Eigentümerwechsel bei Prefere Resins: Silverfleet Capital übernimmt Mehrheit an führendem …

München, London, Paris (ots) – Das auf „buy to build“ spezialisierte europäische Private-Equity-Unternehmen Silverfleet Capital hat einen Vertrag zur mehrheitlichen Übernahme der Prefere Resins Holding GmbH mit Hauptsitz im brandenburgischen Erkner bei Berlin unterzeichnet. Die Gesellschaft ist einer der europäischen Marktführer für die Entwicklung, die Herstellung und den Vertrieb von Phenol- und Aminoharzen, die als Basis für Verbundwerkstoffe in den Bereichen Bau, Isolierung und Industrie eingesetzt werden. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung; über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Prefere Resins entstand im Jahr 2000 aus dem Zusammenschluss von bis dato zu den skandinavischen Unternehmen Neste und Perstorp gehörenden Werken. Die Gruppe bildete bis 2014 die Phenolharzsparte des skandinavischen Chemiekonzerns Dynea Oy; seither war sie im mehrheitlichen Besitz des Berliner Beteiligungsunternehmens Capiton. Weitere Anteile hielten bisher die Intermediate Capital Group (ICG) sowie das Management, das auch weiter beteiligt bleiben wird. Prefere Resins unterhält heute sieben Produktionsstätten in sechs europäischen Ländern (neben Deutschland in Frankreich, Großbritannien, Finnland, Polen und Rumänien), drei Forschungs- und Entwicklungsstandorte (Deutschland, Österreich und Finnland) und vier regionale Vertriebsbüros. Beschäftigt sind mehr als 320 Mitarbeiter, die jährliche Produktionsmenge beträgt über 320.000 Tonnen. Das diversifizierte Produktportfolio umfasst mehr als 900 individuelle Zusammensetzungen, die an mehr als 300 Kunden geliefert werden – darunter auch zahlreiche große, multinationale Blue-Chip-Unternehmen, die Holzwerk- und Dämmstoffe produzieren. Anwendung finden die Produkte von Prefere Resins unter anderem im Bau (OSB-, Faser- und Spanplatten, Sperrholz, Furnierschichtholz, ULE-Leim), bei der Isolierung (Glasfasergewebe, Steinwolle) und im Industriebereich (Schleifmittel, Bindemittel für Bremsbeläge, feuerfeste Materialien, Öl- und Luftfilter).

Nach der Übernahme will Silverfleet eine Buy-and-Build-Strategie für das Unternehmen verfolgen, wodurch der Wachstumskurs von Prefere Resins vor allem durch den weiteren Ausbau der Forschungs- und Entwicklungskapazitäten, den Launch neuer Produkte und die Erweiterung der geografischen Präsenz und des Kundenstamms fortgesetzt werden soll. Mit eingebracht werden soll dabei auch die umfassende Erfahrung in der chemischen Industrie – zu Silverfleets erfolgreichen Investments in diesem Bereich zählen Coventya (Produktion und Vertrieb von Spezialchemikalien), Kalle (Herstellung von synthetischen Wursthüllen), Aesica (pharmazeutische Auftragsherstellung) und Finnish Chemicals (Produktion von Chemikalien).

Die Akquisition ist das achte Investment von Silverfleet Capital aus seinem aktuellen Fonds und das dritte in Deutschland; dort umfassen die Beteiligungen die Pumpenfabrik Wangen (Herstellung von industriellen Spezialpumpen) und die jüngst übernommene 7days (Marktführer für medizinische Berufskleidung).

„Prefere Resins ist ein europäischer Marktführer für Phenol- und Aminoharze. Das Unternehmen agiert in einem Wachstumsmarkt und bedient Branchen, deren Nachfrage künftig noch weiter steigen wird. Ein Paradebeispiel für ein Investment von Silverfleet – wir unterstützen marktführende Unternehmen bei ihrer nächsten Wachstumsphase und freuen uns, die Entwicklung gemeinsam mit dem Management-Team und den Mitarbeitern weiter voranzutreiben“, erklärt Klaus Maurer, Partner im Münchener Büro von Silverfleet und verantwortlich für die Transaktion.

