Baden-württembergischer AfD-Landtagsabgeordneter Emil Sänze: Kretschmann uneinsichtig – …

Stuttgart (ots) –

Bereits Anfang des Monats hatte sich die AfD-Landtagsfraktion kritisch zu dem mit dem 70. Geburtstag des Ministerpräsidenten verbundenen „politischen Symposium“ auf Kosten der Steuerzahler geäußert, an dem am 17. Mai nicht zuletzt politische Weggefährten und Freunde Winfried Kretschmanns teilnehmen sollen. Kretschmann, so war am 7. Mai von dpa zu erfahren, sieht nach der AfD-Kritik offenbar keinen Anlass zu einer Verhaltensänderung. Sein Geburtstag, so Kretschmann, werde „nicht zu einer Verarmung des Landes Baden-Württemberg führen“ und „es kriegt auch nicht jeder Kaviar“.

Schamlose grüne Aneignungsmentalität

„Nun, ein paar Herrschaften werden mutmaßlich auf Delikatessen nicht verzichten wollen – dass gerade das politische Personal der Grünen sich gern öffentlich inszeniert, ist ja nichts Neues“, meint dazu der stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende Emil Sänze. „Die demonstrativ nonchalante Attitüde des Ministerpräsidenten zeigt mir, wie tief und selbstverständlich sich diese schamlose grüne Aneignungsmentalität schon in unseren Staat hineingefressen hat und dabei noch das Staatstragende herauskehren will. Ministerpräsident Kretschmann findet gar nichts dabei, dass die Bürger dieses Landes – eben auch für die Schnittchenanlässe der politischen Klasse, ihre schönen Limousinen und Reisen – die ersten sieben Monate eines jeden Jahres für Steuern und Abgaben arbeiten. Er findet auch nichts dabei, wenn Rentner auf Tafeln angewiesen sind, ihr Geld für Medikamente ausgeben oder Flaschen sammeln müssen, und wenn Alleinerziehende mit Mühe ihre Kinder durchbringen oder die Miete das Einkommen frisst. All dies trübt das Wohlbefinden dieses Ministerpräsidenten nicht. Ja, da bleibt uns eigentlich nur, ihm einen schönen Geburtstag mit seinen Freunden und einer stets geneigten Presse zu wünschen!“

Quellenangaben

Bildquelle:obs/AfD-Landtagsfraktion BW
Textquelle:AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/127902/3940408
Newsroom:AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg
Pressekontakt:Klaus-Peter Kaschke
Lic. rer. publ.
Pressereferent der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Straße 3
70173 Stuttgart
Telefon: +49 711-2063 5639
Klaus-Peter.Kaschke@afd.landtag-bw.de

Das könnte Sie auch interessieren:

SPD-Fraktionsvize fordert Abkehr von Hartz IV Bielefeld (ots) - Der SPD-Fraktionsvize im Deutschen Bundestag, Achim Post, rückt von den Hartz-IV-Regelungen ab. "Wir brauchen weniger alte Rezepte, sondern neue Sicherheit in einer sich rasant ändernden Welt und in einer sich rasant ändernden Arbeitswelt. Wenn man so will, brauchen wir mehr Sicherheit im Wandel", sagte Post der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen (Mittwochausgabe). Auch die Bedingungen der Grundsicherung werde man sich noch einmal anschauen. "Ich finde, dass es richtig ist, einen sozialen Arbeitsmarkt in Deutschland zu schaffen", sagte Post. Der Fraktionsvize kri...
Stellungnahme zu den Medienberichten über angebliche „Problempatienten“ in einem Deggendorfer … München (ots) - Über angeblich aggressiv und "frech und fordernd" auftretende Asylbewerber berichtete ein in einem sogenannten Transitzentrum im niederbayrischen Deggendorf tätiger Arzt in der vergangenen Ausgabe der "Zeit". Auf Grund dessen wolle er seinen Vertrag nicht verlängern, erklärte der Mann anonym. Die Geschichte, in der ausschließlich der Arzt zu Wort kommt, wurde von zahlreichen anderen Medien aufgenommen und auch Ärzte der Welt wurde mehrfach um Stellungnahme gebeten. Daher möchten wir uns hier noch einmal ausführlicher äußern. Sowohl in den Gemeinschaftsunterkünften für Asylsuche...
Grüne zweifeln Fahrverbote für Diesel-Autos an Essen (ots) - Angesichts drohender Fahrverbote für Diesel-Autos zweifeln die Grünen im Bundestag am Sinn von Sperrungen einzelner Straßen. "Wenn eine bestimmte Strecke für ältere Diesel-Pkw gesperrt wird, weichen natürlich die Fahrzeuge auf alternative Strecken aus", sagte Grünen-Bundestagsfraktionsvize Oliver Krischer der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Donnerstag). Diese Straßen seien allerdings bereits jetzt vielfach hoch belastet und hier drohe dann ebenfalls ein Fahrverbot. "Das ganze könnte sich dann als Kettenreaktion erweisen", warnte Krischer. Er forderte technische Nachrüstun...