsvize Oliver Krischer der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Mittwochausgabe). "Gerade für Unternehmen aus den Bereichen Aluminium, Papier, Glas und Kupfer ist das problematisch, weil hier die Renditen nicht hoch sind." Betroffen von der Entscheidung der EU-Kommission sind unter anderem der Essener Aluhersteller Tri...