Arno Knebelkamp, CEO von Prefere Resins, ergänzt: „Meine Kollegen und ich freuen uns, mit Silverfleet einen paneuropäisch aufgestellten Partner für unsere nächste Wachstumsphase gefunden zu haben. Silverfleet steht für eine Reihe erfolgreicher Investments im Chemie-Sektor und hat einen beeindruckenden Track Record darin, internationales Wachstumspotenzial zu heben. Der gemeinsame Tatendrang ist groß und wir werden die anstehenden Aufgaben nun rasch zusammen angehen.“

Bei Silverfleet sind die Investment-Experten Klaus Maurer, Jennifer Regehr, Benjamin Hubner, Jan Kux und Guntram Kieferle aus dem Münchener Büro in die Transaktion involviert. Beraten wurde Silverfleet von goetzpartners, ChemAdvice (beide Commercial), Investec (M&A), PwC (Financial & Tax), H&Z (Operational), Ramboll (Environmental), Latham & Watkins (Legal, Corporate), Shearman & Sterling (Legal, Financial) sowie Lincoln (Debt).

Über Prefere Resins:

Prefere Resins ist einer der führenden Phenol- und Aminoharzhersteller in Europa. Vom Sitz der Gesellschaft in Erkner bei Berlin werden sieben Produktionsstandorte in sechs europäischen Ländern gesteuert. Phenolharze zählen dank ihrer sicherheitsrelevanten Eigenschaften in Verbindung mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis zu den meist verwendeten Duroplasten und können in den verschiedenste Bereichen eingesetzt werden, zu denen Bau, Isolierung (Dämmstoffe) und Industrie (Automotive und Maschinenbau) gehören. Das Unternehmen produziert jährlich mit etwa 320 Mitarbeitern über 320.000 Tonnen Phenol- und Aminoharze und passende Additive und setzt damit über 220 Millionen Euro um (2017).

Mehr Informationen unter: www.prefereresins.com

Über Silverfleet Capital:

Silverfleet Capital ist als Private-Equity-Investor seit mehr als 30 Jahren im europäischen Mid-Market aktiv und verwaltet mit seinem 29-köpfigen Investment-Team in München, London, Paris, Stockholm und Amsterdam derzeit rund 1,2 Milliarden Euro. Silverfleet Capitals zweiter unabhängiger Fonds wurde im Jahr 2015 mit einem Volumen von 870 Millionen Euro geschlossen.

Aus dem zweiten, 2015 mit einem Volumen von 870 Millionen Euro geschlossenen unabhängigen Fonds wurden bereits sieben Investments getätigt: The Masai Clothing Company, ein Groß- und Einzelhändler für Damenmode mit Hauptsitz in Dänemark; Coventya, ein französischer Entwickler von Spezialchemikalien; Sigma Components, ein britischer Hersteller von Präzisionsbauteilen für die Zivilluftfahrt; Lifetime Training, ein britischer Anbieter von Trainingsprogrammen; Pumpenfabrik Wangen, ein Hersteller von Spezialpumpen mit Sitz in Deutschland; Riviera Travel, ein britischer Veranstalter von begleiteten Gruppenreisen und Kreuzfahrten; und 7days, ein westfälischer Anbieter für medizinische Berufskleidung. Silverfleet tätigt grenzübergreifende Investments und erzielt Wertsteigerung durch seine „buy to build“-Investmentstrategie. Im Rahmen dieser Strategie beschleunigt Silverfleet das Wachstum seiner Tochterunternehmen, indem es in neue Produkte, Produktionskapazitäten und Mitarbeiter investiert, erfolgreiche Retailformate installiert oder Folgeakquisitionen tätigt. Seit 2004 hat Silverfleet Capital 1,8 Milliarden Euro in 27 Unternehmen investiert.

