MZ-Kommentar zum Atom-Deal

Halle (ots) – Das Atom-Abkommen mit dem Iran war nicht makellos. Aber es war das Beste, das nach langen, zähen Verhandlungen zu bekommen war. Es hat die nuklearen Ambitionen Teherans mindestens gebremst. Es hat allerdings nichts daran geändert, dass der Iran ein ballistisches Raketenprogramm betreibt und seine Hegemonieansprüche in der nahöstlichen Region schamlos auslebt. Aber die logische Folge wäre gewesen, an einem Deal solange zu arbeiten, bis daraus ein besserer Deal wird. Wenn Trump sagt, kein Abkommen sei besser als ein schlechtes, ist das keine Politik, sondern das Werk eines Narren, der negative Folgen seines Verhalten auch noch komisch findet.

Quellenangaben

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/3940305
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Fahrverboten Halle (ots) - Diese Fahrverbote werden absehbar nicht zu weniger Verkehr (und damit zu weniger Abgas) führen, sondern zu dessen Verlagerung auf Nebenstrecken. Die lokale Entlastung wird also mit zusätzlichem Schadstoffausstoß ein paar Straßen weiter erreicht. Wirkungsvoller wären Fahreinschränkungen für ganze Stadtteile. Allerdings fürchtet die Politik den Zorn der dieselfahrenden Bevölkerung, zumal Politik und Hersteller die Selbstzünder jahrelang als umweltfreundlich angepriesen hatten. Da ist es doch bequemer, mit wirkungslosen Teilfahrverboten Entschlossenheit zu simulieren.QuellenangabenT...
Mittelbayerische Zeitung (Regensburg) zur Luftverschmutzung: Regensburg (ots) - Mit jedem Atemzug kommen sie in unseren Körper: Winzige Partikel von Ruß, Abgasen oder Reifenabrieb. Feinstaub macht krank und tötet sogar - und so gut wie jeder Mensch ist ihm ausgesetzt: 90 Prozent der Weltbevölkerung atmet verschmutzte Luft, wie eine globale Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO ergeben hat. Das klingt alarmierend. Und doch reagieren wir auf das Problem vergleichsweise gelassen. Dafür gibt es aber keinen wirklich guten Grund. Zugegeben: So gravierend wie in Megacities wie Neu Delhi, Peking oder Kairo ist die Luftverschmutzung in Europa nicht. In dies...
AfD-Anfrage kommt zu hohem Preis Straubing (ots) - Wer auf dieses Weise fragt, behauptet ja auf den ersten Blick nichts - suggeriert aber natürlich dennoch, dass es da bestimmt irgendeine auffällige Verbindung gibt zwischen gestiegener Zuwanderung, Ehen unter Verwandten und der Zahl der behinderten Menschen. Fragen kostet nichts heißt es. Das stimmt nicht ganz. Fragen, die auf eine Weise gestellt werden, die auf unselige Art an die lebensfeindliche NS-Ideologie erinnert, kommen, für die demokratische Kultur zu einem viel zu hohen Preis.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https...
Tags: