Fahrzeuge im „schönsten Rennen der Welt“ müssen im 1000 Miglia Register zertifiziert sein

Brescia, Italien (ots/PRNewswire) –

Die Motoren laufen bereits warm für die Mille Miglia, die 36. Ausgabe des Rennens, das von 1927 bis 1957 stattfand. Vom 16. bis zum 19. Mai 2018 werden die 450 angemeldeten Crews aus fünf Kontinenten durch sieben Regionen und mehr als 2.000 Städte und Dörfer eine Strecke von mehr als 1.700 Kilometern auf den Straßen Italiens zurücklegen, die für ihre herrlichen Landschaften und ihre künstlerische Inspiration berühmt sind. Das Rennen, authentisches Symbol italienischer Vortrefflichkeit, ist in vier Etappen aufgeteilt: von Brescia nach Cervia-Milano Marittima, von Cervia-Milano Marittima nach Rom, von Rom nach Parma und von Parma nach Brescia.

(Logo: https://mma.prnewswire.com/media/680890/1000_Miglia_Logo.jpg )

Für das „schönste Rennen der Welt“ 2018 wurde das 1000 Miglia Register eingeführt, das in Zusammenarbeit mit ACI Storico, ACI Sport und FIVA (Fédération Internationale des Véhicules Anciens) geführt wird. Ziel des 1000 Miglia Register ist die Zusicherung klarer, transparenter Garantien des historischen Originalzustands der teilnehmenden Fahrzeuge angesichts der ständig zunehmenden Anzahl von Anmeldungen zum Rennen und der zahlreichen Oldtimer, die nach sorgfältiger Restaurierung wieder auf der Straße zu sehen sind.

Mit dem 1000 Miglia Register verfolgen die Organisatoren des Rennens – 1000 Miglia Srl und Automobile Club Brescia – zwei Ziele: Einerseits sollen die einzigartigen Fahrzeuge, die an mindestens einem der 24 Rennen zwischen 1927 und 1957 teilgenommen haben, katalogisiert, registriert, zertifiziert und anhand ihrer Fahrgestellnummer und ihres amtlichen Kennzeichens identifiziert werden. Und andererseits sollen die Modelle, die an mindestens einer Veranstaltung zwischen 1927 und 1957 teilgenommen haben, reglementiert und zertifiziert werden.

Die Zertifizierungsstellen legen zwei Verzeichnisse an und verwalten diese: 1000 Miglia Competitor Cars 1927/1957, ausschließlich für Fahrzeuge, die an einem der Originalrennen zwischen 1927 und 1957 teilgenommen haben, und 1000 Miglia Eligible Cars, für Fahrzeuge, die für die Anmeldung und Teilnahme an späteren Festveranstaltungen geeignet waren.

Nur Originalfahrzeuge, die vor dem 31. Dezember 1957 gebaut worden sind und sich im Originalzustand befinden oder entsprechend restauriert wurden, sowie Fahrzeuge mit dokumentierten Modifikationen, die während des Gebrauchs vorgenommen wurden, können in das 1000 Miglia Register aufgenommen werden. Der Besitz einer FIVA Identity Card ist für die Aufnahme in das 1000 Miglia Register erforderlich, und sie muss möglicherweise bei der Anmeldung vorgelegt werden. Fahrzeuge von Besitzern mit Wohnsitz in Italien benötigen darüber hinaus eine ACI Storico (diese Dokumentation ist für Besitzer ohne Wohnsitz in Italien optional).

Das 1000 Miglia Register soll die Anmeldung zu künftigen Veranstaltungen vereinfachen: Ab 2019 reicht die Angabe der Zertifizierungsnummer aus und zusätzliche Dokumente, Informationen und Fotos für das jeweilige Fahrzeug werden dann nicht mehr benötigt. Eine der Aufgaben des Registers liegt darin, eine Garantie für die Authentizität für Transaktionen zu geben, bei denen es um Fahrzeuge geht, die dem „1000-Miglia-Standard“ entsprechen.

Quellenangaben

Textquelle:1000 Miglia, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130615/3940113
Newsroom:1000 Miglia
Pressekontakt:+393-471-010-498
press@1000miglia.it

Das könnte Sie auch interessieren:

Tourist-Infos immer einen Besuch wert München (ots) - Der Gang zur Tourist-Info direkt am Urlaubsziel ist auch in Zeiten digitaler Informationen für viele Reisende selbstverständlich. Ein Aufwand, der sich lohnen kann. Das hat der Test des ADAC von 14 Tourist-Infos in Deutschland gezeigt. Das Ergebnis: Acht Testobjekte erhielten die Note "sehr gut", fünf ein "Gut" und nur eine war "ausreichend". Die Ergebnisse der acht Besten liegen dicht zusammen. Angeführt wird das Feld vom Kur- und GästeService Bad Füssing. Beim Testbesuch wurde der Experte des ADAC nach seinen Wünschen und Bedürfnissen gefragt, sowie optimal und ausführlich be...
Anstieg der Kraftstoffpreise setzt sich fort München (ots) - Trotz einer zuletzt leichten Entspannung an den Rohölmärkten sind die Kraftstoffpreise auch im Mai deutlich gestiegen. Wie die monatliche Auswertung des ADAC zeigt, kostete ein Liter Super E10 im Monatsmittel 1,437 Euro und damit 6,6 Cent mehr als im April. Auch bei Diesel sah es kaum besser aus: Für einen Liter mussten die Autofahrer im Schnitt 1,277 Euro bezahlen, im Vormonat waren es mit 1,214 noch 6,3 Cent weniger. Am teuersten waren Kraftstoffe am Sonntag, 27. Mai. An diesem Tag kletterte der Preis für einen Liter Super E10 auf 1,470 Euro und für einen Liter Diesel auf 1,3...
Vor Ostern ziehen die Spritpreise an München (ots) - Laut aktueller ADAC Auswertung sind die Preise für Super E10 und Diesel deutlich gestiegen. Im bundesweiten Durchschnitt kostet ein Liter Diesel 1,194 Euro und damit 1,3 Cent mehr als vor einer Woche. Bei Super E10 fällt der Preisanstieg mit zwei Cent sogar noch höher aus. Für einen Liter wird durchschnittlich 1,337 Euro fällig. Grund für den Anstieg sind die um rund drei Dollar gestiegenen Rohölnotierungen. Ein Barrel der Sorte Brent hat damit die 70-Dollar-Marke überschritten. Bei den gestiegenen Spritpreisen lohnt es sich, die Preise zu vergleichen und die bestehenden Unters...