Silverfleet hat sich auf vier Branchenschwerpunkte spezialisiert: Wirtschafts- und Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Produktion sowie Einzelhandel und Konsumgüter. Seit 2004 hat der Private-Equity-Investor 32 Prozent seines Anlagevermögens in Unternehmen mit Hauptsitz in der DACH-Region investiert, 30 Prozent in Großbritannien und Irland, 20 Prozent in Skandinavien und 18 Prozent hauptsächlich in Frankreich und den Benelux-Staaten (1).

Silverfleet Capital verfügt über einen soliden Investment Track Record. Zuletzt verkaufte Silverfleet CCC, einen der führenden BPO-Services-Anbieter in Europa sowie Cimbria, einen dänischen Hersteller von landwirtschaftlichen Anlagen (2); Kalle, einen deutschen Hersteller von künstlichen Wurstpellen (Investment Multiple 3,5x); OFFICE, einen britischen Schuhhändler (Investment Multiple 3,4x); und Aesica, ein führendes pharmazeutisches CDMO Unternehmen (Investment Multiple 3,3x).

(1) Beinhaltet ein Investment mit Hauptsitz in den USA und Sourcing in Belgien (2) Nennung des Investment-Multiples aus rechtlichen Gründen nicht möglich

Mehr Informationen unter www.silverfleetcapital.com

Quellenangaben

Textquelle:Silverfleet Capital, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/117186/3940506
Newsroom:Silverfleet Capital
Pressekontakt:IWK GmbH
Communication. Partner.
Florian Bergmann
+49. 89. 2000 30-30
silverfleetcapital@iwk-cp.com
www.iwk-cp.com

Das könnte Sie auch interessieren:

BDI-Präsident Kempf: US-Regierung stellt mit Blockade der WTO das Welthandelssystem infrage Berlin (ots) - - Warnung vor gezielter Schwächung der Welthandelsorganisation - Washington untergräbt internationales Handelsrecht - Herausforderungen des Welthandels lassen sich nur multilateral klären Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, hat vor einer gezielten Schwächung der Welthandelsorganisation WTO gewarnt. "Die Handelsagenda der US-Regierung sieht eine Reform der WTO vor, in der Praxis jedoch untergräbt Washington internationales Handelsrecht." Das sagte Kempf am Montag in Berlin. Zuletzt haben die USA die überfällige Nachbenennung von WTO-Beru...
Interview: Sachwert-Experte und XOLARIS-Chef Stefan Klaile über den Beteiligungs-Markt und die … München (ots) - Stefan Klaile, Gründer und Geschäftsführer XOLARIS Gruppe gibt im Interview Auskunft über den Markt der Sachwertinvestments und die Zukunft der XOLARIS Gruppe. Er erläutert, warum sich die Geschäfte mit institutionellen und privaten Investoren so verschieden entwickeln und welche Assetklassen besonders interessant sind. Herr Klaile, wie entwickelt sich der Markt für Sachwertinvestments, insbesondere Alternative Investmentvermögen (AIF)? Eignet er sich als Ergänzung zu Aktieninvestments, Renten und klassischen Immobilieninvestments? Stefan Klaile: Unbedingt. Das Zinsniveau wird ...
Heizkosten mit energieeffizientem Technologie-Mix senken Frankfurt (ots) - Verbraucher und Kommunen haben auf der Suche nach einer zukunftsfähigen Wärmeversorgung dank moderner Heizungssysteme die Möglichkeit, Wirtschaftlichkeit und Effizienz zu steigern. Insbesondere wenn man verschiedene Techniken miteinander kombiniert. Im Fall einer Heizungsmodernisierung sollen die bestmöglichen Einsparpotenziale realisiert werden, um Kosten zu sparen. Aufgrund unterschiedlicher Gebäude, Wohngebiete, finanzieller Möglichkeiten und Wünsche sind allerdings allgemeingültige Standardlösungen so gut wie nicht gegeben. Vor einer langfristigen Investition empfiehlt di...